Wiederholung der Prüfung

Seiteninhalt

Modulprüfungen nicht bestehen

In Bachelor- und Master-Studiengängen  werden Module geprüft. Manche Module bestehen aus mehreren Units, die jeweils mit einer eigenen Teilleistung abgeschlossen werden. Die Units werden prozentual gewichtet und zu einer Modulnote zusammengefasst. Eine Modulprüfung gilt als nicht bestanden, wenn

  • Sie nicht mindestens die Bewertung "ausreichend" (Note 4,0) bzw. "mit Erfolg" erhalten haben oder   
  • der gewichtete Durchschnitt der Unit-Noten nicht mindestens die Note 4,0 ergibt.

Prüfung wiederholen

Sie wiederholen eine Prüfung

  • im 2. Prüfungszeitraum in demselben Semester oder
  • spätestens innerhalb der Wiederholbarkeitsfrist.

Eine Prüfung lässt sich nicht mehr wiederholen, wenn Sie die Prüfung

  • bestanden haben oder
  • bereits zweimal wiederholt haben.

Wiederholbarkeitsfrist beachten

  • Die Wiederholbarkeitsfrist beginnt mit dem Semester, in dem Sie das Modul erstmals belegt haben. Wenn Sie eine Prüfung nicht bestanden haben, haben Sie noch die nachfolgenden zwei Semester Zeit, um die Prüfung zu wiederholen. Ausnahme: Im Studiengang Facility Management gilt eine Wiederholbarkeitsfrist von drei Semestern.
  • Die Wiederholbarkeitsfrist verlängert sich um
    • Urlaubssemester,
    • Semester, in denen das Modul nicht angeboten wird,
    • Praxisphasen außerhalb der Hochschule von mindestens 15 Leistungspunkten bzw. 11 Wochen,
    • Auslandssemester,
    • Zeiten, in denen Sie nicht immatrikuliert sind.
  • Ist die Wiederholbarkeitsfrist abgelaufen, gilt das Modul als endgültig nicht bestanden. Handelt es sich bei dem endgültig nicht bestandenen Modul um
    • eine Pflichtveranstaltung, können Sie das Studium in diesem Studiengang an der HTW Berlin nicht mehr fortsetzen.
    • ein Wahlpflichtmodul, haben Sie einmalig die Möglichkeit, ein anderes Modul neu zu absolvieren.

Die Wiederholbarkeitsfrist kurz erklärt

Zur Wiederholungsprüfung anmelden

Für Wiederholungsprüfungen gelten die gleichen Regeln wie für andere Prüfungen. Sie müssen sich für die Prüfung anmelden.

  • Haben Sie während des 1. Anmeldezeitraums versäumt, sich zu einer Prüfung anzumelden, oder eine Prüfung im 1. Prüfungszeitraum nicht angetreten oder nicht bestanden, melden Sie sich selbstständig zur Wiederholungsprüfung im 2. Prüfungszeitraum oder innerhalb der kommenden zwei Semester an.
  • Haben Sie eine Prüfung im 2. Prüfungszeitraum nicht angetreten oder nicht bestanden, müssen Sie die entsprechende Veranstaltung in den nachfolgenden zwei Semestern erneut belegen bzw. sich zur Prüfung anmelden, um die Prüfung wiederholen zu können.

Prüfungswiederholung im Fernstudium

Für alle Veranstaltungen, die Sie belegt haben, sind Sie automatisch für den 1. und 2. Prüfungszeitraum angemeldet. Sollten Sie die Prüfung auch im 2. Prüfungszeitraum nicht erfolgreich abgelegt haben, müssen Sie die Veranstaltung erneut belegen. Teilprüfungsleistungen, z.B. Beleg- und Hausarbeiten, können Sie nicht ins neue Semester übertragen. Wenn Sie eine Veranstaltung wiederholt belegen, müssen Sie auch diese Teilprüfungsleistungen noch einmal erbringen. Auch fürs Fernstudium gilt die Wiederholbarkeitsfrist.