FAQ für Lehrende

Seiteninhalt

Was ist allgemein bei der Online-Lehre im Sommersemester 2020 zu beachten?

Beachten Sie bitte die allgemeinen Hinweise für die Lehre im Sommersemester 2020.

Stand: 01.04.2020

Wie kann ich mit Studierenden kommunizieren?

Bitte nutzen Sie LSF und Moodle, um ihre Studierenden zu den Lehrveranstaltungen und wie diese online ablaufen werden, zu informieren. Das HRZ stellt eine Anleitung, wie Sie aus LSF heraus eine Nachricht an alle Teilnehmer_innen der Lehrveranstaltung senden können, bereit. In der Lernplattform Moodle können Sie für jede Veranstaltung einen Kursraum erstellen. Alle zur Veranstaltung im LSF zugelassenen Personen werden automatisch in Moodle eingeschrieben. In jedem Kurs existiert das Forum „Kurs-Nachrichten“ - jeder Themenbeitrag, den Sie hier verfassen wird nach etwa 30 Minuten an alle Teilnehmer_innen verschickt.

Stand: 01.04.2020

Ist der Campus geöffnet? Bleiben Sprech- und Öffnungszeiten bestehen?

Jeglicher Betrieb auf dem Campus wird eingestellt. Wir bitten darum, Fragen per Telefon oder E-Mail zu klären. Persönliche Sprechzeiten finden derzeit nicht statt. Die aktuellen Sprechzeiten und Hotlines der Serviceeinrichtungen finden Sie auf deren Webseite. Die Bibliotheken haben nicht mehr geöffnet. Bitte nutzen Sie das Online-Angebot (E-Books, elektronische Fachzeitschriften etc.). Auch die Mensen und der Hochschulsport haben bis auf Weiteres ihren Betrieb eingestellt.

Stand: 17.03.2020

Welche Semestertermine für das Sommersemester 2020 ändern sich? Wann sind Semesterferien?

Der Vorlesungsbeginn für Präsenzlehre wird auf den 20. April 2020 verschoben. Bitte bieten Sie ab dem 1. April Online-Lehre an oder nutzen Sie die Zeit bis zum 20. April, um Ihre Präsenzlehre auf Online-Lehre umzustellen. Es kann nach dem 20. April auch noch zu weiteren zeitlichen Verschiebungen oder anderen Sondermaßnahmen kommen. Bitte nutzen Sie die Möglichkeiten der Online-Lehre von Moodle, Webmailer, Wiki, Cloud etc. für das kommende Semester. Sie können Ihre Studierenden über LSF per E-Mail informieren.

Alle anderen Semestertermine (Prüfungszeiträume, Beginn der vorlesungsfreien Zeit) bleiben bis auf Weiteres unverändert.

Stand: 12.03.2020

Finden die Prüfungen statt? Was ist mit der Drei-Semester-Regel?

Es dürfen bis auf Weiteres keine Prüfungen mit physischer Präsenz stattfinden.

Prüfungen können auch online abgenommen werden. Es wird empfohlen, Klausuren durch alternative Prüfungsformen, z.B. Hausarbeiten zu ersetzen. Für das Wintersemester 2019/2020 kann die zu Semesterbeginn bekannt gegebene Prüfungsform des 2. Prüfungszeitraumes kurzfristig geändert werden, sofern dies vorab allen Angemeldeten bekannt gegeben wird. Sofern von einem Ersatz von Klausuren, z.B. aufgrund einer sehr hohen Anzahl von zu prüfenden Studierenden, nicht Abstand genommen werden kann, können diese bspw. durch Hausarbeiten (Open Book) ersetzt werden, in denen vorgegebene Fragestellungen in einer relativ kurzen Bearbeitungszeit von z.B. 24 Stunden zu beantworten sind. Andere angemessene elektronische Formen Off-Campus sind möglich und sollten mit dem Prüfungsausschuss des Studiengangs abgestimmt werden. Die Authentifizierung der Studierenden wird über die Notwendigkeit der Nutzung des HTW-Accounts zur Einreichung der Ergebnisse z.B. per Anmeldung in Moodle bzw. Einsendung nur über den HTW-Mailaccount sichergestellt. Bitte informieren Sie die Studierenden, ob/wann und wie eine Prüfung stattfinden wird. Für den ersten Prüfungszeitraum des Sommersemesters wird um Mitteilung an die Studierenden bis 7. Mai 2020 gebeten (siehe auch RStPO §13 Abs. 3 Satz 5).

