Die HTW Berlin

Berlins größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin ist mit beinahe 12.000 Studierenden die größte Berliner Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Das Fächerspektrum ist mit rund 70 Studienangeboten in den Bereichen Technik, Informatik, Wirtschaft, Kultur und Gestaltung bemerkenswert breit. Die Studiengänge schließen mit Bachelor-, Master- oder MBA-Graden ab. Das Studium ist kurz, kompakt und orientiert sich an der beruflichen Praxis; Rankings bescheinigen regelmäßig eine hohe Ausbildungsqualität. Fremdsprachen sowie Schlüsselqualifikationen kommt eine große Bedeutung zu. Eine gut ausgestattete Bibliothek, ein modernes Rechenzentrum sowie vielfältige Sportangebote runden das Studienangebot ab.

Auszeichnungen für die Hochschule

Als besonders innovative Hochschule wurde die HTW Berlin mehrfach ausgezeichnet: für ihre Reformen im Hochschulmanagement, für ihr umfangreiches Ausbildungs-, Beratungs und Serviceangebot im Bereich kleine und mittelständische Unternehmen und Existenzgründung sowie für ihr Engagement zugunsten der Gleichstellung der Geschlechter. Bei Rankings belegt die HTW Berlin regelmäßig vordere Plätze.

Studium, Lehre und Forschung an zwei Standorten

Studiert, gelehrt und geforscht wird an zwei Standorten: auf dem Campus Treskowallee in Karlshorst sowie auf dem Campus Wilhelminenhof in Oberschöneweide. Beide können auf eine geschichtsträchtige Zeit zurückblicken: In den denkmalgeschützten Gebäuden auf dem Campus Treskowallee gingen früher Schülerinnen und Schüler des Realgymnasiums und Lyzeums Karlshorst ein und aus. Zu DDR-Zeiten lernten dort die Studierenden der Hochschule für Ökonomie. Der Campus Wilhelminenhof war ein traditionsreiches Berliner Industrieareal, auf dem die AEG und das Kabelwerk Oberspree ihre Elektroprodukte fertigten.

Zwei Flaggen mit HTW-Logo
© HTW Berlin/Mandy Schaff