Studierende aktivieren

Studierende winken und schauen direkt in die Kamera eines virtuelles Seminars.

Seiteninhalt

Gute Lehre aktiviert die Studierenden zum intensiven Mitdenken und aktiver Teilnahme am Lehrgeschehen. Statt den Lernstoff lediglich passiv zu rezipieren sollen die Studierenden selbst zum vertiefenden Nachdenken und gegenseitigen Austausch angeregt werden. So setzen Sie sich bereits im Semesterverlauf aktiv mit dem Lernstoff auseinander und nicht erst, oftmals nur kurzfristig und oberflächlich, während der Prüfungsvorbereitung. Gerade bei der Online-Lehre kann schnell das Gefühl entstehen in einen echolosen virtuellen Raum zu sprechen ohne die Studierenden zu sehen oder zu hören. Um dies zu verhindern sollten Sie bereits bei der Konzeption Ihrer Lehrveranstaltung aktivierende Methoden mit einplanen. 

Warum sollte ich aktivierende Methoden in meiner Lehre einsetzen?

Die aktive Beteiligung von Studierenden an der Lehrveranstaltung schafft Abwechslung, regt zum Nachdenken an und fördert die Kreativität und den Austausch untereinander. Beziehen Sie Ihre Studierenden möglichst früh aktiv mit ein, z. B. durch gegenseitiges Kennenlernen in der ersten Sitzung. So können sie sich an das Lehrkonzept gewöhnen und verlieren die Scheu vor der Beteiligung. Die Aktivierung Ihrer Studierenden bietet die folgenden lernförderlichen Vorteile:

  • Das eigene Einbringen von Wissen, Erfahrungen und Ideen steigert die Motivation und das Engagement der Studierenden.
  • Durch eine aktive Teilnahme Ihrer Studierenden erhalten sowohl Sie als Lehrende eine bessere Rückmeldung über den Wissensstand der Studierenden, als auch diese selbst haben die Möglichkeit Ihnen direktes Feedback zu geben.
  • Die Studierenden erhalten ein Bewusstsein über Ihren Wissensstand und Ihre Fortschritte sowie auch Ihre Wissenslücken. Durch diese bewusste Wahrnehmung kann das Selbststudium bereits während des Semesters optimal angepasst werden.
  • Die Studierenden werden zur Erkundung eigener Konzepte, Einstellungen und Werte ermutigt.
  • Durch den Austausch mit anderen lernen die Studierenden verschiedene Perspektiven kennen und setzen sich intensiv und reflexiv mit dem Lerngegenstand sowie mit ihren sozialen Kompetenzen auseinander.

Wie kann ich aktivierende Methoden in meiner Lehre umsetzen?

Aktivieren durch gegenseitiges Kennenlernen
Aktivieren durch Fragen
Aktivieren durch Austausch
Aktivieren durch Interaktionen (in virtuellen und analogen Räumen)
Aktivieren durch geeignete Lehr-Lern-Formate