Sustainable Smart Cities

Stadtentwicklung ist durch die Verknüpfung unterschiedlicher Themenfelder geprägt: Städtische Mobilität, Energieerzeugung und -versorgung, Bautätigkeit, die Entwicklung und der Erhalt von Orten zum Arbeiten, Einkaufen, Erholen und Wohnen können nicht unabhängig voneinander betrachtet werden, sondern erfordern eine interdisziplinäre und transdisziplinäre Perspektive.

In Praxis und Forschung wird zunehmend die Rolle der Digitalisierung und neuer Informations- und Kommunikationstechnologien im urbanen Raum unter dem Schlagwort der Sustainable Smart City diskutiert. Hierunter können unterschiedliche Konzepte und Ideen verstanden werden, in denen der Zusammenhang zwischen technischen und sozialen Innovationen und aktuellen städtischen Herausforderungen thematisiert wird. Von Bedeutung ist dabei die Verbindung unterschiedlicher räumlicher Ebenen: Smarte Gebäude, smarte Quartiere und smarte Städte können nicht unabhängig voneinander betrachtet werden, sondern bedingen und beeinflussen sich gegenseitig.

Eine Besonderheit des Clusters wird die Entwicklung des Campus der HTW Berlin als Reallabor sein. Dabei soll der Campus Wilhelminenhof im Rahmen des 1Campus-Strategie und den zahlreichen Vorarbeiten und -erfahrungen der beteiligten Professuren als ein Experimentierfeld etabliert werden. Um neue Wege für smarte und nachhaltige Lösungen identifizieren und beschreiten zu können, werden Systeme und soziale Praktiken der Sustainable Smart City der Zukunft an der HTW Berlin ausprobiert und erfahrbar gemacht sowie diese im Dialog mit verschiedensten Aktiven aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Gesellschaft diskutiert.

Themenschwerpunkte

  • Analyse & Erprobung von Maßnahmen zur Klimaanpassung & zur Verbesserung der Nachhaltigkeit
  • Entwicklung & Erprobung neuer Technologien & Anwendungen für bestehende städtische Probleme
  • Entwicklung & Untersuchung innovativer & hybrider Lern- & Arbeitsumgebungen
  • Entwicklung von Methoden sowie kritische Analyse vom/zum Umgang mit Daten in Smart Cities
  • Förderung von Ansätzen anwenderzentrierter Designs von Smart Cities
  • Intelligente Verkehrswarnsysteme & -anlagen sowie Human-Machine-Interfaces (HMIs)
  • Kritische Analyse des Umgangs mit Daten, der Datenspeicherung & -auswertung, aber auch dem Management von digitalen Bauwerksinformationsmodellen (BIM)
  • Neue Ansätze für den Mobilitäts- & Logistikbereich (Smart Mobility)
  • Reduzierung der städtischen CO2-Emissionen zum Beispiel im Gebäudebestand, Verkehr & Logistik sowie in Bezug auf die urbane Energiegewinnung
  • Untersuchung von unternehmensbezogenen Smart-City-Geschäftsmodellen & Start-ups in verschiedenen Themenfeldern

Kooperationsangebote

  • Auftragsforschung und Expert*innengutachten
  • Gemeinsame Praxis- und Forschungsprojekte
  • Mess- und Prüfleistungen
  • Personaltransfer über Abschlussarbeiten und Praktika

Beteiligte Disziplinen

  • Angewandte Informatik (AI)
  • Bauingenieurwesen (BI)
  • Betriebswirtschaftslehre (BWL)
  • Facility Management (FM)
  • Gebäudeenergie- und -informationstechnik (GEIT)
  • Industrial Design (ID)
  • Ingenieurinformatik (II)
  • Immobilienwirtschaft (IW)
  • Kommunikationsdesign (KD)
  • Regenerative Energien (RE)
  • Umweltinformatik (UI)
  • Wirtschaftsingenieurwesen (WIW)

Neuigkeiten

Zur Koordination aller Aktivitäten im Cluster Sustainable Smart Cities wurden bei der konstituierenden Sitzung des Clusters am 25.06.2021 ein/e Sprecher_in Drittmittel/Forschung/Transfer sowie ein/e Sprecher_in Reallabor gewählt:
  • Sprecher_in Drittmittel/Forschung/Transfer: Prof. Dr. Florian Koch
  • Sprecher_in Reallabor: Prof. Dr. Katja Ninnemann & Prof. Dr. Thomas Schwotzer

Mitglieder