Wasserkreislaufprojekt (WaterFlow)

Ziel dieser Arbeit war es, mithilfe einer Stoffstrommanagementsoftware (Umberto) den IST-Zustand des Wasserkreislaufes eines Batterieherstellers mit allen betriebsrelevanten Wässern in einem Modell abzubilden. Die Betrachtung der entsprechenden Modellierung sollte aufzeigen, wo und in welchem Maße Kosten für den innerbetrieblichen Wasserkreislauf anfallen und wo Potentiale für eine Wieder- oder Weiterverwendung von Betriebswässern vorhanden sein könnten. Dafür musste der Bezug zwischen Wasseraufbereitung, Betriebswassererstellung und Abwasser-Indirekteinleitung in das Abwassernetz der Berliner Wasserbetriebe dargestellt werden.

Anhand dieser Analyse wurden Optimierungsansätze entwickelt und in das Modell integriert. Um zu zeigen, welche Veränderungen sich dadurch ergeben, kann die Simulation des IST-Zustandes und die Simulationen mit veränderten, optimierten Parametern verglichen und ausgewertet werden. Schlussendlich wurde übergeprüft, inwiefern diese Modelle in ein bestehendes Betriebsmodells integriert werden können.

Projektlaufzeit

1.2.2013 - 30.4.2013

Projektleitung

Mittelgeber

BAE Batterien GmbH

Förderprogramme

Auftragsforschung