Siebert, Tina

Arbeitstitel

Partizipation betrieblicher Interessenvertretung im technologischen Wandel

Betreuung

Prof. Dr. sc. oec. Karin Lohr, HU Berlin; Prof. Dr. habil. Florian Becker-Ritterspach, HTW Berlin

Abstract

Im Rahmen des technologischen Fortschritts und der Digitalisierung werden weitreichende Folgen für die Arbeitswelt diskutiert. Dieses Promotionsprojekt geht der Frage nach, welche Rolle betriebliche Interessenvertretungen bei Digitalisierungsprozessen und technologischen Veränderungen der Arbeitswelt in Organisationen einnehmen und auf welche Weise sie diese beeinflussen. Vor diesem Hintergrund wird angenommen, dass verschiedene individuelle und strukturelle Faktoren des Handelns von Mitgliedern der betrieblichen Interessenvertretung im Rahmen dieser Veränderungsprozesse von Bedeutung sind.

Bei der Untersuchung dieser Faktoren finden ressourcenbezogene Theorien Anwendung. Die Erhebung erfolgt durch eine qualitative Fallstudie („case study“) mit Fokussierung auf die IT-, Automobil- oder Finanz- und Versicherungswirtschaft, da davon ausgegangen wird, dass in diesen Branchen die Digitalisierung relativ weit fortgeschritten ist. Die Studie bedient sich unter anderem problemzentrierter Interviews mit Beteiligten im Digitalisierungsprozess der zu befragenden Unternehmen; ergänzend werden prozessrelevante Dokumente wie Betriebsvereinbarungen, Betriebsratsprotokolle, IT-Richtlinien u.ä., mittels einer Dokumentenanalyse betrachtet.