HTW Berlin ist EXIST-Gründerhochschule

© BILDKRAFTWERK

Die HTW Berlin wurde vom Bundeswirtschaftsministerium als Preisträgerin im Wettbewerb EXIST-Potentiale ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist mit rund 2 Millionen Euro dotiert, die die HTW Berlin nutzen wird, um ab Frühjahr 2020 den InnoTechHub aufzubauen.

Der InnoTechHub wird ein Ökosystem für innovative, technologieorientierte Startups mit Bezug zu den Lehr- und Forschungsschwerpunkten der Hochschule. „Gründungsaktivitäten steigern den Wirkungsgrad der exzellenten Lehr- und Forschungsleistung der HTW Berlin maßgeblich, indem sie innovative Produkte, Prozesse sowie an der Hochschule entstandenes Wissen in der Praxis zum Einsatz bringen“, so Prof. Dr. Stefanie Molthagen-Schnöring, Vizepräsidentin für Forschung und Transfer der HTW Berlin. „Es ist mir ein hohes persönliches Anliegen, eine lebendige Gründungskultur zu fördern sowie Gründung und Entrepreneurship als festen Bestandteil der Transferstrategie der Hochschule zu verankern. Der InnoTechHub wird die bereits gut etablierte Breitenförderung des Startup-Kompetenzzentrums der HTW Berlin durch eine Spitzenförderung technologiebasierter Ausgründungen ergänzen.“

Der InnoTechHub bietet Gründerinnen und Gründern ein umfangreiches Unterstützungsangebot: Im Inkubationsprogramm „InnoTechTrack“ werden praktisches Wissen und moderne Methoden vermittelt, die für die Umsetzung von skalierbaren Gründungsvorhaben nützlich sind. Coaches und Mentor_innen unterstützen bei der Geschäftsmodellentwicklung, dem Markteintritt, der Einwerbung von Finanzierungen und der Gestaltung des Wachstums. Im InnoTechLab können Prototypen, Muster und Kleinserien gefertigt werden; in Gründungsbüros und im Coworking Space ist Platz zum Arbeiten und Peer Learning. Eingebettet wird das Angebot in ein Netzwerk aus lokalen, nationalen und internationalen Startup-Enthusiast_innen, Startups sowie etablierten Unternehmen und Startup-Unterstützer_innen.

Der InnoTechHub ist offen für Entrepreneur_innen aller Fachbereiche. „Unsere Erfahrungen zeigen, dass komplementäre Team aus technischen Expert_innen, unternehmerischen Macher_innen und nutzerorientierten Gestalter_innen signifikant bessere Chancen auf Erfolg haben. Gerade die Vielfalt der Lehr- und Forschungsbereiche an unserer Hochschule bietet ein einzigartiges Potential für die Bildung von solchen Startup-Teams.“, so Dr. Angela Höhle, Leiterin des Startup-Kompetenzzentrums. Um die interdisziplinäre Begegnung und die Entstehung von Ideen voranzutreiben, sind unter anderem InnoTechMeetUps, InnoBootCamps und ein Ideenwettbewerb geplant.

Über die nächsten Schritte wird in den HTW-Newslettern sowie auf der Webseite und den Social-Media-Kanälen des Startup-Kompetenzzentrums informiert. Ansprechpartnerin für interessierte Mentor_innen, Feedbackgeber_innen oder Partner_innen ist Dr. Angela Höhle.