ERASMUS+ Praktika

Der Deutsche Akademische Austauschdienst fördert über das ERASMUS+ Programm fachbezogene Auslandspraktika innerhalb Europas.

Was bietet Ihnen die ERASMUS+ Praktikumsförderung?

  • einen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten von ca. 1.600 EUR, abhängig vom Zielland und der Aufenthaltsdauer
  • eine Internetplattform mit Informationen zur Vorbereitung und Durchführung Ihres Praktikums
  • Bei Praktika ab drei Monaten: Förderung eines Online-Sprachkurses, je nach Gastland in einer von 17 Landessprachen

Wer wird gefördert?

  • Studierende, die an der HTW Berlin immatrikuliert sind
  • Studierende mit ausreichendem Versicherungsschutz bezüglich Unfall- und Haftpflichtversicherung für die Dauer des Auslandsaufenthaltes
  • Studierende können während jeder Studienphase mehrfach (Bachelor, Master) je nach Budget bis zu maximal zwölf Monate gefördert werden.
  • Graduiertenpraktika können innerhalb eines Jahres nach Abschluss einer Studienphase gefördert werden. Dabei muss die Bewerbung/Vormerkung innerhalb des letzten Jahres der Studienphase erfolgt sein!

Teilnahmeländer

Derzeit werden in 33 europäischen Ländern ERASMUS-Praktika gefördert: dazu gehören 27 Mitgliedstaaten der EU, die EFTA/EWR-Länder Island, Liechtenstein, Norwegen, sowie die Türkei, Kroatien und Mazedonien. Praktika in den französischen, spanischen und portugiesischen Überseeregionen können ebenso gefördert werden. Dazu zählen: Französisch-Guayana, Guadeloupe, Martinique, die Insel Réunion, die Azoren, Madeira und die Kanarischen Inseln.

Was wird gefördert?

Gefördert wird ein Pflichtpraktikum

  • mit einer Dauer von mindestens zwei Monaten (60 Tagen) bis maximal zwölf Monaten,
  • bei einem öffentlichen oder privaten Unternehmen (auch Schulen und Hochschulen),
  • bei Instituten, Bildungszentren (vom Vorschulbereich bis zur Berufs- und Erwachsenenbildung)
  • bei lokalen, regionalen oder nationalen öffentlichen Stellen
  • bei Sozialpartnern oder sonstigen Vertretern des Arbeitsmarktes (Handelskammern, Handwerks- oder Berufsverbände, Gewerkschaften)
  • bei Forschungseinrichtungen
  • Stiftungen
  • gemeinnützige Organisationen, Verbände, Nichtregierungsorganisationen
  • Laufbahnberatungs-, Berufsberatungs- und Informationsstellen

Die folgenden Einrichtungen können nicht als aufnehmende Einrichtungen für Praxisaufenthalte fungieren, um Interessenskonflikte und Doppelförderung zu vermeiden:
- EU-Institutionen und andere EU-Einrichtungen einschließlich spezialisierter Agenturen (vollständige Liste unter europa.eu/european-union/about-eu/agencies_de)
- Einrichtungen, die EU-Programme verwalten.

Bewerbung

Die Zusage bei der ERASMUS+ Praktikumsförderung erfolgt in der Reihenfolge der vollständig bei uns eingegangenen Unterlagen. Bitte bewerben Sie sich bis sechs Wochen vor Praktikumsbeginn, nach Absprache ist jedoch auch eine Bewerbungsfrist unter 6 Wochen möglich. Die Formulare zur Bewerbung finden Sie im neuen Online Bewerbungsportal. Zur Erstanmeldung nutzen Sie bitte die Online Eingabemaske.

Bitte teilen Sie dem International Office Sonderbedarf mit, damit wir die geeigneten zusätzlichen Anträge stellen können.

Online Sprachtest

  • Alle Studierenden müssen vor und nach dem Praktikum einen Online-Sprachtest in der Arbeitssprache (außer Muttersprachler) absolvieren. Dieser dient nur der Bewertung der Sprachkenntnisse (für die EU-Statistik) und das Ergebnis gilt nicht als Auswahlkriterium für die ERASMUS+ Förderung.
  • Je nach Sprachniveau kann dem Studierenden praktikumsbegleitend ein kostenloser online Sprachkurs in einer der Landessprachen zugeteilt werden.

Hinweis

Bitte beachten Sie, auf die Förderung über das ERASMUS+ Programm besteht kein Rechtsanspruch.