Pressemitteilungen

Wieviel Leistung steckt in der Sonne? Berlins beliebtestes Wetterdatenportal mit größerem Angebot wieder online

Woher weht der Wind und wie heftig? Welche Stärke hatte die Sonne beispielsweise am 31. Januar 2017 und wie lange schien sie? Das kann man ab sofort wieder online in Erfahrung bringen, nämlich auf der Webseite wetter.htw-berlin.de. Das beliebteste Wetterdatenportal der Region Berlin-Brandenburg ist nach einer Wartungspause mit neuen Features und Sensoren wieder online erreichbar. „Wir haben das Angebot eines der am häufigsten geklickten Wettermessdatenportale Deutschlands um weitere nützliche Umweltdaten ergänzt“, sagt Prof. Dr. Volker Quaschning, Solarexperte an der HTW Berlin.
Presseinfo Nr. 3 vom 21. Februar 2017 [PDF]

Die Wetterstation der HTW Berlin © HTW Berlin/Joseph Bergner
© HTW Berlin/Joseph Bergner

„Wir fahren ab auf grün“ - HTW Berlin tauscht Dieselfahrzeug gegen ein E-Mobil

Die HTW Berlin setzt auf Elektromobilität. Am Mittwoch, 25. Januar 2017, rollte das erste dienstlich genutzte E-Mobil auf den Campus Treskowallee in Karlshorst. Es ersetzt ein Dieselfahrzeug und erspart der Umwelt dadurch jährlich ca. 1.500 kg CO2. Der Übergabe des Fahrzeugs wohnten trotz Kälte viele Hochschulmitglieder bei. Erst im September 2016 hatte HTW-Präsident Prof. Dr. Klaus Semlinger eine Klimaschutzvereinbarung mit dem Land Berlin unterzeichnet und darin Unterstützung auf dem Weg zur Klimaneutralität bis 2050 zugesagt.
Presseinfo Nr. 1 vom 25. Januar 2017 [PDF]

Das E-Mobil der HTW Berlin
© HTW Berlin/Dennis Meier-Schindler

Landkarte mit Tomaten: HTW-Wissenschaftler erleichtern digitale Motivsuche mit neuem Bildsuchsystem

Wer online nach bestimmten Bildern, beispielsweise knallroten Tomaten, sucht, kennt das Phänomen: Man bekommt lange Listen mit willkürlich zusammengewürfelten Bildern, die mühsam durchzusehen sind, ehe mit etwas Glück das passende Motiv erscheint. Ein von Wissenschaftlern der HTW Berlin entwickeltes Bildsuchsystem schafft Abhilfe. Es wird nunmehr von Pixabay genutzt, dem weltweit größten Anbieter für kosten- und lizenzfreie Bilder. „Eine klassische Win-win-Situation, ich freue mich sehr über die Kooperation“, sagt Prof. Dr. Kai Uwe Barthel, der die Software mit seinem Team seit vielen Jahren weiterentwickelt. Die Webseite des HTW-Bildsuchsystems hatte bereits am ersten Tag mehr als 3.000 Zugriffe und es gab viel positives Feedback.
Presseinfo Nr. 01 vom 11. Januar 2017 [PDF]

Suchergebnis Picsbuffet für Tomaten
© HTW Berlin/Kai Uwe Barthel

Gewinnbringend: Berliner Hochschul-Start-ups schaffen 22.000 Arbeitsplätze und erwirtschaften 3 Milliarden Euro

Die Ergebnisse der zweiten Analyse des Gründungsgeschehens im Umfeld von neun Hochschulen der Metropolregion Berlin belegen erneut die immense Bedeutung von Hochschulausgründungen für die Wirtschaftsregion.
Gemeinsame Presseinformation zur Gründungsumfrage 2016 [PDF]

Arbeitgeber schätzen die Absolvent_innen der HTW Berlin – TOP-Platzierung im University Employability Ranking

Die HTW Berlin zählt nach Einschätzung von Arbeitgebern zu den besten deutschen Hochschulen. In dem University Employability Ranking, das vom Marktforschungsunternehmen trendence und der französischen Personalberatung Emerging erstellt wurde, steht sie bundesweit auf Platz 11 von insgesamt 69 gelisteten Universitäten und Fachhochschulen. Bei den Fachhochschulen schneidet lediglich die Hochschule München besser ab als die HTW Berlin. „Bei Umfragen wie dieser hilft den großen Universitäten sicher der höhere Bekanntheitsgrad in der Öffentlichkeit. Umso erfreulicher ist es, dass die HTW Berlin so gut platziert ist und so manch altehrwürdige Universität hinter sich lässt“, sagt HTW-Präsident Prof. Dr. Klaus Semlinger. Dies zeige, dass die Hochschule ihre Absolvent_innen hervorragend auf den Arbeitsmarkt vorbereite.
Presseinfo Nr. 25 vom 1. Dezember 2017 [PDF-Datei]

Zufrieden mit dem Ranking: HTW-Präsident Prof. Dr. Klaus Semlinger
© HTW Berlin/Alexander Rentsch

13 Gründerteams erhalten erste Berliner Startup Stipendien

Neue Apps, Geräte, Dienstleistungen und Werkstoffe – an Gründungszentren von Berliner Hochschulen entwickeln Talente mit unternehmerischem Mindset vielversprechende Geschäftsideen. Mit 1 500 Euro monatlich unterstützen vier Berliner Hochschulen insgesamt 34 Gründer_innen während der Entwicklung ihrer technologiebasierten Produkte oder Services bis zur Marktreife. Die Beuth Hochschule für Technik Berlin, die HTW Berlin, die HWR Berlin sowie die UdK Berlin haben aus 13 interdisziplinär zusammengesetzte Teams ausgewählt, die ab Dezember 2016 erstmals das Berliner Startup Stipendium erhalten.
Gemeinsame Presseinfo der Beuth Hochschule Berlin, der Universität der Künste, HTW Berlin und der HWR Berlin vom 25. November 2016 [PDF]

