Woche der Russischen Sprache 2018

Vom 19. bis zum 24. November 2018 findet im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur die Woche der Russischen Sprache statt. Organisatoren dieser Veranstaltung sind Rossotrudnitschestvo (Moskau), das Russische Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin, die Russische Universität für Völkerfreundschaft Moskau, die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und der Berliner Russischlehrerverband als Mitglied im Fachverband Russisch und Mehrsprachigkeit. Unterstützt wird die Veranstaltung durch die Berliner Senatsverwaltung und die Stiftung „Russkij Mir“. Die Veranstaltung richtet sich an Lehrkräfte für Russisch als Fremdsprache und als Herkunftssprache, an das Leitungspersonal von Bildungseinrichtungen, an Beamte, die auf dem Gebiet der Bildung tätig sind, und an alle Interessenten und Liebhaber der russischen Sprache. Im Laufe der Konferenzen und Workshops werden Fragen zur modernen Gegenwartssprache Russisch und zur bilingualen Bildung diskutiert sowie Best-Practice-Beispiele aus dem Russischunterricht an Grund- und Hochschulen vorgestellt. Die Veranstaltungen werden im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin, im Zentrum für Sprachen und Schlüsselkompetenzen ZESSKO der Universität Potsdam und in den Einrichtungen des Lichtenberger Netzwerkes für bilinguale deutsch-russische Bildung und Kultur – KiTa Römerweg, Grundschule Lew Tolstoi, Europa-Schule Mildred Harnack und Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin – durchgeführt. Die Woche der Russischen Sprache ist von den Ministerien der Bundesländer als Fortbildungsveranstaltung für Russischlehrkräfte offiziell anerkannt.
Richtungsweisend für den deutsch-russischen akademischen Austausch und somit auch für die international aufgestellte HTW Berlin ist die Woche der Russischen Sprache unter anderem aus dem Grund, dass sie zum Beginn des neuen Deutsch-Russischen Themenjahres, welches sich der Förderung deutsch-russischer Hochschulkooperationen und wissenschaftlicher Zusammenarbeit (2018-2020) unter Schirmherrschaft der Außenminister beider Länder widmet, stattfindet. Im Rahmen der feierlichen Eröffnungsveranstaltung in der Botschaft der Russischen Föderation am 20.11.2018 wird sich der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland, Herr Sergej Netschajev, mit einem Grußwort an die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Veranstaltung wenden. Außerdem wird Frau Dr. Gundula Herweg, Ministerialrätin des Auswärtigen Amtes und Sonderberaterin für das Deutsch-Russische Themenjahr über die Ziele des Themenjahres referieren, auf den Workshops der sich anschließenden Konferenztage steht Herr Botschaftsrat, Referatsleiter für Bildungs-, Wissenschafts- und Technikfragen der Botschaft der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland, Alexander Rusinov, für Fragen der praktischen Umsetzung der Instrumentarien des Themenjahres zur Verfügung.
Mit Spannung erwarten die aus den verschiedensten Bundesländern der BRD anreisenden Russischlehrkräfte die Vorträge ihrer Kollegen und Kolleginnen aus Russland, Deutschland und anderen europäischen Ländern. In den Workshops werden Fragen aus der Praxis beleuchtet, Erfahrungen über Projekte, welche die Motivation am Erlernen der russischen Sprache und an der Vertiefung vorhandener Russischkenntnisse wecken, ausgetauscht. Vorgestellt wird das erweiterte Testsystem TORFL für Wirtschaft und Business (HTW Berlin, Kuban-Universität Krasnodar, Russische Universität für Völkerfreundschaft Moskau).

Projektlaufzeit

20.11.2018 - 25.11.2018

Projektleitung

Kooperationspartner

  • Rossotrudnitschestvo (Moskau)
  • Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin Stiftung „Russkij Mir“

Homepage

https://www.russisches-haus.de/kopiya-nedelya-russkogo-yazyka