Sofern modulbegleitende Prüfungsleistungen gewählt werden, müssen diese so definiert werden, dass sie wiederholbar sind – es also zwei Prüfungsmöglichkeiten im Semester gibt. Das gilt nicht, wenn die StPO des Studiengangs für das Modul explizit nur einen Prüfungsversuch vorsieht wie z.B. bei „komplexere Projekten" oder Seminaren, die über das ganze Semester laufen.

Wir empfehlen die Durchführung der Prüfungen des zweiten Prüfungszeitraumes WS 2019/2020 bis Ende Mai 2020. Eine Festlegung des Endes dieses Zeitraums erfolgt über die Gremien der HTW Berlin im April 2020. Studierenden, die in diesem zweiten Prüfungszeitraum nicht teilnehmen wollen oder können, erwachsen daraus keinerlei Nachteile; die Drei-Semester-Regel ist für das Wintersemester 2019/2020 ausgesetzt. Nachweise der Verhinderung sind nicht erforderlich. Sie können die Prüfung an einem anderen Termin wiederholen. Wir werden rechtzeitig prüfen und darüber informieren, ob dies auch für das Sommersemester 2020 gilt.

Stand: 03.04.2020

Was ändert sich bei Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeit)? Finden Kolloquien statt?

Die Abgabefristen für Abschlussarbeiten im Rahmen von Bachelor- und Master-Studiengängen werden ab dem 12.03.2020 bis zur Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes (mindestens aber bis zum 11.05.2020) gehemmt, d.h. die Abgabefristen laufen derzeit nicht weiter, sodass Sie mit Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes, der die Wiederöffnung der Bibliotheken und PC-Pools umfasst, den vollen Rest der Abgabefrist wahrnehmen können und Ihnen somit keine Nachteile entstehen.

Studierende können ihre Abschlussarbeiten per E-Mail an den/die Prüfer_in sowie die E-Mail-Adresse des Fachbereichs (FB 1: Fb1@htw-berlin.de, FB 2: fachbereich2@htw-berlin.de, FB 3: Fachbereich3@HTW-Berlin.de, FB 4: FB4-Service@htw-berlin.de, FB 5: fb5-verwaltung@htw-berlin.de) senden. Damit ist die Abgabefrist gewahrt. Wir bitten darum, auf eine Zusendung von Exemplaren in Papierform und CDs zu verzichten. Sofern zu einem späteren Zeitpunkt eine Abgabe in Papierform erforderlich sein sollte, werden Sie hierzu aufgefordert.

Prüfungen (Kolloquien) für Abschlussarbeiten (Bachelor und Master) sollten nach Möglichkeit online abgenommen werden. Hier ist auf eine eindeutige Identifizierung der zu Prüfenden zu achten. Die Entscheidung, welche Plattform genutzt werden soll, trifft der bzw. die Vorsitzende der Prüfungskommission. Soweit Abschlussprüfungen nicht online abgenommen werden können, sind sie bis auf Weiteres abgesagt.

Stand: 19.03.2020

Wie können Anträge auf Abschlussarbeiten eingereicht werden?

Studierende gehen bei dem Antrag auf Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit wie folgt vor:

  1. Ausfüllen des Antrags auf Zulassung zur Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit einschließlich Themenvorschlag - versehen mit eigenhändiger Unterschrift.
  2. Einholen einer schriftlichen Bestätigung des/der Erstgutachter_in per E-Mail (formlos und ohne Unterschrift).
  3. Einholen einer schriftlichen Bestätigung des/der Zweitgutachter_in per E-Mail (formlos und ohne Unterschrift). Ggf. muss ein Nachweis des akademischen Grades des/der Zweitgutachter_in nachgereicht werden.
  4. Zusammenführen aller Dokumente in einer PDF-Datei– Dateiname gemäß „Bachelorarbeit_Studiengang_Matrikelnummer“.

