Dienstleistungszentren („Shared-Service-Center“) in der Berliner Verwaltung (DZBV) (DZBV)

Ziel des Projektes war es, Potenziale, Chancen und Möglichkeiten für Shared Service Ansätze in Berlin zu identifizieren und mögliche Kosteneinsparungen zu quantifizieren. Nach dem es in den 90er Jahren in Berlin Ansätze zur Optimierung der Querschnittsverwaltungen gab, bestehen durch Shared Service Center insbesondere unter Nutzung von Informationstechnik erweiterte Möglichkeiten der Optimierung. Es wurde deutlich, dass es mit einer Veränderung der Organisationsstrukturen und der Gründung von Shared Service Centern nicht getan ist. Vielmehr bedarf es einer Shared-Service-Kultur, bei denen Auftraggeber (Kernverwaltung) und Auftragnehmer (Shared Service Center) sich gemeinsam für die Qualität der erbrachten Services verantwortlich fühlen. Es wurde herausgearbeitet, welche strategischen Handlungsoptionen für die weitere Umsetzung in Richtung Shared Service Center erforderlich sind.

Projektlaufzeit

1.4.2009 - 30.8.2009

Projektleitung

Kooperationspartner

  • Prof. Dr. Tino Schuppan (Co-Projektleiter, IfG.CC – The Potsdam Institute for E-Government);
  • Senatsverwaltung für Inneres, Berlin