Das Programm HTW Booster

Das Programm HTW Booster ist eine befristete Initiative der HTW Berlin zur Forschungs­för­de­rung in Drittmittelprojekten. Besonders befähigte Master­absolventen und Ma­sterabsol­ventin­nen (Fachhochschule oder Universität) mit Promotionswunsch sollen die personellen Vor­aus­set­zun­gen zur Vorbereitung neuer Drittmittelprojekte und For­schungskooperationen an der HTW Berlin („akademischer Mittel­­bau“) verbessern und in einem gestuften Verfahren in einem Zeitraum von bis zu sechs Jahren (Höchstdauer nach WissZeitVG) das Dritt­mit­tel­vo­lu­men der HTW Berlin steigern und in diesem Rahmen ihre Promotion bearbeiten. Dazu werden in einer ersten Förderrunde mit Beginn zum Wintersemester 2016/2017 mehrere Qualifizierungsstel­­len vergeben; eine zweite Förderrunde wird voraussichtlich Anfang Sommersemester 2018 ausgeschrieben werden.

Für die Projekte gibt es keine thematischen Vorgaben, das heißt, dass sich Vorhaben aller Fachbereiche und Disziplinen gleichermaßen bewerben können. Angesprochen sind sowohl Professoren und Professorinnen der HTW Berlin, die einen be­son­­ders befähigten Masterabsolventen bzw. eine besonders befähigte Masterabsolventin mit Pro­motionswunsch kennen und fördern möchten, als auch Masterabsolventen und -absol­vent­in­­nen einer Fachhochschule oder einer Universität mit Promotionswunsch im Kontext mit einer Forschungs­koope­ration mit ei­­­nem Professor oder einer Professorin der HTW Berlin.

Einzureichende Bewerbungsunterlagen (Bewerbungen sind nur im Rahmen einer Ausschreibung möglich):

-   Gemeinsames Schreiben des Professors bzw. der Professorin und des Absolventen bzw. der Ab­solventin, wel­ches die beabsichtige Forschungszusammenarbeit beschreibt,
-   Wissenschaftliches Kurzexposé des Absolventen bzw. der Ab­solventin laut Gliederungsvorgabe,
-   je eine Interessenbekundung (LOI) von einem Professor bzw. einer Professorin der HTW Berlin (Zweitbetreuung der Pro­motion) und einem Professor bzw. einer Professorin einer Universität (Erstbetreuung),
-   Kopie des Masterzeugnisses einer Fachhochschule oder Universität.

Die Bewerbungen werden durch die FNK und eine Jury nach den folgenden Kriterien bewertet:

- Qualifikation des Bewerbers bzw. der Bewerberin,
- An­gaben zum geplanten Promotionsvorhaben (Qualität des Exposés),
- Einbettung des Vorhabens in Forschung und Lehre der HTW Berlin,
- Nutzen des Vorhabens für die HTW Berlin (insbesondere Konzept zur Drittmitteleinwerbung und Steigerung der Drittmittelfähigkeit der HTW),
- Betreuung und Finanzierung sowie persönliche Merkmale.

In der Förderrunde 1 des Programms HTW Booster werden folgende Vorhaben unterstützt:

Analyse physiologischer Netzwerke bei schlafbezogenen Störungen mit Verfahren des maschinellen Lernens
Prof. Dr. Dagmar Krefting und M.Sc. Christoph Jansen (FB 4)

Einfluss von Social-Online-Plattformen auf nachhaltige Lebensstile
Prof. Dr.-Ing. Frank Fuchs-Kittowski und M.Sc. Jessica Böhme (FB 2)

Entwicklung industrierelevanter, laserbasierter Fertigungsverfahren für Silizium-Heterosolarzellen
Prof. Dr. Bert Stegemann und M.Sc. Philipp Wagner (FB 1)

Frequency Domain Deep Neural Networks for Efficient Image Retrieval
Prof. Dr.-Ing. Kai Uwe Barthel und M.Sc. Nico Hezel (FB 4)

Künstliche neuronale Netzwerke zur automatisierten Erkennung von Zellen, histologischen Strukturen und Tumoren
Prof. Dr. rer. nat. Peter Hufnagl und Dipl.-Inf. Benjamin Voigt (FB 4)

Methoden der Künstlichen Intelligenz zur Optimierung von Stoff- und Energieströmen
Prof. Dr. Volker Wohlgemuth und M.Sc. Martina Willenbacher (FB 2)

Rotorblattoptimierung für Windkraftanlagen
Prof. Dr.-Ing. Jochen Twele und M.Sc. Jörg Alber (FB 1)