Eine Frage der L|EHRE

Einmal im Jahr finden sich Professor_innen, Mitarbeiter_innen, Lehrbeauftragte und Studierende der HTW Berlin zusammen, um sich zum Thema "Lehre" auszutauschen. In Keynotes, Paneldiskussionen und Workshops sprechen sie über die alltäglichen Herausforderungen in der Lehre, aktuelle gesellschaftliche Anforderungen an die Hochschullehre oder Trends in der Lehr-Lern-Forschung. Abgerundet wird die Veranstaltungsreihe durch die Verleihung eines Publikumspreises für innovative Lehrideen und -konzepte. Neben der fachlichen Weiterbildung steht der kollegiale Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt.

Seiteninhalt

Eine Frage der L|EHRE 2017

Die Veranstaltung eine Frage der L|EHRE stand im Jahr 2017 ganz im Zeichen des wissenschaftlichen Arbeitens. Über 50 Studierende und Lehrende der ganzen Hochschule waren gekommen um gemeinsam mit Expert_innen angeregt zum Thema zu diskutieren. Lehrende und Professor_innen hatten im Vorfeld tolle, innovative und inspirierende Konzepte eingereicht, wie sie dem Thema wissenschaftlichen Arbeiten in ihrer eigenen Lehre begegnen.

Es wurden  tolle Konzepte vorgestellt, die lebhaft zeigten, wie z.B. Design und Wissenschaftlichkeit einander ergänzen oder wie digitale Medien und Apps Studierende dabei unterstützen können, wissenschaftliches Arbeiten zu lernen. Alles in allem gab es einen tollen Austausch über die Erfahrungen, die Lehrende im Bereich wissenschaftlichen Arbeiten gemacht haben. Der Publikumspreis ging an Frau Prof. Dr. Berit Sandberg mit einem ironischen ABC des Unwissenschaftlichen Arbeitens.

Wir möchten an dieser Stelle allen Teilnehmer_innen, Vortragenden und Gästen für die gelungene, kurzweilige und informative Veranstaltung danken und freuen uns auf das nächste Jahr, wenn sich wieder alles um das Thema Lehre dreht.

Wenn Sie Ideen oder Anregungen für ein Thema für 2018 haben, schreiben Sie uns gerne.

Auf dem Podium diskutierten:
Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes von 1987 bis 2017 & Bestsellerautor & Kolumnist, Katrin Girgensohn, Wissenschaftliche Leiterin des Zentrums für Schlüsselkompetenzen und Forschendes Lernen der Europa-Universität Viadrina, Dr. Freya Schwarzbach, Stabsleiterin Strategische Personalentwicklung GASAG AG, Prof. Dr. Debora Weber-Wulff, Professorin für Internationale Medieninformatik und Plagiatsexpertin sowie Maximilian Greschak, Student der Wirtschaftskommunikations (M.A.).

 

 

Rückblick

2016In der Veranstaltung wurde der Frage nachgegangen, wie die Vielfalt der Lehre — auch vor dem Hintergrund einer zunehmend internationalen Gesellschaft — zu mehr Verständnis untereinander und zu einer Verbesserung des Lernens und Lehrens beitragen kann.
2015In der Veranstaltung drehte sich alles um den Shift from teaching to learning in der Lehre. So sollten Lehrveranstaltungen sich nicht nur auf den zu vermittelnden Stoff beschränken, sondern sich vielmehr auf die zu entwickelnden Kompetenzen der Studierenden im Umgang mit den fachlichen Inhalten richten.
2014Innovative, moderne und teils mutige Lehransätze wie eKlausuren, Projekt- und Online-Lehre sowie interdisziplinäre Lehre wurden unter dem Titel Wer wagt, gewinnt?! - Lehrinnovationen an der HTW Berlin diskutiert.
2013Unter dem Motto Viel Stoff – wenig Zeit beleuchteten zwei Impulsbeiträge zu den Themen "Viel Stoff – wenig Zeit zum Lehren" und "Viel Stoff – wenig Zeit zum Prüfen" eine wichtige Herausforderung des alltäglichen Lehrbetriebs an der Hochschule.

 

 

 

Rückfragen & Themenvorschläge für 2018

Eine-Frage-der-Lehre@htw-berlin.de