FAQ für Lehrende

Letzte Updates

Seiteninhalt

Änderung der Prüfungsregeln durch Berliner Abgeordnetenhaus - hier: Wiederholung nicht bestandener Prüfungen

Das Berliner Abgeordnetenhaus hat am 17.9.2020 folgende Änderung des Berliner Hochschulgesetzes beschlossen: Prüfungen, die im Sommersemester 2020 und im Wintersemester 2020 / 2021 abgelegt und nicht bestanden werden, gelten als nicht unternommen.

Diese Änderung hat folgende Auswirkungen:

  • Prüfungen, die nicht bestanden wurden (5,0) dürfen erneut geschrieben werden. Für alle anderen Prüfungsergebnisse gilt dies nicht.
  • Die Regelung gilt rückwirkend auch für Prüfungen des ersten Prüfungszeitraumes des Sommersemesters (06.07.2020 – 25.07.2020).

Aus aktuellem Anlass müssen wir Sie bitten, Täuschungsversuche die dazu führten, dass Sie eine Prüfungsleistung mit "nicht bestanden" bewerteten, dem Prüfungsamt zu melden. Bitte kennzeichnen Sie den Täuschungsversuch auf der Notenliste und übermitteln Sie dem Prüfungsamt die Prüfungsunterlagen (z.B. Klausur, Hausarbeit) und ggf. eingezogene Hilfsmittel.

Eine Übersicht der Prüfungsformen an  der HTW Berlin finden Sie hier.

Stand: 17.09.2020

Wie wird das Wintersemester 2020/2021 organisiert?

Zusammenfassung der Vereinbarungen der Fachbereiche und Hochschulleitung auf dem Workshop zur Organisation des WS 20/21 vom 4.9.2020

  • Die HTW Berlin plant das Wintersemester 2020/2021 als hybrides Semester. Online-Lehre nimmt den überwiegenden Teil ein. Es wird auf Planbarkeit der Lehrveranstaltungen für Studierende besonders geachtet. Detaillierte Kommunikation insbesondere zu Kursbeginn sowie zeitnahe Antworten während des Semesters schaffen Vertrauen zwischen Studierenden und Lehrenden.
  • Jede_r Lehrende wird gebeten, die Studierenden für jedes Modul per Mail über das Kurskonzept und die Prüfungsmodalitäten zu Semesterbeginn explizit zu informieren. Der Mailversand soll bitte durch Nutzung des LSF erfolgen. Zudem wird gebeten um
    • zeitnahe Beantwortung von Studierendenanfragen
    • Einhaltung des Terminplans, insbes. Vermeidung von kurzfristigen Änderungen
  • Eine zeitliche Kumulation von Prüfungsleistungen bei Kursbelegung nach Regelstudienplan wird durch studiengangsinternen Abgleich vermieden.
  • Raumauslastungsquote als Faustregel
    • für Seminarräume (nicht für Räume mit fester Bestuhlung) gilt eine Auslastung von max. 50% im Verhältnis zur im LSF angegebenen Maximalbelegung; die Bestuhlung der Räume wird vorbereitet - bspw. werden die Stühle der ersten Sitzreihe entfernt
    • für einige Räume z.B. mit fester Bestuhlung werden Sonderregelungen getroffen und im LSF hinterlegt; ggf. werden hier Sitzplätze gesperrt
    • Auslastung für Labore wird durch Dekanate in Zusammenarbeit mit den Laboringenieur_innen festgelegt
  • Großräume in TA > Tanzsaal, Audimax sowie WH > G 001, G 002, G 007, G 008 können durch alle Fachbereiche im LSF gebucht werden; die Nutzung der Sporthalle TA wird intensiv geprüft und vorbereitet
  • Zur Protokollierung der Teilnahmen an Präsenzveranstaltungen:
    • eine Registrierung auf Ebene der Veranstaltungen (nicht nur der Gebäude) wird aktuell angestrebt; Regelungen auf Landesebene derzeit aber noch stark diskutiert
    • Zwei Möglichkeiten sind derzeit in Vorbereitung:
      (1) Nutzung eines Webportals sowie der APP UniNow in Verbindung mit QR-Codes
      (2) Papierversion / Listen als Fallback-Variante
      Konzepte und Regelungen zum Datenschutz sowie zum Handling der beiden o.g. Varianten werden erstellt.
  • Lüftung: Aktuell wird von einer "Stoßlüftung" alle 45 Minuten für 15 Minuten ausgegangen. Technische Anlagen zur Belüftung, wie sie in einigen Räumen vorhanden sind, sollen nicht abgeschaltet werden. Sie verbessern die Belüftung.
  • Vorabinformation: Berliner Senat wird durch Änderung des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG §126) voraussichtlich Regelung zur Wiederholung von ausschließlich nicht bestandenen (und nur diesen) Prüfungen aus beiden Prüfungszeiträumen des SoSe 2020 (und damit auch rückwirkend für den 1. PRZ SoSe 2020) und dem WS 20/21 erlassen. Studierende würden somit bis zu vier weitere Prüfungsversuche erhalten.
  • weitere Details folgen ...

