Mehr Sicherheit für Präsenz an Berliner Hochschulen

Berlinweit gelten strengere Regelungen für Präsenz an Hochschulen © Foto: istock

Die Landeskonferenz der Rektor_innen und Präsident_innen (LKRP) hat gemeinsam mit der Senatskanzlei – Wissenschaft und Forschung – zusätzliche Maßnahmen für Präsenzveranstaltungen an den Berliner Hochschulen veröffentlicht. 

Diese umfassen insbesondere:

  • Intensivierung der Überprüfung der 3G-Regelung an den Hochschulen über die Stichproben hinaus
  • Ausweitung der Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken in geschlossenen Räumen
  • Anwendung des Mindestabstands, soweit möglich
  • Ausbau der Test- und Impfangebote
  • Weiterentwicklung und Ausbau der Vorgaben zur Lüftung von Lehrräumen
  • Temporäre Umstellung von Veranstaltungen mit großen Gruppengrößen in den kommenden Wochen in Online-Formate

Den genauen Wortlaut der Pressemitteilung vom 8. Dezember finden Sie auf der Internetseite der Senatskanzlei

"Für die HTW Berlin ändert sich hierdurch wenig“, erklärt HTW-Präsident Prof. Dr. Carsten Busch. „Wir haben bereits am 12. November ein Paket verstärkter Sicherheitsmaßnahmen kommuniziert, das seit dem 22. November in Kraft ist.“ Neu hinzugekommen waren zuletzt noch die vom Bund beschlossenen Regelungen für 3G am Arbeitsplatz und zum Home-Office, die der Kanzler in einer Mail an die Beschäftigten bekannt gegeben hat. Darüber hinaus gilt für alle Hochschulmitglieder seit vergangener Woche die Pflicht zu FFP2-Masken in Innenräumen. 

 „Wir sind natürlich besorgt durch die massiv steigenden Inzidenzwerte und die absehbare Überlastung der Intensivstationen“, so der Präsident. „Für das Präsenz- und Infektionsgeschehen an der HTW Berlin liefert unser Corona-Sicherheitssystem tagesaktuelle Zahlen, und noch scheint die Lage vor allem durch die hohen Impfquoten bei Beschäftigten und Studierenden kontrollierbar.  Trotzdem können wir die Lage außerhalb des Campus natürlich nicht ausblenden. Wir sind uns unserer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung bewusst und leisten in Abstimmung mit den anderen Hochschulen und dem Berliner Senat unseren Beitrag zur Pandemiebekämpfung.“ Er bittet alle HTW-Mitglieder: „Nur durch große Vorsicht und gemeinsame Achtsamkeit werden wir gut durch den absehbar schwierigen Winter kommen. Bitte machen Sie mit!".