An der HTW Berlin wird der erste Jan-Czochralski-Preis verliehen - Erinnerung an Industriegeschichte

Die HTW Berlin und die Siltronic AG haben zum ersten Mal den Jan-Czochralski-Preis verliehen. Die Auszeichnung erinnert an den deutsch-polnischen Wissenschaftler Jan Czochralski, dem es vor 100 Jahren im Labor der AEG durch einen Zufall glückte, den ersten Einkristall aus Zinn zu ziehen. Heute wird das 1916 publizierte sogenannte Tiegelziehverfahren für die Herstellung hochreiner Silizium-Kristalle eingesetzt. Es bildet die Grundlage für Anwendungen in der Mikroelektronik und wurde zur Basistechnologie des digitalen Zeitalters. Der von der Münchner Siltronic AG gestiftete und mit 1.000 Euro dotierte Preis ging zu gleichen Teilen an die HTW-Absolventen René Kuntzag und Jan Schlegel.
Presseinfo Nr. 24 vom 18. November 2016 [PDF]

Die Preisträger
© HTW Berlin/Dorothee Haffner

HAWtech‐Hochschulen im Ranking der Wirtschaftswoche wieder ganz vorne

Im Hochschulranking der "WirtschaftsWoche" vom 25.10.2016 befinden sich die Hochschulen der HochschulAllianz für Angewandte Wissenschaften (HAWtech) wieder unter den Top‐Platzierten. „Das sind ausgezeichnete Nachrichten“, sagt Prof. Dr. Marcus Baumann, Sprecher der HAWtech. "Damit wird wieder deutlich, dass die HAWtech ein fachlich starker Hochschulverbund ist, der den Wettbewerb nicht zu scheuen braucht."

Gemeinsame Pressemitteilung der HAWtech-Hochschulen vom 28. Oktober 2016 [PDF]

Zwei Studentinnen sitzen in einer Lehrveranstaltung am Laptop
© HTW Berlin/Maria Schramm

Von „Digital Business“ bis „eHealth“: die HTW Berlin lädt zum Wissenschaftssymposium „Digitalisierung“

Die digitale Wirtschaft zählt zu den Schlüsselfaktoren für die ökonomische Entwicklung Deutschlands. Auch Wissenschaftler_innen der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) beschäftigen sich mit dem Thema Digitalisierung. Am Donnerstag, 10. November 2016, geben sie bei einem Symposium Einblick in aktuelle Forschungsprojekte. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen sind noch bis Montag, 31. Oktober 2016, möglich. Zum Symposium „Digitalisierung: Menschen zählen“ erscheint ein gleichnamiger Tagungsband im Berliner Wissenschafts-Verlag. 
Presseinfo Nr. 23 vom 27. September 2016 [PDF]

Tablet
© HTW Berlin/Nina Zimmermann

HTW Berlin und Beuth Hochschule für Technik unterzeichnen Klimaschutzvereinbarung

Am 15. 09. 2016 unterzeichnete der Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Andreas Geisel, Klimaschutzvereinbarungen mit den beiden großen Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Berlin, der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) sowie der Beuth Hochschule für Technik. Hintergrund für die Bemühungen des Senats, die Klimaschutzvereinbarungen auch auf Hochschulen auszuweiten, ist das Berliner Energiewendegesetz.
Gemeinsame Presseinformation vom 15. September 2016 [PDF]

Unterzeichnung Klimaschutzvereinbarung
© Martin Gasch

Die HTW Berlin ist am 29. September einer von drei Standorten des Deutschen Weiterbildungstags

Die HTW Berlin beteiligt sich am 29. September 2016 am Deutschen Weiterbildungstag 2016, zusammen mit dem Campus Charlottenburg der TU Berlin und dem Innovationszentrum Adlershof. Im Verbund mit anderen Bildungsträgern präsentiert die HTW Berlin auf ihrem Campus Wilhelminenhof eine bunte Palette von Vorträgen, Führungen und Informationsständen. Im Mittelpunkt stehen die rasch voranschreitende Digitalisierung von Arbeit und Gesellschaft und die daraus resultierenden neuen Qualifikationsanforderungen.
Presseinfo Nr. 22 vom 14. September 2016 [PDF]

Student am Computer
© HTW Berlin/Maria Schramm

Ideen für ein Erscheinungsbild gefragt? Studierende bieten Start-ups kreative Unterstützung an

Start-ups im Bereich Social Entrepreneurship haben die einmalige Gelegenheit, sich von angehenden Kommunikationsdesigner_innen der HTW Berlin bei der Entwicklung ihrer Kommunikationsstrategie beraten zu lassen und Ideen für ein Erscheinungsbild zu bekommen. Wer Interesse hat, kann sich bis 30. September 2016 mit einer kurzen Beschreibung seiner Geschäftsidee bewerben. „Mit diesem Angebot wollen wir die Gründungsphase sozial orientierter Unternehmen unterstützen“, sagt Prof. Daniela Hensel, Hochschullehrerin im Studiengang Kommunikationsdesign.
Presseinfo Nr. 21 vom 9. September 2016 [PDF]

Produkte für den Verein "Stadtbienen"
© Ina Nixdorf

Professional IT-Business: Die HTW Berlin bietet berufsbegleitenden Masterstudiengang

Kaum ein Unternehmen kommt heute ohne funktionierende Informationstechnologie aus. Die Systeme entwickeln sich rasant, die Anforderungen an die IT-Infrastruktur werden immer komplexer. Dafür werden kompetente IT-Consultants gebraucht, die Unternehmen bei der Einführung, Wartung und Weiterentwicklung von IT-Systemen beraten. Für die Qualifikation in diesem Berufsfeld startet die HTW Berlin zum Wintersemester 2016/17 den in enger Zusammenarbeit mit ausgewählten Unternehmen konzipierten,  berufsbegleitenden Masterstudiengang Professional IT-Business.
Presseinfo Nr. 20 vom 26. August 2016 [PDF]