Ihnen fehlt etwas? Sprechen Sie die Hochschulleitung gern per Mail an!

Stand: 14.09.2020

Wie sollen die Studieninhalte für Erstsemester im Oktober aussehen?

Die Bewerbungen für die Hochschulen erfolgen für den Bachelor-Bereich über das System DoSV / Hochschulstart. Aufgrund der Corona-Krise und den auch damit in Zusammenhang stehenden teilweise verzögerten Abiturprüfungen hat Hochschulstart beschlossen, den Bewerbungszeitraum in diesem Jahr nach hinten zu verschieben. Zulassungen können im Nachrückverfahren des DoSV noch bis zum 23. Oktober 2020 angenommen werden. Für Studiengänge mit Eignungsfeststellung gelten zudem andere Termine.

Um für alle Studierenden nominell den gleichen Semesterstarttermin vom 6. Oktober zu gewährleisten und dies auch für die Erstsemester umzusetzen, soll im Oktober je Studiengang genau ein Modul aus dem regulären Kursprogramm angeboten werden. Aus von der HTW Berlin ebenso wie von den Bewerber_innen nicht zu vertretenden Gründen verspätet Immatrikulierten soll dieses Modul bzw. die auf den Oktober entfallenden Lehr- und Lerneinheiten damit auch nachträglich studierbar sein. Alle anderen Module für Erstsemester starten dann im November.

Im Folgenden beschreiben wir zunächst das geplante Vorgehen:

  • Mit “Welcome Studies Moodle” (Arbeitstitel) wird ein separates Moodle-System aufgesetzt.
  • Die verspätet zugelassenen Bewerber_innen (nicht notwendigerweise bereits immatrikuliert) erhalten temporär Zugriff auf das “Welcome Studies Moodle”.
  • Alle Kurse im Welcome Studies Moodle-System sind für alle legitimierten Nutzer_innen zugänglich. Damit entfällt die Synchronisation der Zulassungsstudiengänge mit dem Welcome Studies Moodle. Studieninteressierte können sich auch andere Kurse in diesem System anschauen.
  • Je Studiengang wird genau ein Modul angeboten. Es sollte sich um ein Modul handeln, welches Interesse am Studium weckt und dennoch asynchron gut studierbar ist. Sicher kann bei der Auswahl einer der Kurse gewählt werden, die bereits eine gute eLearning-Umsetzung aufweisen.
  • Der Inhalt des Welcome Studies-Moduls soll den Stoff für vier Wochen im Oktober enthalten - nicht den gesamten Kursinhalt. Die Inhalte sollten asynchron studierbar sein, da manche Studierende erst später im Oktober den Zugang zum System erhalten werden.
  • Zum Abschluss dieses Einführungsteilkurses könnte eine abzugebende Leistung definiert werden, um klare Benchmarks zu setzen.
  • Eine Erstsemesterbindung bedarf auch dialogorientierter Formate. Bitte planen Sie – wenn möglich mehrere - Online-Sessions daher mit ein.
  • Die Kurse sollten idealerweise auch interaktive Elemente aufweisen. Es werden voraussichtlich alle Moodle-Funktionalitäten auch im Welcome Studies-System unterstützt. ABER: Ergebnisse interaktiver Elemente sind den temporären User-Accounts zugeordnet. Damit ist die weitere Verwendung im „regulären“ HTW-Moodle-Kurs nicht möglich. Sollten die Studierenden im November in das reguläre Moodle wechseln und den Kurs hier weiter studieren, so müssten Sie bitte bilateral die bereits erbrachten Leistungen erfragen, separat registrieren und dann später mit anrechnen.

