FAQ für Studierende

Letzte Updates

The English version of this FAQ page can be found here. Our HTW students from outside Germany may be also referred to the DAAD-Website for more details related to the departure or return journey. You are welcome to contact us via corona-info@htw-berlin.de too.

Aktuelle Hinweise zum Sommersemester

Leider müssen wir Sie darüber informieren, dass bis vorauss. derzeit zum 31. Mai 2021 an den Berliner Hochschulen keine Präsenzveranstaltungen stattfinden dürfen. Lehrveranstaltungen und Prüfungen werden in digitalen Formaten durchgeführt.

Beim Betreten des Campus der HTW müssen Sie bitte über einen nachgewiesenen negativen Coronatest (max. 48 Stunden alt) verfügen.

Weitere Details finden Sie hier.

Seiteninhalt

Aktuelles zum Sommersemester 2021

  • Hier finden Sie die Semestertermine.
  • Leider müssen wir Sie noch darüber informieren, dass lt. Landesvorgabe bis voraussichlich zum 31. Mai 2021 an den Berliner Hochschulen keine Präsenzveranstaltungen stattfinden dürfen. Lehrveranstaltungen und Prüfungen werden in digitalen Formaten durchgeführt. Wir bedauern diese Einschränkungen Ihres Studiums ausdrücklich. Das Land Berlin überlegt derzeit, verstärkt Öffnungsschritte (Bibliotheken, Arbeitsräume, Outdoor) zu unternehmen. Wann und wie diese erfolgen ist  noch nicht festgelegt. Voraussichtlich werden aber Lehrveranstaltungen innerhalb von Räumen weiterhin nicht erlaubt sein.
  • Beim Betreten des Campus der HTW müssen Sie bitte über einen nachgewiesenen negativen Coronatest (max. 48 Stunden alt) verfügen. Bitte lassen Sie sich in Wohnortnähe oder alternativ im Testzentrum der Turnhalle am Campus TA testen. Ein Testzentrum in Wilhelminenhof wird durch den Bezirk derzeit aufgebaut.
  • Zwingend erforderliche Praxisformate in Laboren und Studios sind unter Berücksichtigung besonderer Vorsichtsmaßnahmen (FFP2-Masken, Abstandsgebot, Desinfektion der Materialien, …) möglich. Ihre Lehrenden informieren Sie.
  • Die HTW Berlin will nach besten Kräften Möglichkeiten für persönliche Kontakte zwischen Studierenden und zwischen Studierenden sowie Lehrenden im Sommersemester schaffen. Dabei ist die Hochschule aber gehalten, die Risiken für alle Bürger_innen im Blick zu behalten und nicht zur Ausbreitung des Virus bezutragen. Daher können vorerst nur wenige Treffen in kleineren Gruppen realisiert werden. Schließlich gilt es nicht nur den Campusbetrieb, sondern auch die An- und Abreisen zu bedenken.
  • Möglichkeiten zur Nutzung des Campus insbesondere in den Außenbereichen werden geschaffen. Dies umfasst u.a. die Beschaffung "Aussenmöbel", die ab Juni hoffentlich genutzt werden dürfen.
  • Für jedes Modul sollten Sie per Mail über das Kurskonzept und die Prüfungsmodalitäten zu Semesterbeginn explizit informiert werden.
  • Wichtig: Wiederholen Sie ein Modul und hatten sich für dieses auch bereits in den letzten Semestern einmal eingeschrieben, so müssen Sie das Modul nicht erneut belegen (Ausnahmen gelten für einige Module wie bspw. Projekte - siehe Prüfungsordnung Ihres Studiengangs.). ABER: Informieren Sie sich zu Semesterbeginn über die Prüfungsleistungen in dem Modul. Oft sind Leistungen während des Semesters zu erbringen. Da Sie aber nicht nochmals für das Modul angemeldet sind, erhalten Sie nicht automatisch eine Information. Bitte gehen Sie daher auf die Lehrenden von sich aus zu und informieren Sie sich bitte.

Stand: 10.05.2021

Studieren mit Beeinträchtigungen oder in besonderen Lebenslagen

Sie sind besonders belastet, weil Sie Familienaufgaben erfüllen und/oder einer Risikogruppe angehören und/oder mit einer chronischen Erkrankung oder Behinderung studieren? Welche Unterstützung Sie von der HTW Berlin bekommen und wo Sie sich beraten lassen können, erfahren Sie in den FAQ Studieren mit Beeinträchtigungen oder in besonderen Lebenslagen.

