Woche der Russischen Sprache 2017

An fünf Arbeitstagen hatten sich Lehrende der Russischen Sprache aus ganz Deutschland mit aktuellen Fragen des Russischunterrichts als Fremd- und Herkunftssprache im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur Berlin beschäftigt. Mit Gastvorträgen traten führende Wissenschaftler aus Russland, Deutschland und Kazakhstan auf. Zielgruppe waren Lehrende aus dem Vorschul-, Schul- und Hochschulbereich. Im Mittelpunkt der Arbeit standen Fragen der Didaktik und Methodik des Russischunterrichts für Fremd- und Herkunftssprachler sowie der bilingualen Bildung, welche mittels best-practis-Beispielen im Laufe thematischer Arbeitstage vorgestellt wurden. Die Veranstaltungen fanden nicht ausschließlich im Russischen Haus statt. Angeboten wurde ebenso eine Exkursion an die Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder, an der sich Interessenten mit den Lehrerfahrungen „Russisch als Fremdsprache für Kulturwissenschaftler“ bekannt machen konnten.
Zur feierlichen Eröffnung der Woche der Russischen Sprache lud der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Russischen Föderation in der BRD, Herr Grinin, in das Botschaftsgebäude Unter den Linden ein. Mit einem Grußwort wandten sich der Leiter der Organisation Rossotrudnichestvo in Deutschland, Herr Pavewl Isvolskij, die Prorektorin der Russischen Universität für Völkerfreundschaft Moskau, Frau Prof. Angela Dolshikova, sowie als Vertreter der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Abteilungsleiter IIC, Schulrecht, Herr Thomas Duveneck, an die Teilnehmenden. Im Organisationsteam der Woche arbeiteten Vertreterinnen des Russischen Hauses für Wissenschaft und Kultur, Frau Prof. Olga Vasileva, des Russischlehrerverbands Berlin, Frau Jacqueline Kohn, und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Frau Dr. Brigitte Dreßler, zusammen. Im Rahmen der Strategischen Partnerschaft der HTW Berlin mit der Staatlichen Kuban-Universität Krasnodar wurden zwei Referentinnen der südrussischen Universität, Frau Dr. Julia Okovitaya und Frau Dr. Ekaterina Abezgauz, das Programm mit vier Beiträgen zur Russischausbildung von Philologen und Nicht-Philologen bereichert.
Die Veranstaltungen der Woche der Russischen Sprache wurden durch die Bildungsministerien der Bundesländer der BRD offiziell als Weiterbildungsveranstaltungen für Lehrende der Russischen Sprache anerkannt.
Projektleiterin/HTW Berlin: Dr. Brigitte Dreßler

Projektlaufzeit

20.11.2017 - 31.12.2017

Projektleitung

Kooperationspartner

  • Staatliche Kuban-Universität Krasnodar
  • Russische Universität für Völkerfreundschaft Moskau
  • Russisches Haus für Wissenschaft und Kultur Berlin
  • Russisch-Lehrerverband Berlin
  • Verlag Cornelson
  • Fond Russkiy Mir

Homepage

http://russisches-haus.de/de/russian/events/191