Stand: 13.08.2020

Wie wird die Lehre im WiSe 2020/2021 technisch unterstützt?

  • UPDATE: ZOOM WIRD IHNEN VORAUSSICHTLICH AM MONTAG, 28.09.2020, BEREITGESTELLT.
    Weitere News dann auf der Hompage.
    In intensiven Verhandlungen mit ZOOM hat die HTW Berlin Zusatzbedingungen zum Datenschutz vereinbart, die wesentliche Kritikpunkte aufgreift und regelt. Ein Vertrag wurde geschlossen. Für begleitende datenschutzrechtliche Hinweise und Anleitungen werden entsprechende Webseiten erstellt.
    Sofern Sie einen bilateralen Vertrag mit ZOOM abgeschlossen hatten, der auf der Mailadresse der HTW lautet, wird Ihr Vertrag automatisch von ZOOM in den Zentralvertrag mit der HTW migriert und Ihnen anteilig von ZOOM zurückerstattet. Bitte berücksichtigen Sie, dass die HTW keinerlei Zugriff auf diese bilateralen Vorgänge hat. Wir bitten Sie daher höflichst, vorerst von Anfragen zu diesem Aspekt abzusehen.
  • Die Software URKUND wird zur Plagiatsprüfung zur Verfügung gestellt. Eine Einverständniserklärung für Studierende inkl. datenschutzrechtlicher Hinweise wird zentral bereitgestellt. Die Integration in Moodle erfolgt zu Beginn des Semesters.
  • Die BBB-Lösung wurde weiter ausgebaut. Eine Aufzeichnungsfunktion kann aktiviert werden.
  • Die Mediathek wurde weiter ausgebaut, so dass der Service schneller und noch umfangreicher ist.
  • On-Campus Lehre im WS 20/21 kann Gruppenteilungen notwendig machen. Derzeit wird die Bereitstellung von Techmnik, wie bspw. Ansteckmikrofonen mit Anschluss an Ihren Rechner (sog. Funkstrecke) geplant und getestet. Dies ermöglicht gute Streaminglösungen. Gern kontaktieren Sie uns bereits jetzt bei Interesse an solcher Technik via Mail corona-info@htw-berlin.de.

Stand: 14.09.2020

Wie erfolgt die Authentifizierung und Kameranutzung bei eKlausuren auf Distanz?

Zur Authentifizierung fordern Sie die Studierenden auf, ihren Studierendenausweis in die Kamera zu zeigen. Vorher müssen die Studierenden die Einwilligung zur Kameranutzung im Rahmen digitaler Prüfungsangebote an der HTW Berlin [PDF] unterschrieben vorlegen.

eKlausuren auf Distanz sind generell als Open Book Klausuren definiert; die Verwendung von zusätzlichen Materialien ist demnach erlaubt. Auch während der Klausur soll sichergestellt werden, dass Hilfe Dritter (persönlich oder z.B. durch Mobiltelefononutzung, …) nicht in Anspruch genommen wird. Dabei geht es nicht um eine „totale“ Überwachung z.B. auch des Raumes, sondern um die Herstellung einer „gefühlt ständigen“ Beobachtungssituation. Studierenden können aufgefordert werden, einer Kameranutzung während eKlausuren auf Distanz zur Gewährung der Chancengleichheit zuzustimmen. Eine Aufzeichnung seitens der/des Prüfenden ist bitte zu unterlassen.

