Zuschuss zum Semesterticket

Das Semesterticket ist Ihre Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr. Es berechtigt zu Fahrten mit allen Nahverkehrsfahrzeugen des VBB im Bereich ABC. Das Semesterticket ist für jeden Präsenzstudierenden der HTW Berlin Pflicht. Unter besonderen Umständen ist ein Zuschuss seitens des AStA möglich. Bei einem Zuschuss wird Ihr Semesterticket nicht entwertet.

Ein Zuschuss zum Semesterticket kann auf Grund besonderer Härten bewilligt werden, z.B.

  • Studienabschlussarbeit mind. drei Monate vor Rückmeldung begonnen und noch nicht abgeschlossen
  • unentgeltliches oder gering vergütetes Praktikum (studienbedingt)
  • eingeschränkte Arbeitserlaubnis
  • besondere Kosten für medizinische oder psychologische Versorgung
  • kostenaufwändige Ernährung
  • Schwangerschaft (nach der 12. Woche)
  • Erziehung von Kindern

Die besondere Härte muss für eine bestimmte Zeit vor der Rückmeldung bzw. Einschreibung vorgelegen haben und bei Antragstellung nachgewiesen werden. Maßgeblich ist ein Berechnungszeitraum von drei vollen Monaten vor Beginn der Rückmeldefrist. Beantragen Sie bspw. den Zuschuss für das Sommersemester im Januar, ergänzen Sie Ihren Antrag bitte mit Nachweisen für den Zeitraum 1. Oktober bis 31. Dezember. Beantragen Sie den Zuschuss für das Wintersemester im Juni, ergänzen Sie Ihren Antrag bitte mit Nachweisen für den Zeitraum 1. März bis 31. Mai.

Bei gemeinsamer Haushaltsführung oder Kindererziehung benötigen wir alle zutreffenden Nachweise auch vom Partner bzw. von der Partnerin.

Antragstellung

Der Antrag auf Zuschuss zum Semesterticket [PDF] kann bis zum Ende der regulären Rückmeldfrist gestellt werden. Ausnahmen gelten für Erstsemester.
Der Antrag wird bearbeitet, wenn er im Original und vollständig mit allen erforderlichen Nachweisen im Studierendenservice vorliegt. (Die Bearbeitung erfolgt in der Reihenfolge der Posteingänge.)

Fixe Nachweise zu jedem Antrag

Folgende Unterlagen müssen in Kopie mit jedem Antrag eingereicht werden.

Aktueller Mietvertrag: Erkennbar sein müssen Mieter, Adresse, Mietdauer, Mietkosten sowie ggf. Mieterhöhungen/-verlängerung.

Aktueller BAföG-Bescheid sofern Sie BAföG erhielten.

Eigener Kindergeld-Bescheid sofern Sie selbst Kindergeld erhielten. Ihr eigenes Kindergeld zählt als Einkommen, das Ihres Kindes/Ihrer Kinder nicht. Daher ist es wichtig, dies nachzuweisen.

Kontoauszüge von allen Konten und Depots für den jeweiligen Berechnungszeitraum. Hierzu zählen auch Paypal-Konten, Kreditkarten-Abrechnungen u.ä. Die Kontoauszüge sollen lückenlos, chronologisch und ungeschwärzt sein.
Sie haben viele Beträge bar eingezahlt und/oder per Überweisung erhalten und es gibt keinen eindeutigen Verwendungszweck? Dann fügen Sie bitte Erläuterungen zu diesen Einzahlungen bei.

Beleg über den aktuellen Wert Ihres Fahrzeugs sofern Sie ein eigenes Fahrzeug besitzen. Denkbar ist ein Ausdruck des Ergebnisses der Wertermittlung auf z.B. www.dat.de.

Zusätzliche Nachweise je nach Antragsgrund

Zu jedem Antragsgrund müssen noch gesonderte Nachweise erbracht werden.
Diese Nachweise entnehmen Sie bitte den Hinweisen im Antragsformular.

Bei der Berechnung des Antrags wird das Einkommen des Antragstellers berücksichtigt. Einkommen ist alles in Geld und Geldeswert. Wird z.B. immer wieder Geld auf Ihr Konto eingezahlt, wird dies als Einkommen gerechnet. Daher ist es für die Bearbeitung wichtig, dass sämtliche Einzahlungen nachvollziehbar sind, z.B. durch kurze Erläuterung.