Stand: 20.01.21

Muss ich ein Modul nochmal belegen, wenn ich nicht an der Prüfung im ersten und/oder zweiten Prüfungszeitraum teilgenommen habe?

In der Regel muss ein Modul nicht neu belegt werden. Sie müssen lediglich die Prüfung ablegen und sich für diese dann entsprechend nochmals anmelden. Wichtig ist, dass Sie die für Sie gültige Prüfungsordnung Ihres Studiengangs einhalten. Für einige Module sind Ausnahmen betreffend der Belegung bei Modulwiederholung definiert. Fragen Sie im Zweifel nach.

SEHR WICHTIG: In vielen Modulen sind studienbegleitende Prüfungsleistungen abzulegen. Sofern Sie sich nicht (nochmals) für ein Modul einschreiben, werden Sie nicht automatisch über diese Leistungen informiert. Bitte erkundigen Sie sich sofort nach Kursbeginn bei der/dem Dozent_in über die Prüfungsleistungen und lassen Sie sich in den Moodle Kurs eintragen.

Stand: 01.03.2021

Was kann ich bei Problemen mit Noten oder Prüfungen tun?

Grundsätzlich sind Lehrende in ihren Entscheidungen bei der Durchführung der Lehre und Prüfungen frei in ihren Entscheidungen. Natürlich gibt es aber auch einen von Gesetzen bestimmten Rahmen, in dem sie handeln. Haben Sie den Eindruck, dass Entscheidungen nicht korrekt sind oder Regel nicht richtig angewandt werden, so empfehlen wir Ihnen zunächst in Kontakt mit der/dem Lehrenden zu treten und Ihre Sichtweise begründet, sachlich und formal korrekt zu schildern.

Sollte sich die Unstimmigkeit auf diesem Weg nicht klären lassen, so setzen Sie sich bitte mit den Stellen Ihres Studiengangs in Verbindung. Im Falle einer Prüfungsangelegenheit wenden Sie sich an den Prüfungsausschuss. Bei organisatorischen Fragestellungen wenden Sie sich an das Studiengangsbüro oder den/die Studiengangssprecherin.

Sofern Sie das Problem nicht lösen konnten, gehen Sie wie folgt vor: Bei organisatorisch-inhaltlichen Herausforderungen kontaktieren Sie bitte das Dekanat des Fachbereichs. Erst bei Ablehnung/Entscheidung Ihres Widerspruchs durch den Prüfungsausschuss wenden Sie sich an das Prüfungsamt. Ein offenes Wort: Es ist nicht sinnvoll, einen dieser Schritte zu überspringen. Die HTW Berlin bemüht sich um schnelle, korrekte und angemessene sowie faire Entscheidungen. Dazu müssen auch die jeweils zuständigen Stellen eingebunden werden. Handeln Sie anders, dauert der Prozess leider länger, führt aber nicht zu einer anderen Entscheidung.

Stand: 01.03.21

Prüfungsorganisation sowie Hinweise zur Plagiats- und Betrugsthematik

  • Die Prüfungen werden im regulären Prüfungszeitraum vom 5.7 bis 24.7.21 und 27.9 bis 9.10.21 stattfinden. Die Prüfungen des Sommersemesters sollen zunächst als Online-Prüfungen geplant werden.
  • Prüfungen zu Praxisformaten können über die regulären Prüfungszeiträume hinaus auch in den Zeiträumen 26.7 bis 6.8. sowie 20.9 bis 24.9.21 stattfinden.
  • An Praxisformaten und Prüfungen in Präsenzform dürfen nur Studierende teilnehmen, die negativ getestet sind!
  • Auch das mögliche Vorhandensein von Tests kann derzeit nicht dazu führen, dass Prüfungen in Präsenz bereits jetzt geplant werden. Über die Durchführungsart der Prüfungen im 2. Prüfungszeitraum wird noch entschieden.

Das Berliner Abgeordnetenhaus hat am 22. April 2021 folgende Änderung des Berliner Hochschulgesetzes beschlossen: Prüfungen, die im Sommersemester 2021 abgelegt und nicht bestanden werden, gelten als nicht unternommen. Diese Regelung galt bereits für das Sommersemester 2020 und im Wintersemester 2020 / 2021.