Bitte informieren Sie die Studierenden vor der Klausur darüber, dass

  • die Nutzung der Kamera im privaten Umfeld erfolgt
  • Gegenstände etc., die Externen nicht zur Kenntnis gelangen sollen, sich nicht in "Hör- oder Sichtbereich" der Kamera befinden
  • möglichst auszuschließen ist, dass Dritte den Raum während der Klausur nicht betreten

Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Studierenden im Falle von technischen Restriktionen (keine Kamera, kein stablies Internet etc.) oder die mit diesem Verfahren nicht einverstanden sind, eine Prüfungsmöglichkeit für den Kurs anbieten sollten. Hochschule und Studierende sollten in dieser Zeit insbesondere bei den Prüfungen gemeinsam nach akzeptablen Lösungen suchen. Im 2. Prüfungszeitraum können betroffenen Studierenden die eKlausur auf Distanz in Räumen der Hochschule schreiben. Hierzu ist eine Anmeldung erforderlich. Dies soll die Studierenden bei der Bewältigung technischer Herausforderungen oder bei Bedenken der Nutzung der Kamera in Privaträumen unterstützen. Ein entsprechendes Anmeldeverfahren und Details finden Sie hier. Die Klausur wird überwacht, aber nicht betreut. Studierende können in diesen Räumen die gleiche Klausur zur gleichen Zeit inkl. ggf. geforderter Kameranutzung schreiben. Für Lehrende entsteht damit kein erhöhter Aufwand.

Für weitere Fragen wenden Sie sich gern an uns per E-Mail oder an die/den Vorsitzende_n des Prüfungsausschusses.

Stand: 20.08.2020

Erfolgt die reguläre Lehrevaluation? Welche Befragungen werden durchgeführt?

Die reguläre Lehrevaluation wird im WS 20/21 im Fachbereich 3, dem Fremdsprachenzentrum und dem Fernstudieninstitut ZbwS (ehemals BIfAW) durchgeführt.

Die akdaemischen Gremien werden auf Vorschlag der Hochschulleitung zudem die Frage der Durchführung einer zusätzlichen Kurz(!)evaluation im November beraten. Lehrende können die hier gewonnenen Erkenntnisse in die Gestaltung der Lehre des laufenden Semesters dann sofort einfließen lassen. Es gelten die Regelungen des Datenschutzes lt. GQSL.

Wir bitten alle Lehrenden um aktive Bewerbung der Befragung und alle Studierenden um rege Teilnahme. Die studiengangsbezogenen Auswertungen sollen auch wertvolle Anregungen zur Weiterentwicklung der Lehr- und Studienbedingungen geben.

Stand: 20.08.2020

Gibt es Bibliothekseinschränkungen und welche Online-Services gibt es?

Die Ausleihe Treskowallee sowie der Lesesaal 1 TA und der Lesesaal Wilhelminenhof sind geöffnet.

Weitere Details finden Sie auf der Webseite der Bibliothek.

Alle Online-Services (E-Books über den Bibliothekskatalog OPAC, Datenbankzugänge oder Fachzeitschriftenartikel) können mittels VPN-Zugangüber das Hochschulnetz bequem von Zuhause aus abgerufen werden. Für den Abruf von E-Books, Datenbanken und Zeitschriftenartikeln ist es wichtig, den Zugang "HTW-SSL-VPN-Full" auszuwählen. Nur mit diesem wird der komplette Internetverkehr über die Hochschule geleitet und die jeweilige Website erkennt, von welcher Hochschule Sie den Zugriff bekommen. Sollten Probleme auftreten, leeren Sie bitte einmal Ihren Browsercache. 