Drei Studierende am Computer
© HTW Berlin/Maria Schramm

HTW Berlin richtet die 30. EnviroInfo aus - zu der Konferenz werden 150 Teilnehmer_innen erwartet

Die HTW Berlin ist vom 14. bis 16. September 2016 Gastgeberin der EnviroInfo 2016. Die internationale Konferenz findet bereits zum 30. Mal statt. Getragen wird sie vom Fachausschuss Umweltinformatik der Gesellschaft für Informatik. Zu der Veranstaltung werden rund 150 Expert_innen und Wissenschaftler_innen aus den Bereichen der Informations- und Kommunikationstechnologie und den Umweltwissenschaften aus dem In- und Ausland erwartet. „Wir wollen die Erfahrungen der letzten 30 Jahre resümieren und darüber diskutieren, vor welchen Herausforderungen die Umweltinformatik derzeit steht“, sagt Prof. Dr. Volker Wohlgemuth, Hochschullehrer im Studiengang Umweltinformatik der HTW Berlin.
Presseinfo Nr. 19 vom 23. August 2016 [PDF]

Tagung auf dem Campus Wilhelminenhof
© HTW Berlin/Matthew Schoenfelder

Stellungnahme der Berliner Hochschulen zu den Vorgängen in der Türkei

Die Berliner Hochschulen beobachten mit wachsender Sorge die Entwicklungen an den türkischen Hochschulen. Die Landesrektorenkonferenz der Rektoren und Präsidenten der Berliner Hochschulen schließt sich deshalb dem Protest der Hochschulrektorenkonferenz sowie der European University Association mit großem Nachdruck an.
Gemeinsame Pressemitteilung der Landeskonferenz der Rektoren Präsidenten der Berliner Hochschulen [PDF]

Ausrufezeichen
© HTW Berlin/Dennis Meier-Schindler

"City Cyclists": Studierende der HTW Berlin entwerfen Businessmode für Radfahrerinnen

Im schicken Kostüm mit dem Fahrrad zur Arbeit? Viele Frauen finden das schwierig und entscheiden sich fürs Auto. Das hat meist nichts mit mangelndem Umweltbewusstsein zu tun, sondern mit praktischen Gründen: das Business-Outfit ist einfach nicht fahrradkompatibel. Dieses Problem lässt sich lösen, wie jetzt 21 angehende Modedesignerinnen und Bekleidungsingenieurinnen der HTW Berlin bei dem Projekt »City Cyclists« bewiesen haben.
Gemeinsame Presseinfo vom 20. Juli 2016 [PDF]

Modisch gekleidete Fahrradfahrerin
© VCD

Einladung zur Werkschau 2016: offene Türen im Fachbereich Gestaltung und Kultur der HTW Berlin

Offene Türen und Projektpräsentationen, ein Designmarkt, Führungen durch die Studiengänge, angeregte Diskussionen und gutes Essen erwarten Interessierte am Freitag und Samstag, 29. und 30. Juli 2016, bei der Werkschau des Fachbereichs Gestaltung und Kultur der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin). Rund 1.500 Studierende präsentieren an zwei Tagen jeweils von 13.00 bis 20.00 Uhr die Ergebnisse der vergangenen zwei Semester. Beteiligt sind die Studiengänge Kommunikationsdesign, Industrial Design, Modedesign, Game Design, Bekleidungstechnik / Konfektion, Museumskunde sowie Museumsmanagement und –kommunikation.
Presseinfo Nr. 18 vom 12. Juli 2016 [PDF]

Publikum bei der Werkschau
© HTW Berlin/Studiengang Kommunikationsdesign

Vortrag und Workshop: Berufsperspektive: FH-Professorin

An der Beuth Hochschule für Technik Berlin, der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) sowie der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin werden in den nächsten fünf Jahren rund 160 Professuren neu besetzt. Die Berliner Hochschulen für angewandte Wissenschaften haben sich zum Ziel gesetzt, den Frauenanteil in der Lehre zu erhöhen. Vor allem in den Ingenieur- und Rechtswissenschaften sowie in der Betriebswirtschaftslehre ergeben sich gute Karrierechancen für Wissenschaftlerinnen, die praxisnah forschen und lehren wollen.
Gemeinsame Presseinfo vom 8. Juli 2016 [PDF]

Professorin im Gespräch mit zwei Studentinnen

Neuer Studiengang Gesundheitselektronik startet zum Wintersemester an der HTW Berlin

Die digitale Revolution im Gesundheitswesen ist in vollem Gange: Fortschritte bei der Rehabilitation lassen sich durch Sensortechnik sofort feststellen, Hörgeräte werden kleiner und können unauffällig per Bluetooth geregelt werden und das CT-Gerät liefert vor der Operation gestochen scharfe Bilder aus dem Körperinneren. Gleichzeitig steigt der Bedarf nach moderner Medizintechnik und Gesundheitselektronik stark an. Die HTW Berlin reagiert darauf und bildet ab dem Wintersemester 2016/2017 Gesundheitselektroniker_innen in einem sechssemestrigen Studium zum „Bachelor of Engineering“ aus.
Presseinfo Nr. 17 vom 4. Juli 2016 [PDF]

Studierende der Gesundheitselektronik
HTW Berlin / Camilla Rackelmann

Neue Studie belegt: EEG 2016 konterkariert Klimaabkommen von Paris

Deutschland braucht 100 Prozent erneuerbare Energien bis 2040, den Kohleausstieg bis 2030 und raschen Ausbau von Langzeitspeichern. Um die Vorgaben des Pariser Klimaabkommens einzuhalten, muss Deutschland erheblich mehr Ökostrom produzieren als bislang geplant. Das zeigt eine neue Studie der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin), die erstmals neben dem Stromsektor auch den Energiebedarf von Verkehr, Wärmeversorgung und Industrie einrechnete. Demnach braucht Deutschland spätestens im Jahr 2040 jährlich 1.320 Terawattstunden an erneuerbarem Strom. Das ist mehr als doppelt so viel wie heute.
Presseinfo Nr. 16 vom 20. Juni 2016 [PDF]

Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der HTW Berlin
© einleuchtend e.V.