Diese Änderung hat folgende Auswirkungen:

  • Prüfungen, die nicht bestanden wurden (5,0) werden nicht auf die Fehlversuche nach § 15 Abs. 3 Satz 1 RStPO angerechnet und dürfen erneut geschrieben werden. Für bestandene Prüfungen gibt es aber keine Wiederholungsmöglichkeit.
  • Laut Bestätigung des Berliner Senates gilt diese Änderung nicht für Prüfungen, die aufgrund von Täuschungsversuchen als nicht bestanden bewertet werden.
  • ERGÄNZUNG: Diese Änderung gilt auch nicht bei unentschuldigter Säumnis eines festgelegten Prüfungstermins. Dies ist insbesondere der Fall, wenn Sie Ihre Bachelor-/Masterarbeit nicht zum Stichtag einreichen oder nicht zum Abschlusskolloquium erscheinen. Zitat Berliner Senat: „Die Bewertung als „nicht bestanden“ beruht auf dem unentschuldigten Fernbleiben und kann nicht auf pandemiebedingte Einschränkungen im Studium zurückgeführt werden.“

Wir möchten Sie zudem insbesondere auf die Regeln für die online und Open Book geschriebenen Klausuren (eKlausuren auf Distanz) hinweisen:

  1. Ihre Klausur muss eine eigenständige Prüfungsleistung sein.
  2. Bei elektronischen Klausuren auf Distanz sind bestimmte Hilfsmittel zugelassen. Dies können bspw. sein: eigene Notizen, Druckwerke (z.B. Lehrbücher, Skripte), Internetquellen.
  3. Ihre Dozentin / Ihr Dozent informiert Sie genau, welche Hilfsmittel zugelassen sind. Bitte achten Sie auf diese Festlegungen - ggf. fragen Sie bitte nach.
  4. Auch in einer Klausur gilt das Gebot guten wissenschaftlichen Arbeitens. Werden Texte oder wesentliche Ideen aus klausurbegleitenden Unterlagen übernommen, so sind diese als Zitat eindeutig kenntlich zu machen, um nicht als Plagiat zu gelten. Bitte weisen Sie die Studierenden darauf hin.
  5. Um es klar zu sagen: Unzulässig sind jegliche Kommunikation mit anderen (mit Ausnahme der aufsichtsführenden Person) sowie die wörtliche Übernahme von Textstellen (einschließlich von anderen oder gemeinsam vorformulierten Texten) ohne Verwendung von Anführungszeichen und Quellenangabe (sog. Copy/Paste). Bitte berücksichtigen Sie, dass auch in einer Klausur das Gebot guten wissenschaftlichen Arbeitens gilt. Übernehmen Sie Texte oder wesentliche Ideen aus klausurbegleitenden Unterlagen, so sind diese als Zitat eindeutig kenntlich zu machen; die ungekennzeichnete Übernahme gilt als Plagiat.
  6. Werden Verstöße als Täuschungsversuch gewertet, so zieht das die Bewertung der Arbeit mit „nicht ausreichend“ (5,0) nach sich. Der Prüfungsversuch gilt dann als unternommen!
  7. In besonders schweren Fällen von Täuschungsversuchen (z.B. wiederholter Täuschungsversuch, Vollplagiat, organisiertes Zusammenwirken mehrerer Personen) kann dies Ihre Exmatrikulation zur Folge haben.

Stand: 26.04.2021

Was ist mit der Drei-Semester-Regel?

Die Prüfungszeiträume bleiben unverändert. Wie die Drei-Semester-Regel funktioniert wird hier erläutert. Die Drei-Semester-Regel wird im Folgenden als "Wiederholbarkeitsfrist" bezeichnet.

Um Ihnen einen adäquaten Umgang mit den Erfordernissen des Studiums und das Ablegen der Prüfungen auch in Zeiten der Pandemie zu ermöglichen hat der Akademische Senat der Hochschule beschlossen:

  1. Die Wiederholbarkeitsfrist wird für das Sommersemester 2020, das Wintersemester 20/21 und das Sommersemester 2021 nicht angewendet.
  2. Die Wiederholbarkeitsfrist beginnt ab Wintersemestersemester 2021/22 neu.

Der Beschluss bewirkt die Zurücksetzung (Reset) der Wiederholbarkeitsfrist. Die Zählung der Semester beginnt also für alle Module ab dem Wintersemester 2021/22 wieder mit 1. Demnach kann es für alle Studierenden frühestens im Wintersemester 2022/23 zum ersten Mal wieder zum Ablauf der Wiederholbarkeitsfrist kommen.