  • Verfügbare E-Books und Online-Zeitschriften können Sie über den Web-OPAC abrufen. Dafür wählen Sie als Medienart "Online-Ressource" aus.
  • Alle Fachdatenbanken werden auf der Bibliothekswebsite alphabetisch gelistet.
  • Alle Online-Zugänge zu Fachzeitschriften finden Sie ebenfalls im OPAC, per VPN in der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek (EZB) oder auf der Bibliothekswebsite.

Aktuell gibt es für fast alle Online-Datenbanken uneingeschränkten Zugriff von zuhause. Für Beck-Online ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung aufgehoben. Alle Mitglieder der Hochschule können auf die Datenbank via VPN zugreifen, wenn Sie zusätzlich ein kostenloses Konto erstellen. Für das Juris-Portal wurden kurzfristig Online-Zugänge via VPN für alle Mitglieder der Hochschule ermöglicht. Die Datenbank IEEE-Xplore bietet ihre E-Learning-Plattform via VPN zur Nutzung an. Sie finden den Zugang unter "Weitere Dienste" der Hochschulbibliothek. Dort finden sich auch Hinweise zu LinkedIn Learning, der Videotutorialplattform. 

Bei Fragen schreiben Sie bitte eine E-Mail an bibliothek@htw-berlin.de

Stand: 11.08.2020

Sind eKlausuren auf Distanz immer Open-Book-Klausuren?

eKlausuren auf Distanz werden unter Zuhilfenahme des Rechners geschrieben. Das Open Book-Format ist für diese Klausurart von den akademischen Gremien der HTW Berlin fest definiert. Unter Open-Book-Prüfungen verstehen wir Prüfungen, bei denen Materialien wie Bücher und Aufzeichnungen in der Prüfungssituation verwendet werden dürfen. Open-Book-Prüfungen sollten komptenzorientierte Prüfungen sein, die auf das Prüfen von Synthese- bzw. Transferleistungen abzielen. Da die Verwendung zusätzlicher Materialien erlaubt ist, sind reine Definitionswiedergaben oder Wissensfragen kaum sinnvoll. Stattdessen soll das bereits Gelernte auf einen bestimmten Fall anwendet werden.

Stand: 30.07.2020

Wie werden Prüfungseinsichten realisiert?

Studierenden muss die Möglichkeit der Prüfungseinsicht gewährt werden. Dies ist in §18 der RStPO wiefolgt verankert:

"Nach Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses ist dem oder der Studierenden innerhalb von vier Wochen Prüfungseinsicht zu gewähren und auf Nachfrage die Bewertung zu erläutern. Gegen eine Modulbewertung kann der oder die Studierende innerhalb von sechs Wochen nach Bekanntgabe des Ergebnisses eine schriftlich begründete Gegenvorstellung beim Prüfungsausschuss erheben."

Die Eindämmungsverordnung des Landes Berlin lässt in ihrer derzeitigen Fassung aber leider keine Prüfungseinsicht in Präsens zu. Hier heißt es in §7 Absatz 5: "Die Hochschulen führen ihren Lehrbetrieb bis einschließlich 20. Juli 2020 in der Regel mit Online-Formaten und nicht im Präsenzlehrbetrieb durch. Praxisformate, die insbesondere spezielle Labor- und Arbeitsräume an den Hochschulen erfordern, und Prüfungen dürfen durchgeführt werden."

Unter den aktuellen Bedigungen ist die Prüfungseinsicht damit nur möglich durch:

  • Übersendung der korrigierten eKlausur an Teilnehmer_innen (z.B. per Email an die Studierenden-HTW-Adresse) mit anschließendem Telefonat oder
  • Termin auf BigBlueButton mit Webcam, Klausur wird durch Teilung des Bildschirms eingeblendet und die Bewertung erläutert

Stand: 23.07.2020

Darf ich im Büro auf dem Campus arbeiten?