Berliner Fachhochschulen unterstützen die Forderung der HRK nach besserer F&E-Förderung

Die Berliner Fachhochschulen begrüßen es sehr, dass die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) einstimmig eine Empfehlung zur Stärkung der Forschung und des wissenschaftlichen Nachwuchses an Fachhochschulen beschlossen hat. Damit macht die HRK deutlich, dass Bund und Länder gefordert sind, nicht allein Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, sondern auch die Fachhochschulen als dritte Säule des staatlichen Wissenschaftssystems zur Erfüllung ihres Forschungsauftrags angemessen auszustatten.
Presseinfo Nr. 15 vom 16. Juni 2016 [PDF]

10 Jahre HTW Berlin in Oberschöneweide – welche Perspektiven gibt es für Hochschule und Bezirk?

Zehn Jahre ist es her, dass der Regierende Bürgermeister von Berlin – damals Klaus Wowereit - den Schlüssel für die ersten bezugsfähigen Gebäude auf dem Campus Wilhelminenhof der HTW Berlin überreichte. Wo einst Industriegeschichte geschrieben wurde, studieren, lehren, forschen und arbeiten inzwischen fast 10.000 Männer und Frauen. Die mit dem Zuzug der Hochschule im Bezirk einhergehenden Veränderungen, aber auch Erwartungen an die Zukunft, sind Thema einer Podiumsdiskussion am Samstag, 11. Juni 2016. „Die HTW Berlin ist bereit, im Bezirk und aus dem Bezirk heraus weiterhin Entwicklungsimpulse zu geben“, sagt HTW-Präsident Prof. Dr. Klaus Semlinger. „Doch die Hochschule benötigt dafür ein urbanes Umfeld in Gestalt einer bunten, lebendigen Mischung aus Gewerbe und Wohnen, Kunst und Kultur“.
Presseinfo Nr. 14 vom 3. Juni 2016 [PDF]

Schriftzug "10 Jahre HTW Berlin in Schöneweide: Perspektiven für Hochschule und Bezirk"
© HTW Berlin/Dennis Meier-Schindler

Unsere Forschung steckt in Ihrem Alltag – die HTW Berlin bei der Langen Nacht der Wissenschaften am 11. Juni

Ob im Auto oder Fahrrad, in Hautcreme, in Jeans und elektronischem Spielzeug — Forschung steckt überall in unserem Alltag. Wer wissen möchte, ob sich die Anschaffung einer Solaranlage lohnt, wie Berliner Mode entsteht oder warum Computerspiele gegen Demenz helfen können, der findet in der Langen Nacht der Wissenschaften am 11. Juni an der HTW Berlin die passenden Gesprächspartner_innen. In über 50 Mitmach-Experimenten, Führungen und Vorträgen laden Studierende und Forschende zum Ausprobieren, Spielen und Diskutieren auf den Campus Wilhelminenhof ein. Beginn der Langen Nacht ist 17 Uhr, 24 Uhr endet sie. Der Hochschulcampus ist über einen eigenen Shuttlebus an die S-Bahnhöfe Schöneweide und Adlershof angebunden.
Presseinfo Nr. 13 vom 27. Mai 2016 [PDF]

Plakativmotiv: Familie schaut überrascht von ihrer Wohnzimmertür in ein Labor
© HTW Berlin/Dennis Meier-Schindler

Offene Türen an der HTW Berlin: „Technik und Informatik“ plus „Wirtschaft und Management“

Die HTW Berlin lädt im Mai zwei Mal zu Tagen der offenen Tür ein. Unter dem Motto „einBlicke“ öffnen am Dienstag, 24. Mai 2016, die Disziplinen Technik und Informatik auf dem Campus Wilhelminenhof die Tore. Am Mittwoch, 25. Mai 2016, folgen die Studienbereiche Wirtschaft und Management auf dem Campus Treskowallee der Hochschule.
Presseinfo Nr. 12 vom 12. Mai 2016 [PDF]

Studentin im Gespräch mit einer Studieninteressierten
© HTW Berlin/Alexander Rentsch

HTW Berlin bietet angehenden Ingenieur_innen beste Bedingungen für einen Studienabschluss

Die HTW Berlin freut sich über die Resultate des soeben erschienenen Rankings des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE). Dabei kamen 14 Studiengänge in vier Fächergruppen in der Kategorie „Abschluss in angemessener Zeit“ in die Spitzengruppe. „Dieses Ergebnis zeigt, dass sich unsere vielfältigen Bemühungen um die Studierbarkeit von Fächern lohnen“, resümiert die für den Geschäftsbereich Lehre verantwortliche Vizepräsidentin Prof. Dr.-Ing. Birgit Müller. Was vor einigen Semestern in ausgewählten Studiengängen begonnen wurde, entfalte nunmehr seine Wirkung in der Breite.
Presseinfo Nr. 11 vom 3. Mai 2016 [PDF]

Professor mit Studierenden im Studiengang Bauingenieurwesen
© HTW Berlin/Camilla Rackelmann

Wenn der Elektrobus an der Haltestelle nicht nur hält, sondern gleichzeitig seine Batterie auflädt

Derzeit laden Elektrobusse ihre Hochleistungsbatterien nach Fahrtende im Betriebshof auf. Diese Praxis schränkt jedoch die Reichweite der Busse ein und sorgt für lange Standzeiten im Betriebshof. Technisch vorteilhafter wäre der Einsatz von Schnellladestationen an der Haltestelle. Mit einer Software, die er im Rahmen seiner Bachelorarbeit in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Fahrzeugentwicklung mbH BFFT schrieb, hat ein Absolvent der HTW Berlin einen wichtigen Beitrag geleistet, dass diese technische Innovation Wirklichkeit werden könnte. Beim Tag der Ingenieurinformatik am Mittwoch, 27. April 2016, stellt er die Arbeit zum ersten Mal hochschulöffentlich vor.
Presseinfo Nr. 10 vom 18. April 2018 [PDF]

