Praktika

Zwei junge Menschen in Arbeitskleidung und Corona-Maske in einer Werkstatt © istockphoto.com
Was ändert sich?

Seiteninhalt

Wegen Corona kann ich das Fachpraktikum nicht absolvieren. Was kann ich tun?

Für Studierende, deren Fachpraktikum durch die aktuelle Situation beeinflusst wird, besteht ggf. die Option, die Bachelorarbeit zeitlich vorzuziehen.

Im Wintersemester 21/22 kann die Zulassung zur Bachelorarbeit ggf. auch erfolgen, wenn außer dem Fachpraktikum nicht mehr als bis zu 16 offene Leistungspunkte fehlen. Es dürfen jedoch keine Leistungspunkte der ersten drei Fachsemester (in Fernstudiengängen der ersten vier Semester) lt. Curriculum der jeweiligen Studien- und Prüfungsordnung offen sein. Bitte wenden Sie sich an die/den Prüfungsausschussvorsitzenden und die/den Praktikumsbeauftragten, sollten Sie ein Vorziehen der Bachelorarbeit in Betracht ziehen wollen. Es erfolgt dann eine Einzelfallprüfung Ihres Anliegens.

Bitte beachten Sie, dass offene Module dann innerhalb eines Jahres nach Abgabe der Bachelorarbeit abgeschlossen werden müssen. Kann das Kolloquium nicht binnen Jahresfrist stattfinden, ist die Bachelorarbeit nicht bestanden, siehe § 25 Abs. 2 RStPO.

Ich muss das Fachpraktikum abrechen. Was nun?

Sollten Sie das Praktikum abbrechen müssen, dann lassen Sie sich bitte die bisherige Dauer des Praktikums bescheinigen. Für die fehlende Zeit wenden Sie sich bitte an die Praktikumsbeauftragten Ihres Studiengangs, um gemeinsam eine Lösung zu finden.

Gibt es aufgrund der Corona-Situation zusätzliche Wege, das Fachpraktikum zu erbringen?

Da in vielen Branchen mit weiteren Einschränkungen zu rechnen ist, kann ein Praktikum welches bis zum März 2022 anzutreten wäre, durch (1) fachrelevante(!) ehrenamtliche Tätigkeit in Teil- oder Vollzeit in gemeinnütziger oder öffentlicher Einrichtung  oder durch (2) reale Gründungsaktivitäten bzw. deren Vorbereitung durchgeführt werden.

Zurück zu den FAQ für Studierende

Pfeil nach links© istockphotos.com