Die Nutzung des Büros ist im Einzelbetrieb werktags (ohne Samstag und Sonntag) zwischen 8.00 und 18.00 Uhr möglich. Bitte sorgen Sie für die Dokumentation Ihrer Anwesenheitszeiten z.B. durch Anmeldung bei der Wache oder Einhaltung der fachbereichsspezifischen Regelungen. In jedem Fall sind Sie bitte verpflichtet, die Hygienevorschriften vom Bundesarbeitsministerium und Robert-Koch-Institut einzuhalten (siehe Anlage des (Erläuterung siehe Pandemieplan„Umsetzung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards an der HTW Berlin“). Denken Sie bitte auch an die Mund-Nasen-Bedeckung und den Mindestabstand.

Stand: 16.07.2020

Können Veranstaltungen durchgeführt werden?

Sämtliche Veranstaltungen sind bis zum Ende des Sommersemesters 2020 abgesagt. Gremiensitzungen finden, soweit erforderlich und möglich, nur noch online statt.

Stand: 18.06.2020

Wann und wie sind Abschlussarbeiten abzugeben (Bachelor- oder Masterarbeit)? Finden Kolloquien statt?

Hinweis: Die Hochschulleitung hat die Optionen zur Notwendigkeit der Rückmeldung in den letzten Semestern ausgeweitet. Bitte weisen Sie die Studierenden auf die Studierenden-FAQ (hier klicken) hin.

Die Abgabefristen für Abschlussarbeiten in Bachelor- und Master-Studiengängen sind zwar bis zum 31.10.2020 gehemmt.

ABER: Studierende sollten angehalten werden, die Abschlussarbeiten zu erstellen und einzureichen. Da der Termin des Kolloquiums das Studium und damit auch den Studierendenstatus beendet, sollte dieser flexibel und in der Diskussion mit den Studierenden festgelegt werden.

WICHTIG: Die Hemmung der Abgabefristen gilt bis zum 31.10.2020. Eine Verlängerung wird es voraussichtlich nicht geben. Dies gilt auch bei einer Veränderung der Pandemiesituation. Nach dem 31.10.2020 wird die reguläre Bearbeitungszeit weitergezählt.

Anträge auf Verlängerung der Bearbeitungszeit (z.B. wegen Krankheit) werden während des Laufs der Hemmung zurückgewiesen. D.h. sämtliche Ereignisse während der Hemmung führen nicht zu einer Verlängerung der Bearbeitungszeit.

Studierende müssen ihre Abschlussarbeiten per E-Mail an die E-Mail-Adresse des Fachbereichs (FB 1: Fb1@htw-berlin.de, FB 2: fachbereich2@htw-berlin.de, FB 3: Fachbereich3@HTW-Berlin.de, FB 4: FB4-Service@htw-berlin.de, FB 5: fb5-verwaltung@htw-berlin.de) senden. Nur damit ist die Abgabefrist gewahrt. Wir bitten darum, auf eine Zusendung von Exemplaren in Papierform und CDs zu verzichten.

Die Unterlagen zum Kolloquium erhält der bzw. die Vorsitzende der Prüfungskommission elektronisch per Mail. Nach der Prüfung unterschreibt der/die Vorsitzende und reicht den Scan der Dokumente an den/die Zweitgutachter_in weiter. Diese/r stimmt per Mail oder ebenfalls per Unterschrift und gescanntem Dokument zu. Scan(s) und ggf. Mail übermitteln Sie bitte der Fachbereichsverwaltung per Mail.

Die Prüfungsverwaltung bemüht sich, den Studierenden das Abschlusszeugnis schnellstmöglich auszustellen. Der Versand der Zeugnisse erfolgt per Einschreiben. Die Kosten trägt die HTW Berlin.

Sofern Studierende ihre Abschlussarbeit vor das Fachpraktikum gezogen haben (siehe auch entsprechender Eintrag in dieser FAQ), können sie das Praktikum erst antreten, wenn die Abschlussarbeit abgegeben wurde.

Stand: 06.06.2020

Welche Optionen haben Studierende bei Schwierigkeiten, ein studentisches Fachpraktikum zu finden?