Studierende am Computer
© HTW Berlin/Maria Schramm

HTW Berlin ist Gastgeberin einer Fachtagung: Techniken zur archäologischen Spurensicherung

"Vom Drunter und Drüber - Techniken zur archäologischen Spurensicherung" heißt die 7. Fachtagung der Fachgruppe Archäologische Ausgrabung im Verband der Restauratoren (VdR). Sie findet vom 13. bis 16. April 2016 an der HTW Berlin statt. Erwartet werden rund 180 Wissenschaftler_innen aus den Bereichen Grabungstechnik, Restaurierung, Archäologie und Naturwissenschaften mit feldarchäologischem Arbeitsgebiet. Die breite Öffentlichkeit ist beim Abendvortrag am Donnerstag, 14. April, willkommen: Der Archäologe Rainer Bartels berichtet über ein außergewöhnliches Gräberfeld in der Nähe des brandenburgischen Schmölln.
Presseinfo Nr. 9 vom 6. April 2016 [PDF]

Grabungsobjekt in einer Hand
© HTW Berlin/Nina Zimmermann

Wer kommuniziert besonders überzeugend? Studierende der HTW Berlin verleihen Preis

Bei den Berliner Verkehrsbetrieben dürfte Vorfreude herrschen. Die angehenden Kommunikationsprofis der HTW Berlin haben die Kampagne #weilwirdichlieben der BVG für so gut befunden, dass sie diese gleich in drei Kategorien für den Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation nominiert haben. Die Auszeichnung wird am 9. Juni 2016 verliehen. Bereits zum 15. Mal wetteifern dabei etablierte und bekannte Unternehmen um die Gunst der studentischen Jury.
Presseinfo Nr. 8 vom 1. April 2016 [PDF]

Preisverleihung
© DPWK

Expertise für das Management von großen Datenmengen und internationalen Projekten

Internationale Projekte und Big Data zählen zu den großen Herausforderungen unserer Zeit. Um die stetig wachsende Informationsflut beherrschen zu können, benötigen vor allem Unternehmen einschlägige Expertise. An der HTW Berlin kann man diese Expertise ab Herbst 2016 erwerben. Als erste deutsche Hochschule startet die HTW Berlin den internationalen Masterstudiengang „Project Management and Data Science“. Er dauert vier Semester, findet in englischer Sprache statt und schließt mit dem Master of Science ab. Bewerbungen werden bis Juli 2016 entgegengenommen.
Presseinfo Nr. 7 vom 10. März 2016, Deutsch [PDF]
Presseinfo No. 7, 10. March 2016, English [PDF]

Studierende am Rechner
© HTW Berlin/Maria Schramm

Neues Speicherförderprogramm bereitet einen höheren Solarausbau vor: Studie der HTW Berlin

Privathaushalte haben Anlass, sich zu freuen: Ab Dienstag, 1. März, können sie wieder in den Genuss von Fördergeldern für Solarstromspeicher kommen. Die geltenden Richtlinien hat das Bundeswirtschaftsministerium inzwischen veröffentlicht. Neu ist, dass geförderte Photovoltaik-Speichersysteme maximal die Hälfte ihrer Nennleistung ins Stromnetz einspeisen dürfen. Welche Effekte diese Begrenzung hat, zeigt die Forschungsgruppe Solarspeichersysteme der HTW Berlin in ihrer „50%-Studie“, die soeben vorgelegt wurde. Das Fazit: Wenn die Batteriespeicher prognosebasiert geladen werden, lassen sich Verluste weitgehend vermeiden.
Presseinfo Nr. 6 vom 1. März 2016 [PDF]

Solardach auf einem Dach der HTW Berlin
© einleuchtend e.V.

Infoveranstaltung und Ringvorlesung: an der HTW Berlin engagieren sich viele für Geflüchtete

Welche Studiengänge bietet die HTW Berlin an, welche Zeugnisse und Dokumente sind für ein Studium nötig, wie wird man Gasthörer_in, welche finanzielle Unterstützung ist möglich? Diese und andere Fragen von Flüchtlingen beantworten Fachleute aus dem Studierendenservice der HTW Berlin am Donnerstag, 18. Februar 2016, bei einer Informationsveranstaltung. Sie wird simultan in zwei Sprachen übersetzt, nämlich in Englisch und Arabisch. Es ist der vorläufige Höhepunkt einer langen Reihe von Angeboten für und Begegnungen mit Geflüchteten, seitdem die Sporthalle auf dem Campus Treskowallee der Hochschule in Karlshorst im November 2015 zur Notunterkunft für 200 Männer wurde.
Presseinfo Nr. 5 vom 11. Februar 2016 [PDF]

Dankeschön für die Aufnahme an der HTW Berlin
© HTW Berlin/Dennis Meier-Schindler

Digital Toys und Virtual-Reality-Installationen: der GAME SPACE an der HTW Berlin

Computerspiele sind ungemein vielfältig geworden. Das eine verhilft zum freien Fall über schneebedeckten Bergen, mit dem anderen macht man selbst Musik, beim dritten steckt der Rechner in einem handgenähten Stofftier und kann Kindern die Angst vor ungewohnten Situationen nehmen. Beim diesjährigen „GAME SPACE“ an der HTW Berlin präsentiert der Studiengang Game Design spannende Arbeitsergebnisse aus Studium und Forschung eines ganzen Jahres. Zu der viertägigen Veranstaltung von Mittwoch, 17. Februar, bis Samstag, 20. Februar 2016 werden rund 2.000 Gäste erwartet. Der Eintritt ist frei.
Presseinfo Nr. 4 vom 3. Februar 2016 [PDF]

Game Space an der HTW Berlin
© HTW Berlin/Game Design

Dicke Luft in vielen Museen: Wissenschaftlerin der HTW Berlin will Abhilfe schaffen