Bitte übermitteln Sie alle genannten Dokumente fristgerecht (siehe Termine für Anträge auf Zulassung zur Abschlussprüfung [PDF]) in genau einem PDF-Dokument per E-Mail der Bearbeiterin der Prüfungsverwaltung über pruefungs-verwaltung@htw-berlin.de. Diese E-Mail ist unbedingt vom HTW-Email-Account aus zu verschicken. Der/die Erstgutachter_in erhält eine Kopie - bitte in CC setzen. Das Nachreichen der Originalunterschrift erfolgt, sobald dies wieder möglich ist.

In Moodle wurde übrigens ein "Infoportal wissenschaftliches Schreiben" eingerichtet.

Stand: 27.03.2020

Was ist aufgrund der Schließung der Bibliotheken für Prüfungen und Abschlussarbeiten zu beachten?

Die Hochschulbibliothek der HTW Berlin stellt eine Vielzahl an Publikationen online zur Verfügung. Auch andere Plattformen veröffentlichen wissenschaftliche Publikationen frei zugänglich im Internet. Bitte verweisen Sie die Studierenden auf diese Quellen für Prüfungen und Abschlussarbeiten sowie auf die Angebote anderer Bibliotheken. Sofern Studierende sich an Sie wenden, weil Sie feststellen, dass Publikationen, die für die Prüfung oder Abschlussarbeit unabdingbar sind, nicht zugänglich sind, dann klären Sie bitte mit den Studierenden das weitere Vorgehen. Ziel ist, dass den Studierenden aufgrund der Bibliotheksschließung keine Nachteile erwachsen.

Stand: 17.03.2020

Wie kann ich die Online-Services der Hochschulbibliothek nutzen?

Alle Online-Services (E-Books über den Bibliothekskatalog OPAC, Datenbankzugänge oder Fachzeitschriftenartikel) können mittels VPN-Zugang über das Hochschulnetz bequem von Zuhause aus abgerufen werden. Für den Abruf von E-Books, Datenbanken und Zeitschriftenartikeln ist es wichtig, den Zugang "HTW-SSL-VPN-Full" auszuwählen. Nur mit diesem wird der komplette Internetverkehr über die Hochschule geleitet und die jeweilige Website erkennt, von welcher Hochschule Sie den Zugriff bekommen. Sollten Probleme auftreten, leeren Sie bitte einmal Ihren Browsercache. 

  • Verfügbare E-Books und Online-Zeitschriften können Sie über den Web-OPAC abrufen. Dafür wählen Sie als Medienart "Online-Ressource" aus.
  • Alle Fachdatenbanken werden auf der Bibliothekswebsite alphabetisch gelistet.
  • Alle Online-Zugänge zu Fachzeitschriften finden Sie ebenfalls im OPAC, per VPN in der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek (EZB) oder auf der Bibliothekswebsite.

Aktuell gibt es für fast alle Online-Datenbanken uneingeschränkten Zugriff von zuhause. Für Beck-Online ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung aufgehoben. Alle Mitglieder der Hochschule können auf die Datenbank via VPN zugreifen, wenn Sie zusätzlich ein kostenloses Konto erstellen. Für das Juris-Portal wurden kurzfristig Online-Zugänge via VPN für alle Mitglieder der Hochschule ermöglicht. Die Datenbank IEEE-Xplore bietet ihre E-Learning-Plattform via VPN zur Nutzung an. Sie finden den Zugang unter "Weitere Dienste" der Hochschulbibliothek. Dort finden sich auch Hinweise zu LinkedIn Learning, der Videotutorialplattform. 

Bei Fragen schreiben Sie bitte eine E-Mail an bibliothek@htw-berlin.de

Stand: 02.04.2020

Wie können Hausarbeiten abgegeben werden?

Eine Hausarbeit kann als Anhang per E-Mail vom HTW-Account an die/den Prüfer_in gesendet werden. Einsendungen von privaten E-Mail-Adressen dürfen nicht berücksichtigt werden. Wir bitten darum, auf eine Zusendung in Papierform zu verzichten. Über eine Fristverlängerung entscheidet die/der Prüfer_in. Allen Lehrenden wurde von der Hochschulleitung empfohlen, bei Hausarbeiten oder anderen Belegarbeiten vergleichbare Lösungen wie bei den Abschlussarbeiten zu finden und anzuwenden.