Für Studierende, deren Fachpraktikum wegen Firmenschließungen oder Corona-Notmaßnahmen abgebrochen werden musste oder nicht angetreten werden kann, besteht ggf. die Option, die Bachelorarbeit zeitlich vorzuziehen.

Bis aktuell zum Ende des WS 2020/2021 kann die Zulassung zur Bachelorarbeit auch erfolgen, wenn außer dem Fachpraktikum nicht mehr als bis zu 16 offene Leistungspunkte fehlen. Es dürfen jedoch keine Leistungspunkte der ersten drei Fachsemester lt. Curriculum der jeweiligen Studien- und Prüfungsordnung offen sein.

Weitere Flexibilisierung bis zum Ende des WS 2020/2021: Da in vielen Branchen mit weiteren Einschränkungen zu rechnen ist, kann ein Praktikum welches bis zum Januar 2021 anzutreten wäre, durch (1) fachrelevante(!) ehrenamtliche Tätigkeiten oder durch (2) reale Gründungsaktivitäten bzw. deren Vorbereitung oder durch (3) Praktika in HTW-Forschungsprojekten oder der HTW Verwaltung durchgeführt werden. Wichtig: Die Vergütung des Praktikums von 500 EUR pro Monat muss aus Mitteln eines laufenden Forschungsprojektes oder aus sog. Forschungsrestmitteln der Professor_innen finanziert werden.

Stand: 28.05.2020

Wie können Anträge auf Abschlussarbeiten eingereicht werden?

Studierende sind gehalten, beim Antrag auf Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit wie folgt vorzugehen:

  1. Ausfüllen des Antrags auf Zulassung zur Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit einschließlich Themenvorschlag - versehen mit eigenhändiger Unterschrift.
  2. Einholen einer schriftlichen Bestätigung des/der Erstgutachter_in per E-Mail (formlos und ohne Unterschrift).
  3. Einholen einer schriftlichen Bestätigung des/der Zweitgutachter_in per E-Mail (formlos und ohne Unterschrift). Ggf. muss ein Nachweis des akademischen Grades des/der Zweitgutachter_in nachgereicht werden.
  4. Zusammenführen aller Dokumente in einer PDF-Datei– Dateiname gemäß „Bachelorarbeit_Studiengang_Matrikelnummer“.

Studierende übermitteln alle genannten Dokumente fristgerecht (Termine für Anträge auf Zulassung zur Abschlussprüfung [PDF]) in genau einem PDF-Dokument per E-Mail der Bearbeiterin der Prüfungsverwaltung über pruefungs-verwaltung@htw-berlin.de. Diese E-Mail der Studierenden ist unbedingt vom HTW-Email-Account aus zu versenden. Der/die Erstgutachter_in erhält eine Kopie - bitte in CC setzen. Das Nachreichen der Originalunterschrift erfolgt, sobald dies wieder möglich ist.

Stand: 14.05.2020

Wie kann ich mit Studierenden kommunizieren?

Bitte nutzen Sie LSF und Moodle, um ihre Studierenden zu den Lehrveranstaltungen und wie diese online ablaufen werden, zu informieren. Das HRZ stellt eine Anleitung, wie Sie aus LSF heraus eine Nachricht an alle Teilnehmer_innen der Lehrveranstaltung senden können, bereit. In der Lernplattform Moodle können Sie für jede Veranstaltung einen Kursraum erstellen. Alle zur Veranstaltung im LSF zugelassenen Personen werden automatisch in Moodle eingeschrieben. In jedem Kurs existiert das Forum „Kurs-Nachrichten“ - jeder Themenbeitrag, den Sie hier verfassen wird nach etwa 30 Minuten an alle Teilnehmer_innen verschickt.

Stand: 01.04.2020

Sie haben eine weitere Frage ...

Bitte schreiben Sie gern eine E-Mail an corona-info@htw-berlin.de. Ihre Mail wird in einem Ticketsystem bearbeitet; bitte beachten Sie die Hinweise zum Datenschutz.