In Museen herrscht oft dicke Luft: Trotz Klima- und Filteranlagen ist die Luftqualität schlecht. "In Verbindung mit neuartigen Bau- und Konstruktionsmaterialien, die immer häufiger in Ausstellungsräumen und Depots zum Einsatz kommen, ist die Raumluft in Museen oft sogar gefährlich", sagt Prof. Dr. Alexandra Jeberien, Expertin für Präventive Konservierung an der HTW Berlin. Das gelte für die Mitarbeiter_innen, das Publikum und speziell für die Sammlungen und Exponate. In Zusammenarbeit mit drei Museen will Jeberien einen neuen Test entwickeln, der zielgerichteter und kostengünstiger ist als das derzeit gängige Verfahren. Das Projekt wird von der Deutsche Bundesstiftung Umwelt gefördert.
Presseinfo Nr. 3 vom 28. Januar 2016 [PDF]

Prof. Dr. Alexandra Jeberien
© HTW Berlin/Christoph Eckelt

Studierende lernen von Absolvent_innen: das Alumni-Mentoring-Programm kommt gut an

Wer kurz vor dem Abschluss seines Bachelor- oder Masterstudiums steht, denkt  nicht nur an Prüfungen. Studierende treibt auch die Frage um, wie es nach dem Studium weitergeht. Welche beruflichen Möglichkeiten gibt es, wie gelingt der Jobeinstieg? Die Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin) unterstützt Studierende seit 2013 mit einem speziellen Alumni-Mentoring-Programm. Nach drei Jahren wurde jetzt eine positive Zwischenbilanz gezogen: „Kritisch zu hinterfragen, das macht ein erfolgreiches Mentoring aus“, meinte Katrin Miske bei der Jubiläumsveranstaltung. Katrin Miske ist beim Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands für Marketing- und PR Management zuständig und seit drei Jahren Mentorin an der HTW Berlin.
Presseinfo Nr. 2 vom 19. Januar 2016 [PDF]

Mentorin Katrin Miske
© Matthew Schoenfelder

Krieg und Zerstörung: Wie gehen Museen mit dem Verlust von Kultur und Identität um?

Die Zerstörung der jahrtausendealten Kulturstätten im syrischen Aleppo und Palmyra sind aktuelle Beispiele dafür, dass Kriege nicht nur Menschenleben fordern, sondern auch den Verlust von materieller Kultur und kultureller Identität mit sich bringen. Auf dem Symposium „Dealing with Damage“ an der HTW Berlin diskutieren am 1. Februar 2016 Expert_innen den Umgang von Museen mit Verlusten von Kulturgut. Zu der Veranstaltung werden rund 100 Gäste erwartet.
Presseinfo Nr. 1 vom 13. Januar 2016 [PDF]
Press Release No 1/13th January 2016 [PDF]

Wortmarke Dealing with Damage
© HTW Berlin/Dennis Meier-Schindler

250 Stipendien, 44 Stipendiengeber, private Fördergelder im Wert von einer halben Million

Fünf Jahre nach dem Start des Deutschlandstipendiums zieht die HTW Berlin eine überzeugende Zwischenbilanz: Seit 2011 hat die Hochschule Fördergelder im Wert von einer halben Million Euro für rund 250 Deutschlandstipendien eingeworben. “ Dieser Erfolg ist ohne unsere 44 Stipendiengeber nicht denkbar“, resümiert HTW-Präsident Prof. Dr. Klaus Semlinger. Er sei froh, dass das Bundesministerium für Bildung und Forschung dieses Förderinstrument aufgelegt habe.
Presseinfo Nr. 16. vom 22. Dezember 2016 [PDF]

Gruppenbild der aktuellen Stipendiatinnen und Stipendiaten

Absolvent der HTW Berlin erhält Deutschlandpreis des Fachbereichstags Maschinenbau

Konstantin Samarajev, Absolvent des Studiengangs Maschinenbau der HTW Berlin, erreichte mit seiner Bachelorarbeit den 1. Platz des Deutschlandpreises des Fachbereichstages Maschinenbau. Der 28jährige Maschinenbauingenieur nahm den mit 2.000 Euro dotierten Preis persönlich entgegen. „Die Auszeichnung verdeutlicht einmal mehr die ausgeprägte Praxisnähe eines Fachhochschulstudiums“, freut sich Prof. Dr.-Ing. Matthias Dahlmeyer, der den Absolventen betreut und für den Preis vorgeschlagen hatte. Der von Konstantin Samarajev entwickelte Prototyp befindet sich derzeit in der Fertigung.
Presseinfo Nr. 15 vom 10. Dezember [PDF]

Konstantin Samarajev (links) bei der Verleihung der Urkunde

HTW Berlin ist am 13. November Gastgeberin der Fachtagung „Lernwelt Elektromobilität“

Nachhaltige Mobilität, Energiewende und Industrie 4.0 — die neueste Ausgabe der "Beiträge und Publikationen" der HTW Berlin greift gleich drei Schlüsselthemen der Hauptstadt Berlin auf dem Weg zur "Smart City" auf. In 25 Beiträgen geben die Autor_innen Einblick in ihre aktuellen Forschungsarbeiten. Die Publikation erscheint zur Fachtagung "Lernwelt Elektromobilität", die am 13. November 2015 auf dem Campus Wilhelminenhof der HTW Berlin stattfindet. Zu der Veranstaltung werden mehr als 200 Teilnehmer_innen erwartet.
Presseinfo Nr. 14 vom 9. November 2015 [PDF]

Die Skulptur "eMo-Stecker" auf dem Campus Wilhelminenhof

Aus dem Blaumann wird die Workwear: ein Symposium über Trends der Berufsbekleidung

 

Immer mehr Menschen schlüpfen in Berufsbekleidung, ehe sie ihren Dienst antreten: in Verkehrsunternehmen und in der Hotellerie, bei der Polizei und bei der Bundeswehr. Längst sprechen Fachleute von Workwear, weil Arbeitskleidung nicht mehr nur funktional, sondern auch schick sein muss. Befördert wird die enorme Dynamik der Branche durch Innovationen der Textilindustrie. Einen Überblick über die neuesten Trends und Produkte bekommt man beim „7. Symposium Textilien für Bekleidung und Technik“ an der HTW Berlin. Es findet am Freitag, 6. November 2015, statt. Anmeldungen sind bis Samstag, 31. Oktober 2015 möglich.
Presseinfo Nr. 13 vom 21. Oktober 2015 [PDF]

Aus Militärbekleidung wurden urbane Outfits für Männer und Frauen.

