Forschungsdaten aus der Astronomie

Das Konsortium "PUNCH4NFDI" wird von der DFG im Rahmen der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) gefördert. Das Konsortium hat es sich zum Ziel gesetzt, Forschungsdaten aus der Astronomie sowie der Teilchen-, Astroteilchen-, Hadron-, Kernphysik transparent und dauerhaft verfügbar zu machen. Die HTW Berlin fokussiert sich auf Maßnahmen zur Bewältigung künftiger Datenherausforderungen. "Es gilt", so Prof. Dr. Hermann Heßling, Co-Sprecher von PUNCH4NFDI und Professor im Studiengang „Angewandte Informatik“, "aus riesigen Datenströmen den Bruchteil an wirklich interessanten Informationen herauszufischen - nahezu in Echtzeit." Die bisherigen Analyse-Methoden sind dafür nicht ausgelegt und erfordern die Entwicklung neuartiger Verfahren, insbesondere im Bereich des maschinellen Lernens. Das Vorhaben wird über die nächsten fünf Jahre gefördert. Nach einer Evaluation können fünf weitere Jahre Förderung folgen.