Studienalltag und Prüfungen

Seiteninhalt

Bevorzugte Belegung

Chronisch kranken und behinderten Studierenden wird an der HTW Berlin eine bevorzugte Belegung gewährt. Sie belegen zunächst die von Ihnen gewünschten Kurse. Nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung über Ihre chronische Erkrankung oder des Schwerbehindertenausweises erhalten Sie dann von der Behindertenbeauftragten der HTW Berlin die Bestätigung, dass Sie an der bevorzugten Belegung teilnehmen dürfen. Diese Bestätigung legen Sie dann fristgemäß mit Ihrem Stundenplan in Ihrer Fachbereichsverwaltung vor.

Nachteilsausgleich bei Prüfungen

Behinderte und chronisch kranke Studierende benötigen für mehr Zeit und Unterstützung, um Studien- und Prüfungsleistungen zu erbringen. Um einen Nachteilsausgleich umzusetzen, sind oft umfangreiche organisatorische Maßnahmen zu treffen. So müssen beispielsweise Raumbelegungen verändert und detaillierte Absprachen mit den jeweiligen Prüfern und Prüferinnen getroffen werden. Ein Antrag auf Gewährung eines Nachteilsausgleichs sollte deshalb möglichst frühzeitig vor Beginn eines Prüfungszeitraums gestellt werden.

Persönliche Assistenz und technische Hilfsmittel

Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit benötigen oft personelle Assistenz (Mitschrifthilfe, Gebärdensprachdolmetscher oder -dolmetscherin) oder besondere technische Hilfen. Das studierendenWERK Berlin stellt Antragsformulare und weitere Informationen zur Integrationshilfe im Internet bereit.

Prüfungsverhinderung und Prüfungswiederholung

Die Rahmenstudien- und Prüfungsordnung der HTW Berlin enthält nachteilsausgleichende Regelungen zur Wiederholbarkeitsfrist und zur Anfertigung der Abschlussarbeit. So kann behinderten und chronisch kranken Studierenden gem. § 15 Absatz 6 Satz 2 auf Antrag im Semester der Erstbelegung eine Verlängerung der Wiederholbarkeitsfrist gewährt werden.

Im Rahmen eines behinderungsbedingten Nachteilsausgleichs kann der Prüfungsausschuss außerdem gem. § 23 Absatz 3 eine längere Bearbeitungsfrist für die Anfertigung der Abschlussarbeit  festlegen.

Sind alle Prüfungsversuche und -termine abgelaufen, besteht die Möglichkeit der Anerkennung als Härtefall durch den Prüfungsausschuss. Ein solcher Antrag ist schriftlich zu begründen und unverzüglich (ohne schuldhaftes Zögern, d.h. in der Regel innerhalb von drei Werktagen) nach dem letzten Prüfungstermin mit einem Nachweis des Verhinderungsgrundes in der Prüfungsverwaltung zu stellen. Informieren Sie sich genauer über den Härtefallantrag.

Befreiung vom Semesterticket

Mit Ihrer Immatrikulation an der HTW Berlin erhalten sie einen Studierendenausweis
mit dem Vermerk "Semesterticket Berlin ABC", der in Verbindung mit einem amtlichen Personaldokument als Fahrausweis gültig ist. Sind Sie schwerbehindert und haben Anspruch auf unentgeltliche Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) oder können auf Grund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen den ÖPNV nicht nutzen, können Sie die Befreiung von der Beitragspflicht zum Semesterticket der HTW Berlin beantragen.