Chancengleichheit: Die HTW Berlin erhält zum fünften Mal das Prädikat Total E-Quality

Die HTW Berlin wird zum fünften Mal mit dem Prädikat Total E-Quality ausgezeichnet und erhält damit den Nachhaltigkeitspreis für gelebte Chancengleichheit. Die Auszeichnung wird am Freitag, 23. Oktober 2015, in Hamburg übergeben. „Die HTW Berlin überzeugt in allen Aktionsfeldern“, begründete die Jury ihre Entscheidung. „Wir werden Gleichstellung auch in Zukunft als Führungsaufgabe verstehen“, verspricht HTW-Präsident Prof. Dr. Klaus Semlinger.
Presseinfo Nr. 12 vom 20. Oktober 2015 [PDF]

Zwei Studentinnen im Laborkittel betrachten etwas auf einer Glasplatte

Kristallzüchtung und Wissensspeicher Material: auf den Spuren der Berliner Industriegeschichte

Dass in Oberschöneweide im Südosten Berlins erst die AEG und später die Kabelwerke Oberspree (KW0) Industriegeschichte geschrieben haben, ist längst in das Repertoire von Berliner Stadtführungen und Spreeschifffahrten eingegangen. „Doch auf dem Gelände gibt es noch sehr viele spannende Entdeckungen zu machen“, sagt Prof. Ruth Keller, Expertin für technisches Kulturgut an der HTW Berlin, die den einst bedeutenden Industriestandort 2006 bezogen hat. Zum Tag des offenen Denkmals am Samstag, 12. September 2015, finden deshalb auf dem Campus Wilhelminenhof der HTW Berlin Rundgänge, Vorträge und eine Filmvorführung statt.
Presseinfo Nr. 11 vom 8. September 2015 [PDF]

Vertraut oder fremd? Eine neue Ausstellung beantwortet die Frage: „VertrautFremd“

Das Thema „Typografie“ kann man in einer Lehrveranstaltung auf viele Arten abhandeln. Alexander Tibus, Komunikationsdesigner und Dozent an der HTW Berlin, wählte bewusst einen aktuellen Bezug: das Thema Interkulturalität. Die Arbeiten der angehenden Kommunikationsdesigner_innen der Hochschule, die bei dem Projekt entstanden, sind ab Donnerstag, 20. August 2015, in der Dienststelle der Beauftragten für Integration und Migration in Berlin-Mitte sehen. Die Ausstellung kann bis Mittwoch, 16. September, besucht werden.
Presseinfo Nr. 10 vom 13. August 2015 [PDF]

Eine der ausgestellten Arbeiten
© The Tien Nguyen

Ausstellung, Führungen und Performances - die HTW Berlin lädt zur jährlichen Werkschau

Die HTW Berlin lädt zur jährlichen Werkschau. 1.500 Studierende und Lehrende des Fachbereichs Gestaltung und Kultur zeigen an zwei Tagen Abschlussarbeiten der Bachelor- und Masterstudiengänge sowie Semesterprojekte aus den Bereichen Kommunikationsdesign, Industrial Design, Game Design, Modedesign, Bekleidungstechnik/Konfektion sowie Museumskunde, Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik. Die Werkschau findet am Freitag, 10. Juli und Samstag, 11. Juli 2015, jeweils zwischen 13.00 Uhr 20.00 Uhr auf dem Campus Wilhelminenhof der HTW Berlin in Oberschöneweide statt.
Presseinfo Nr. 9 vom 22. Juni 2015 [PDF]

Studierende präsentieren ihre Arbeiten
© HTW Berlin/Alexander Rentsch

Grünes Leuchten in Oberschöneweide – die HTW Berlin bei der Langen Nacht der Wissenschaften

Zur Langen Nacht der Wissenschaften am 13. Juni wird es auf dem Campus Wilhelminenhof der HTW Berlin ein buntes Programm geben. Es reicht von Präsentationen über Mitmachexperimente bis hin zu interessanten Vorträgen. Angeboten werden auch Führungen über den traditionsreichen Campus, auf dem Industriegeschichte geschrieben wurde, ehe die Hochschule Einzug hielt. Beginn der Langen Nacht ist um 17.00 Uhr, Ende um 24.00 Uhr. Tickets können sowohl im Vorverkauf als auch an der Abendkasse auf dem Hochschulcampus erworben werden. Er ist über einen eigenen Shuttlebus an die S-Bahnhöfe Schöneweide und Adlershof angebunden.
Presseinfo Nr. 8 vom 3. Juni 2015 [PDF]

Das grün erleuchtete Gebäude C auf dem Campus Wilhelminenhof
© HTW Berlin/Alexander Rentsch

Studie der HTW Berlin zeigt das erheblich unterschätzte Potenzial von dezentralen Solarstromspeichern für die Energiewende auf

Mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach und einem Batteriespeicher im Haus können auch Wohngebäude einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten. Welches enorme Potenzial photovoltaische Eigenversorgungssysteme haben, zeigen Wissenschaftler der HTW Berlin in einer neuen Solarspeicherstudie. Ihr Fazit: Das Potenzial dezentraler Batteriespeicher übersteigt das gesamte Speichervermögen der in Deutschland vorhandenen Pumpspeicherkraftwerke.
Presseinfo Nr. 7 vom 1. Juni 2015 [PDF]

Solarzellen auf dem Campus Wilhelminenhof
© einleuchtend e.V.