Ein offenes Wort:

Mit all diesen Regelungen stellen wir eine Gleichbehandlung aller Studierenden sicher. Weder ergeben sich daraus zusätzliche Prüfungsversuche; aber es entfallen eben auch Restriktionen. Die HTW Berlin unternimmt Alles, um Ihnen die notwendige Unterstützung in dieser schwierigen Zeit zukommen zu lassen. Sofern Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich gern an uns! Es werden keinerlei Entscheidungen getroffen, die für die Studierenden der HTW Berlin nachteilig sind. Sind Sie anderer Meinung? Fühlen Sie sich ungerecht behandelt? Haben Sie ein Problem? Sprechen Sie mit uns!

Stand: 01.03.2021

Wie erfolgt die Kameranutzung bei eKlausuren auf Distanz?

Aufgrund der Pandemielage finden Prüfungen auch als eKlausuren am eigenen Rechner statt. eKlausuren auf Distanz sind generell als Open Book Klausuren definiert; die Verwendung von zusätzlichen Materialien ist demnach erlaubt. Dozent_innen können Sie auffordern, zur Authentifizierung Ihre Kamera einzuschalten.

Zur Authentifizierung werden Sie aufgefordert, ihren Studierendenausweis in die Kamera zu zeigen. Vorher sollten Sie die Einwilligung zur Kameranutzung im Rahmen digitaler Prüfungsangebote an der HTW Berlin [PDF] / Consent to use cameras as part of digital exams at HTW Berlin [PDF] unterschrieben vorlegen.

Auch während der Klausur soll sichergestellt werden, dass Hilfe Dritter (persönlich oder z.B. durch Mobiltelefononutzung, …) nicht in Anspruch genommen wird. Dozent_innen sind prinzipiell berechtigt, die Kameranutzung während der Klausur von Ihnen zu fordern. Dieses Mittel soll zurückhaltend eingesetzt werden. Es geht es nicht um eine „totale“ Überwachung z.B. auch des Raumes, sondern um die Herstellung einer „gefühlt ständigen“ Beobachtungssituation.

Für elektronische Prüfungen im Sommersemester 2021 und Wintersemester 2021/22 gilt:

  • Zur Unterbindung von Täuschungshandlungen während einer elektronischen Prüfung können die Studierenden verpflichtet werden, die Kamera- und Mikrofonfunktion der zur Prüfung eingesetzten Kommunikationseinrichtungen zu aktivieren (Videoaufsicht). Die Videoaufsicht ist im Übrigen so einzurichten, dass der Persönlichkeitsschutz und die Privatsphäre der Betroffenen nicht mehr als zu den berechtigten Kontrollzwecken erforderlich eingeschränkt werden.
  • Die Videoaufsicht erfolgt durch Aufsichtspersonal der Hochschule. Eine automatisierte Auswertung von Bild- oder Tondaten der Videoaufsicht ist unzulässig.
  • Eine Aufzeichnung der Prüfung oder anderweitige Speicherung der Bild- oder Tondaten ist nicht zulässig. Etwaige Zwischenspeicherungen werden umgehend gelöscht.
  • Der Ablauf der elektronischen Prüfung wird protokolliert.

Wir weisen darauf hin, dass

  • die Nutzung der Kamera im privaten Umfeld erfolgt
  • Gegenstände etc., die Externen nicht zur Kenntnis gelangen sollen, sich nicht in "Hör- oder Sichtbereich" der Kamera befinden
  • möglichst auszuschließen ist, dass Dritte den Raum während der Klausur nicht betreten

Für weitere Fragen wenden Sie sich gern an uns per E-Mail oder an die/den Vorsitzende_n des Prüfungsausschusses.

Stand: 26.04.2021

Finanzielle Unterstützung für Studierende in Notlagen und bei Technikbedarf

Das Land Berlin hat Mittel für die Unterstützung von Studierenden und Lehrbeauftragten in Berlin beschlossen. Mit der Vergabe dieser Mittel wurde das studierendenWERK BERLIN beauftragt. Ab Januar 2021 starten folgende Hilfsfonds:
 
Ab 06. Januar 2021: Start des „ Fonds zur Teilhabe am Online-Campus“ (Technikfonds)
Dieser Fonds unterstützt Studierende und Lehrbeauftragte bei der Teilhabe am Digitalsemester, indem er die Anschaffung von Hard- und Software sowie Arbeitsplatzausstattung fördert. Bewerber_innen haben die Möglichkeit, je nach Bedarf 200, 400 oder 500 Euro zu erhalten. Die Antragsstellung erfolgt ausschließlich online.
Alle Informationen und den Link zum Onlineportal finden Sie hier.

