Kooperation zu Smart Buildings gestartet

Die Anfang 2022 gegründete gemeinnützige Smart Building Innovation Foundation (SBIF) und der Studiengang System Design der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin haben eine Kooperation vereinbart. In einem gemeinsamen Projekt, das auf Seiten der Hochschule von Prof. Pelin Celik, Fachbereich Gestaltung und Kultur, System Design, betreut wird, sollen neue methodengestützte Grundlagen für die Repräsentation komplexer nutzenzentrierter Dynamiken und systemischer Zusammenhänge in einem Smart Building erarbeitet werden.

Dafür werden Umfragen durchgeführt, welche die Interaktion zwischen Nutzer und Smart Building betreffen. Das Augenmerk liegt dabei vor allem auf Korrelationen bzw. systemischen Zusammenhängen zwischen Gebäudeeffizienz (Technik), Nutzerfokus (Nutzerakzeptanz und Nutzerzufriedenheit) und Interaktion (Interaktionsart, -intensität, -möglichkeit, etc. …). Die Interaktion Nutzer/Smart Building soll dabei als Variable zur Beeinflussung der anderen Größen im Mittelpunkt des Projektes stehen. Die Untersuchung konzentriert sich auf die Betriebsphase eines Smart Building. Aus den gewonnenen Erkenntnissen sollen in einem weiteren Schritt Rückschlüsse für die Planung gezogen werden. Die Erkenntnisse des Projektes und der daraus resultierende Mehrwert sollen Wirtschaft und Wissenschaft öffentlich vorgestellt und zugänglich gemacht werden. Ein priorisierter Maßnahmenkatalog gibt konkrete Handlungs- und Planungsempfehlungen.

Für nachhaltigere, gesündere und effizientere Gebäude
Smart Buildings tragen entscheidend zur Erreichung einer langfristigen urbanen Nachhaltigkeit bei. Ihre Gesamteffizienz hängt maßgeblich vom Zusammenspiel und der systemischen Betrachtung zwischen den Nutzern und Technologien ab. Wie wohl sich ein Mitarbeiter im Büro fühlt, hängt von der Kombination vieler Faktoren ab, zum Beispiel vom Zusammenspiel zwischen Raumtemperatur, Luftqualität und Beleuchtung. Ein weiteres Beispiel stellt die Nutzungsart von Bürogebäuden mit flexiblen Büros dar. Wie intuitiv und effizient Büronutzer sich im Gebäude bewegen, kann durch smarte Aufzugstechnik und Wegeleitsysteme beeinflusst werden. Diese Beispiele zeigen, dass die Interaktion die Akzeptanz und praktische Anwendung technischer Innovationen beschleunigen aber auch bremsen kann.