Offene Türen an der HTW Berlin: „Technik und Informatik“ plus „Wirtschaft und Management“

Die HTW Berlin lädt im Mai zwei Mal zu Tagen der offenen Tür. Unter dem Motto „einBlicke“ öffnen am Dienstag, 19. Mai 2015, die Disziplinen Technik und Informatik auf dem Campus Wilhelminenhof die Tore. Am Mittwoch, 20. Mai 2015, folgen die Studienbereiche Wirtschaft und Management auf dem Campus Treskowallee der Hochschule.
Presseinfo Nr. 6 vom 6. Mai 2015 [PDF]

Studentin der HTW Berlin bei der Beratung
© HTW Berlin/Alexander Rentsch

Informatikstudierende der HTW Berlin schaffen ihren Bachelorabschluss in der Regelstudienzeit

Die HTW Berlin ist zufrieden mit den Ergebnissen des aktuellen Rankings des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE). „Ein Spitzenplatz für Abschlüsse in der Regelstudienzeit kann sich gerade in anspruchsvollen Informatikstudiengängen sehen lassen“, resümiert die für den Geschäftsbereich Lehre verantwortliche Vizepräsidentin Prof. Dr.-Ing. habil. Birgit Müller. Dass die Hochschule beispielsweise in den Kategorien „Studiensituation insgesamt“ sowie „Betreuung durch Lehrende“ des Rankings nur im Mittelfeld gelandet sei, müsse man ernst nehmen, dürfe man aber angesichts der sehr niedrigen Fallzahlen nicht überbewerten.
Presseinfo Nr. 5 vom 5. Mai 2015 [PDF]

Studierende der internationalen Medieninformatik
© HTW Berlin/Nina Zimmermann

Die HTW Berlin freut sich über die Mitgliedschaft in der European University Association (EUA)

Die HTW Berlin ist neues Vollmitglied der European University Association (EUA). Sie gehört damit zu den wenigen deutschen Fachhochschulen, welche die Kriterien für die Aufnahme in die größte Interessenvereinigung europäischer Hochschulen erfüllen. „Mit der Aufnahme in die EUA erfährt unsere Arbeit in Lehre, Studium, Forschung und Transfer Anerkennung auf europäischer Ebene“, freut sich HTW-Präsident Prof. Dr. Klaus Semlinger.
Presseinfo Nr. 4 vom 27. April 2015 [PDF]

Laserscanner und demografischer Wandel: die Forschungsthemen junger Wissenschaftler

Der eine hat sich mit den Möglichkeiten beschäftigt, Laserscanner zur automatisierten Verkehrszählung einzusetzen, die andere ist der Frage nachgegangen, ob der demografische Wandel die Innovationsfähigkeit von Unternehmen gefährdet: Rund 70 Nachwuchswissenschaftler_innen von mittel- und ostdeutschen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften präsentieren ihre Forschungsergebnisse bei der 16. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz (NWK 16). Sie findet am 16. April 2015 an der HTW Berlin statt. Schirmherrin ist die Berliner Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Sandra Scheeres. Mit mehr als 200 Anmeldungen stößt die Veranstaltung auf großes Interesse.
Presseinfo Nr. 3 vom 20. März 2015 [PDF]

Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer auf dem Campus Wilhelminenhof
© HTW Berlin/Alexander Rentsch

Vertraute Fremde: Studierende der HTW Berlin lassen Spätshop-Betreiber zu Wort kommen

Sie sind aus den großen Straßen vieler Berliner Bezirke längst nicht mehr wegzudenken: Spätshops, in denen man noch Dies und Jenes besorgen kann, nachdem die herkömmlichen Supermärkte schon geschlossen haben. Sehr oft werden sie von Menschen mit Migrationshintergrund betrieben. Doch wer genau steht da eigentlich hinter dem Verkaufstresen? Dieser Frage sind Studierende der HTW Berlin in einem Semesterprojekt nachgegangen. Unter dem Motto „Vertraute Fremde“ haben sie Betreiber von Spätshops interviewt. Einem der Spätshops, nämlich im Bezirk Neukölln, stattet HTW-Präsident Prof. Dr. Klaus Semlinger zum Abschluss des Studienprojekts am Freitag, 23. Januar, um 18.00 Uhr einen offiziellen Besuch ab.
Presseinfo Nr. 2 vom 19. Januar 2015 [PDF]

Hörgame zum Hörspiel: HTW Berlin entwickelt mit Deutschlandradio Kultur ein neues Format

Ist es technisch machbar, dass ein Hörspiel nicht nur zu hören ist, sondern nach dem Hörerlebnis in Gestalt einer Applikation auf dem Smartphone weitergespielt werden kann? Wir versuchen uns daran, versprach die Forschungsgruppe Creative Media der HTW Berlin. Der Versuch ist gelungen, das Ergebnis trägt den Namen „BLOWBACK“ und besteht aus zwei Teilen: Am Montag, 19. Januar 2015, um 0.15 Uhr wird das Hörspiel BLOWBACK – DER AUFTRAG auf Deutschlandradio Kultur „urgesendet“; danach können die Hörerinnen und Hörer die Testversion für das Hörgame „BLOWBACK – DIE SUCHE“ herunterladen und selbstständig weiterspielen. „Dieses innovative Projekt passte perfekt in unser Forschungsprofil“, sagt Prof. Dr. Carsten Busch, Leiter der Forschungsgruppe Creative Media.
Presseinformation Nr. 1 vom 5. Januar 2015 [PDF]

Presseverteiler

Sie haben Interesse an den Presseinformationen der HTW Berlin? Um in den Presseverteiler aufgenommen zu werden, schicken Sie bitte Gisela Hüttinger eine Mail.

Gisela Hüttinger
 +49 30 5019-2442
 Gisela.Huettinger HTW-Berlin.de
 Presseanfragen, Expertenvermittlung, Drehgenehmigungen, Printpublikationen, Corporate Design, Mappenservice, Merchandising, Newsletter "htw.aktuell"