Sofern Sie für den Antrag eine Bescheinigung/Bestätigung benötigen wenden Sie sich bitte an den Allgemeinen Studierenden Service.


Ab 11. Januar 2021: Start des Fonds „Zuschuss zum Studienstart bzw. Studienabschluss“
Dieser Fonds unterstützt Studierende in der besonders sensiblen Phase des Studienstarts bzw. des Studienabschlusses. Bewerber_innen haben die Möglichkeit, pauschal einen Zuschuss von 1.000 Euro zu erhalten. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich online.

Alle Informationen und den Link zum Onlineportal finden Sie hier

Sofern Sie für den Antrag eine Bescheinigung/Bestätigung benötigen wenden Sie sich bitte an den Allgemeinen Studierenden Service.

Stand: 08.04.2021

Ich habe keinen richtigen Laptop / Mir fehlt Technik. Was kann ich tun?

Die HTW Berlin bemüht sich nach Kräften um Unterstützung der Studierenden.

Bei fehlender PC Ausstattung kontaktieren Sie bitte Ihren Studiengang oder das Dekanat. Ggf. können Sie den Zugang zu ausgewählten PC Pools erhalten.

Auch beim StudierendenWerk Berlin können Sie einen Antrag auf finanzielle Unterstützung stellen. Siehe Fonds "Teilhabe am Online Campus"

Stand: 08.04.2021

Was muss ich bei meiner Abschlussarbeit beachten?

  • Der Bearbeitungszeitraum für Abschlussarbeiten, die für das Sommersemester 2021 zugelassen wurden, verlängert sich von Amts wegen (also ohne erneute Rückfrage oder Antrag) um 8 Wochen unter Anrechnung(!) von Anträgen auf Schreibverlängerungen wegen Nachteilsausgleichs und Prüfungsunfähigkeit nach § 23 Abs. 3 Satz 1 bis 4 RStPO.
  • Die Abgabefristen für Abschlussarbeiten, die für das Wintersemester 2020/21 zugelassen wurden, verlängern sich unter Anrechnung der Fristhemmung nach § 23 Absatz 4 Satz 5 RStPO von Amts wegen um 8 Wochen.
    Anmerkung: Dies bedeutet, dass die Verlängerung der Abgabefrist 8 Wochen nicht übersteigen kann. Die während der ersten Phase der Pandemie bereits erfolgte faktische Verlängerung (damals Hemmung bis 31.10.20) wird bei der Berechnung der 8 Wochen mit angerechnet.
  • Kooperationsstudiengänge können hiervon abweichende Regelungen treffen.
  • Im Wintersemester 2020/21 werden Anträge auf Schreibverlängerung nach § 23 Abs. 3 RStPO nur berücksichtigt, wenn der Verlängerungsgrund den Zeitraum von 8 Wochen übersteigt.

Anmerkungen dazu:

  • Beachten Sie, dass Sie über das Datum zur Abgabe Ihrer Arbeit informiert werden.
    ACHTUNG: Nur das Datum, welches Ihnen die Hochschule offiziell mitgeteilt hat, gilt!
  • Sie müssen die Schreibverlängerung von pauschal 8 Wochen nicht extra beantragen!
  • Bereits gewährte Schreibverlängerungen, die zu einem späteren Abgabezeitpunkt führen, als er sich nach dem AS-Beschluss ergeben würde, bleiben unverändert und werden nicht zurückgenommen
  • Mutterschutz ist nicht abgegolten, sondern wird hinzugerechnet, da er nicht auf Antrag, sondern von Amts wegen gewährt wird
  • Wollen Sie sich auf ein Masterstudium bewerben, können Sie nicht automatisch davon ausgehen dass Sie Ihr Bachlorzeugnis auch später einreichen dürfen. Ggf. könnte die Inanspruchnahme einer Schreibverlängerung also zu Problemen bei der Bewerbung um ein Masterstudium führen.

Stand: 08.04.2021

FAQ Abschlussarbeiten

Die Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Abschlussarbeit haben wir Ihnen auf einer Extraseite zusammengestellt.

Gibt es eine Bescheinigung über die Fachsemesterzählung / Verlängerung der Studienzeit?