Stand: 26.03.2020

Wie kann bei Fachpraktika verfahren werden?

Für Studierende, deren Fachpraktikum - welches laut Studienplan bis Mai 2020 anzutreten ist und nahtlos vor der Bachelorarbeit liegt - wegen Firmenschließungen oder Corona-Notmaßnahmen im auslaufenden Wintersemester 2019/20 abgebrochen werden musste oder im Sommersemester 2020 nicht angetreten werden kann, besteht die Option, die Bachelorarbeit zeitlich vorzuziehen. Hierzu gab es einen Hochschulleitungsbeschluss, der den Prüfungsausschussvorsitzen und Dekanaten vorliegt. Die Zulassung zur Bachelorarbeit im Sommersemester 2020 kann nun auch erfolgen, wenn außer dem Fachpraktikum nicht mehr als bis zu 16 offene Leistungspunkte fehlen. Es dürfen jedoch keine Leistungspunkte der ersten drei Fachsemester lt. Curriculum der jeweiligen Studien- und Prüfungsordnung offen sein. Die Studierenden sind gebeten, sich an die/den Prüfungsausschusvorsitzenden und die/den Praktikumsbeauftragten zu wenden, sollten sie ein Vorziehen der Bachelorarbeit in Betracht ziehen wollen. Es erfolgt dann eine Einzelfallprüfung des Anliegens.

Stand: 01.04.2020

Können Veranstaltungen durchgeführt werden?

Alle Veranstaltungen und Gremiensitzungen sind bis auf Weiteres abzusagen.

Stand: 18.03.2020

Kann ich derzeit Dienstreisen durchführen?

Dienstreisen ins Ausland dürfen derzeit nicht durchgeführt werden. Entscheidungen über Dienstreisen innerhalb Deutschlands sollten nach eigener gesundheitlicher Verfassung und Ausbreitungsgrad der Corona-Erkrankung wohlbedacht und eigenverantwortlich getroffen werden. Für eine Stornierung von Zugtickets beachten Sie die Hinweise der Deutschen Bahn.

Stand: 13.03.2020

Wer kommt bei einer Stornierung für die Kosten auf?

Bei Stornierungen bereits geplanten Exkursion oder Dienstreise sind die bisher entstandenen Kosten zurückzufordern. Nichterstattete Kosten werden durch die Hochschule erstattet, in der Regel erfolgt das aus dem FB-Budget.

Stand: 12.03.2020

Wird geprüft, ob Lehrende aus Risikogebieten kommen?

Den Fachbereichen wird empfohlen, alle eingeplanten Lehrenden zu befragen, ob sie sich in den letzten drei Wochen vor Semesterbegin in einem Risikogebiet (RKI) aufgehalten haben oder nicht. Falls ja, entscheidet der Krisenstab über den Einsatz der/des Lehrenden.

Stand: 12.03.2020

Dürfen Lehraufträge entzogen werden, wenn sich Lehrende in einem Risikogebiet aufgehalten haben?

Lehraufträge können widerrufen werden, wenn die Lehrveranstaltung mangels Teilnahme nicht zustande kommt. Bei erkrankten oder mit dem Risiko der Erkrankung behafteten Lehrbeauftragten ist damit zu rechnen. Daher können  Lehraufträge widerrufen werden. Dies kann ggf. auch nur teilweise erfolgen, d.h. man kürzt die Anzahl der zu unterrichtenden Stunden. Das mag in einzelnen Fällen geboten sein.

Stand: 12.03.2020

Gibt es eine Corona-Hotline an der HTW Berlin?

Wenn Sie in den FAQ nicht alle Antworten auf Ihre Fragen gefunden haben, dann schreiben Sie gern eine E-Mail an corona-info@htw-berlin.de. Ihre Mail wird in einem Ticketsystem bearbeitet; bitte beachten Sie die Hinweise zum Datenschutz.