Wirkungsorientierte Wirtschaftsförderung (WiWiFö) (WiWiFö)

Das Forschungsprojekt "WiWiFö" (Wirkungsorientierte Wirtschaftsförderung) einer Projektgruppe des Studiengangs Public Management ist im Zusammenhang mit aktuellen Bestrebungen zu sehen, den öffentlichen Sektor stärker wirkungsorientiert auszurichten. Exemplarisches Untersuchungsfeld hierfür war die Steuerung der staatlichen Wirtschaftsförderung auf der Ebene der Bundesländer. Als "wirkungsorientierte Steuerung" werden in diesem Zusammenhang systematische Bestrebungen definiert, die darauf gerichtet sind, die Wirtschaftsförderung im Hinblick auf die Erreichung politischer Ziele und beabsichtigter Wirkungen aktiv umsetzungsbegleitend zu beeinflussen. Dieses Verständnis von wirkungsorientierter Steuerung geht über die bloße formale Erfüllung von Nachweis- und/ oder Evaluationspflichten deutlich hinaus.

Ziel des explorativ angelegten Projektes war es, die vorhandenen einschlägigen Ansätze und Bestrebungen in Theorie und Praxis zu erkunden (z. B. Konzepte eines Wirkungsaspekte berücksichtigenden Fördercontrollings). Darüber hinaus wurden die Möglichkeiten und Grenzen einer wirkungsorientierten Steuerung der Wirtschaftsförderung untersucht und Ansatzpunkte für eine weitere Erforschung dieses empirisch noch unerschlossenen Feldes sondiert. Als Methode bediente man sich einer bundesweit angelegten schriftliche Expertenbefragung.

Projektlaufzeit

1.10.2003 - 1.9.2004

Projektleitung

Kooperationspartner

  • Dipl.-Kfm./Dipl.-Kffr. (FH) Daniel Wolf, Katja Richter, Andrea Noack, Sabrina Matthies, Katja Linder, Sandra Kristandt, Anke Krause, Antje Köchel, Cindy Harm, Marleen Haase, Antje Gerhardt, Veronika Eckel, Özer Aktas, Özgür Aktas

Homepage

http://www.f3.htw-berlin.de/Professoren/Brueggemeier/forschung.html