Aufgrund der Corona-Krise kann sich ggf. die Dauer des Studiums verlängern. Per Entscheidung des Berliner Senates stellen wir Ihnen daher eine Bescheinigung zur "Verlängerung der Regelstudienzeit" zur Verfügung. Diese können Sie bspw. bei Anträgen auf BAföG etc. vorlegen.

Die Bescheinigung über die Fachsemesterzählung unter dem Namen "Verlängerung der Regelstudienzeit wegen Corona-Einschränkungen"  ist im LSF abrufbar.

Stand: 15.02.2021

Was passiert mit den Semesterbeiträgen?

Die finanzielle Belastung der Studierenden nehmen wir sehr ernst.

Wenn Sie Schwierigkeiten mit der fristgerechten Bezahlung der Semesterbeiträge haben, wenden Sie sich bitte an den Studierendenservice (studierendenservice@htw-berlin.de).

Eine Aufschlüsselung der Gebühren finden Sie hier (https://www.htw-berlin.de/studium/studienorganisation/semesterbeitraege/) Der Beitrag zum Semestersticket wird auf Basis eines Vertrages der Studierendenschaft mit der BVG erhoben.

Stand: 17.07.2020

Was wird aus meinem Fachpraktikum?

Für Studierende, deren Fachpraktikum durch die aktuelle Situation beeinflusst wird, besteht ggf. die Option, die Bachelorarbeit zeitlich vorzuziehen.

Im WS 20/21 und im Sommersemester 2021 kann die Zulassung zur Bachelorarbeit ggf. auch erfolgen, wenn außer dem Fachpraktikum nicht mehr als bis zu 16 offene Leistungspunkte fehlen. Es dürfen jedoch keine Leistungspunkte der ersten drei Fachsemester lt. Curriculum der jeweiligen Studien- und Prüfungsordnung offen sein. Bitte wenden Sie sich an die/den Prüfungsausschussvorsitzenden und die/den Praktikumsbeauftragten, sollten Sie ein Vorziehen der Bachelorarbeit in Betracht ziehen wollen. Es erfolgt dann eine Einzelfallprüfung Ihres Anliegens.

Bitte beachten Sie, dass offene Module dann innerhalb eines Jahres nach Abgabe der Bachelorarbeit abgeschlossen werden müssen. Kann das Kolloquium nicht binnen Jahresfrist stattfinden, ist die Bachelorarbeit nicht bestanden, siehe § 25 Abs. 2 RStPO.

Sollten Sie das Praktikum abbrechen müssen, dann lassen Sie sich bitte die bisherige Dauer des Praktikums bescheinigen. Für die fehlende Zeit wenden Sie sich bitte an die/den Praktikumsbeauftragte_n Ihres Studiengangs, um gemeinsam eine Lösung zu finden.

Da in vielen Branchen mit weiteren Einschränkungen zu rechnen ist, kann ein Praktikum welches bis zum Juli 2021 anzutreten wäre, durch (1) fachrelevante(!) ehrenamtliche Tätigkeiten oder durch (2) reale Gründungsaktivitäten bzw. deren Vorbereitung oder durch (3) Praktika in HTW-Forschungsprojekten oder der HTW Verwaltung durchgeführt werden.

Stand: 27.01.2021

Wo finde ich Infos zum Thema BAfÖG, Jobben und Studienfinanzierung?

Die wichtigsten Fragen rund ums BAföG, Jobben und Studienfinanzierung beantwortet das studierendenWERK Berlin in seinen FAQ.

Das BMBF stellt eine Überbrückungshilfe für Studierende in pandemiebedingten Notlagen bereit. Diese beinhaltet zwei Elemente: den KfW-Studienkredit sowie Zuschüsse, die über die Studierendenwerke verteilt werden.

Laut BMBF wird die BAföG-Förderung im bisherigen Umfang weitergezahlt. Studierende erhalten auch bei Schließungen von Hochschulen oder Einreisesperren in andere Staaten weiterhin BAföG. Auch Studienanfänger_innen, deren Semesterbeginn sich pandemiebedingt verzögert, erhalten ihr BAföG so, als ob die Präsenzvorlesungen zum ursprünglich vorgesehenen Zeitpunkt begonnen hätten. Sobald an der HTW Berlin Online-Lehrangebote zur Verfügung stehen, um den Lehrbetrieb aufrechtzuerhalten, ist die Teilnahme an diesen Online-Lehrangeboten im Sinne der Förderungsvoraussetzungen verpflichtend.