WirtschaftsWoche-Ranking: HTW Berlin zählt zu den Top-Adressen für Personalverantwortliche

31. Mai 2021 — Im Ranking 2021 der Zeitschrift WirtschaftsWoche schneidet die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) erneut hervorragend ab. In einer Umfrage unter Personaler_innen liegt sie in allen sechs abgefragten Fachrichtungen an Fachhochschulen in den bundesweiten Top 10. Besonders erfreulich: Die Betriebswirtschaftslehre (BWL) ist dieses Jahr deutschlandweite Spitzenreiterin zusammen mit der Hochschule Reutlingen. Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsinformatik und Maschinenbau platzieren sich ebenfalls unter den Top 3.

Für das Ranking der WirtschaftsWoche befragt die Employer-Branding-Beratung Universum jährlich etwa 500 Personalverantwortliche in Unternehmen, welche Hochschul-Absolvent_innen sie am liebsten rekrutieren und worauf sie bei der Personalauswahl achten. Im Mittelpunkt stehen dabei industrienahe Studiengänge. Als einzige Berliner Hochschule wählten die Personaler_innen die HTW-Berlin in allen abgefragten Studienrichtungen an Fachhochschulen in die Top 10:

  • Betriebswirtschaftslehre: Platz 1 (zusammen mit der Hochschule Reutlingen)
  • Informatik: Platz 2
  • Wirtschaftsingenieurwesen: Platz 2
  • Wirtschaftsinformatik: Platz 3
  • Maschinenbau: Platz 3
  • Elektrotechnik: Platz 6

„Seit Jahren schneidet die HTW Berlin sehr gut ab beim Hochschulranking der WirtschaftsWoche“, so Prof. Dr. Tilo Wendler, Vizepräsident für Studium, Lehre und Internationales. „Die Personalverantwortlichen bescheinigen uns erneut, dass unsere Absolvent_innen ihre Erwartungen bestens erfüllen. Für unsere Studierenden bedeutet dies exzellente Karrierechancen, sie sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt.“

Die HTW Berlin zählt rund 14.000 Studierende und steht für ein anspruchsvolles Studium, qualifizierte Absolvent_innen und praxisnahe Forschung. Als größte Berliner Hochschule für Angewandte Wissenschaften nutzt sie die Vielfalt ihrer mehr als 70 Studiengänge in den Bereichen Technik, Informatik, Wirtschaft, Recht, Kultur und Gestaltung für eine vernetzte Zusammenarbeit. Das Fächerspektrum reicht von klassischen Disziplinen wie Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und Betriebswirtschaftslehre bis zu Studiengängen wie Regenerative Energien, Game Design, Professional IT-Business, Wirtschaftskommunikation oder Museologie. Der hochschuleigenen Career Service erleichtert Studierenden zudem den Übergang in die Berufswelt mit vielfältigen Angeboten und schafft für sie Kontaktmöglichkeiten zu Unternehmen.