Kommunale Leistungsnetzwerke - Public Cluster (ProLeiNet) (ProLeiNet)

Nach 15 Jahren der Konzentration auf die Steuerungsebene (Neues Steuerungsmodell) zeichnet sich nun die Möglichkeit ab, auch die Produktion und die Distribution öffentlicher Leistungen grundlegend zu modernisieren.

Öffentliche Verwaltungen werden sich unter dem Einfluss von eGovernment zu Netzwerkorganisationen entwickeln. Sie werden zum Leistungspartner oder - in der Rolle als Netzwerkführer - zum fokalen (institutionellen) Akteur in öffentlichen Leistungsnetzwerken.

Mit öffentlichen Leistungsnetzwerken verbindet sich ein beachtliches verwaltungspolitisches und ökonomisches Potenzial. Kleinere und mittlere Verwaltungen können angesichts der Finanzkrise immer weniger alleine die an sie gestellten Erwartungen erfüllen. Auch für sie gilt, was für private Klein- und Mittelbetriebe zutrifft: Ihnen bieten Netzwerke die Möglichkeit, einen Pool von Kompetenzen und Ressourcen zu bilden, der sie in die Lage versetzt, wettbewerbsfähig zu bleiben und flexibel zu reagieren, ohne ihre Eigenständigkeit aufzugeben (Stauss/Bruhn 2003).

Gegenstand des Lehr-Forschungsprojektes ist die Analyse der Möglichkeiten und Grenzen von öffentlichen Leistungsnetzwerken im kommunalen Bereich (Public Cluster). Konkret wird in dem Projekt die Vorbereitung und Einleitung einer entsprechenden Kooperation zwischen drei Brandenburger Kommunen im Berliner Umland unterstützt und wissenschaftlich begleitet. Im Mittelpunkt steht dabei eine Erhebung und Analyse ausgewählter Geschäftsprozesse in den betreffenden Kommunen.

Projektlaufzeit

1.10.2006 - 1.9.2007

Projektleitung

Kooperationspartner

  • Diplom-Kauffrau (FH) Angela Dovifat (Projektleitung)
  • Projektmitarbeiter: Dipl-Kfm./Dipl.-Kffr. (FH) Antje Börner, Volker Conle, Peggy Haus, Nadja Morgner, Katrin Nickel, Milena Reif, Benjamin von der Ahe, Stepahnie Warm, Anja Weiske sowie drei Kommunen aus Brandenburg

Homepage

http://www.f3.htw-berlin.de/Professoren/Brueggemeier/forschung.html