Transformation Board für etablierte Unternehmen und Startups der Berliner Wirtschaft (TransBo)

Das beantragte Projekt zielte auf die Entwicklung eines bedarfsgerechten und praktikablen Messinstrumentes zur Zukunftsfähigkeit von etablierten Unternehmen der Berliner Wirtschaft. Diese Unternehmen sollen:
a. in einer neuartigen Weise über Zustand und Fortschritte ihrer Corporate Entrepreneurship Transformationsansätze und -projekte informiert werden,
b. für die Praxis handhabbaren Umsetzungsempfehlungen für die verbesserte Zusammenarbeit von etablierten Unternehmen und Startups erhalten,
c. den Fortschritt ihrer Maßnahmen anhand von Kennzahlen messen können.

Das Projekt strebte einen Wissenstransfer zwischen etablierten Unternehmen und Startups an. Den Etablierten wurden Methoden der Startuppraxis und –forschung sowie dort entwickelte Instrumente, Verhaltens- und Kommunikationsformen sowie betriebswirtschaftliche Kennzahlen zugänglich gemacht und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöht.

Das Innovations- und Nutzenpotenzial des Vorhabens basiert auf folgenden Alleinstellungsmerkmalen:
• Old meets New: Vernetzung von etablierten Unternehmen und Startups der Berliner Wirtschaft, Öffnung der Zielgruppe kleine und mittlere Unternehmen (KMU)
• Berlin-Bezug: Einbindung regionaler Praxispartner der etablierten Berliner Wirtschaft und dem Startup Ökosystem
• Individuelle Lösung und Benchmarking: Ermittlung des unternehmensindividuellen Status-quo und Vergleich innerhalb der eigenen Branche oder mit anderen Unternehmen
• Objektivität durch Kennzahlen: Messbarkeit der Aktivitäten in Bezug auf Ihren Fortschritt und ökonomischer Nachhaltigkeit
• Interdisziplinarität: Sammlung von Methoden aus unterschiedlichen Disziplinen, Überprüfung der Anwendung auf den Forschungsgegenstand
• Internationale Perspektive: Berücksichtigung internationaler Trendentwicklungen, z.B. aus Innovations-Hotspots wie Silicon Valley oder Tel Aviv

Das Vorhaben wurde durch vier regionale Partner unterstützt. Die Großunternehmen GASAG und OBETA beteiligten sich als Pilotpartner. Impact Solutions unterstützte das Vorhaben methodisch und brachte die KMU-Perspektive ein. Die IBB-Bet bot als Multiplikator den Zugang zur Startup-Szene. Das zu entwickelnde Informations- und Dienstleistungsangebot wurde über eine web-basierte Plattform angeboten. Bereits während der Projektlaufzeit konnten (Zwischen-) Ergebnisse durch Unternehmen erprobt und iterativ in ihrer Anwendung weiterentwickelt werden. In weiteren Ausbaustufen (im Projektanschluss) können Ergebnisse mit konkreten (Offline-) Aktivitäten in die Unternehmenslandschaft integriert werden.

Projektlaufzeit

1.4.2016 - 30.6.2018

Projektleitung

Projektmitarbeiter/innen

Kooperationspartner

  • Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin
  • GASAG
  • OBETA
  • Impact Solutions GmbH
  • IBB Beteiligungsgesellschaft mbH

Mittelgeber

Institut für Angewandte Forschung (IFAF) Berlin

Förderprogramme

IFAF Förderlinien 1 und 4

Homepage

http://www.ifaf-berlin.de/projekte/transbo/