Mobile Unterstützung eines prozessorientierten Stoffstrommanagements in KMU (MOPS)

Ressourceneffizienz ist in vielen kleinen und mittleren Unternehmen immer noch auf den Austausch von Leuchtmitteln und vergleichbare Maßnahmen limitiert. Die meisten Potentiale bleiben ungenutzt, weil oft Informationen fehlen und kaum Transparenz über die Produktionssysteme und technischen Gebäudeausstattung besteht. Im Rahmen des vorliegenden Projektentwurfs sollte ein Werkzeug zur mobilen Erfassung und Visualisierung von Stoffströmen in Unternehmen entwickelt werden. Das Projekt sollte damit einen Beitrag leisten, Ressourceneffizienzfragestellungen ortsunabhängig bearbeiten zu können und damit das betriebliche Umweltmanagement in seinen Aufgaben unterstützen. Für das zu entwickelnde Anwendungskonzept existierte bereits mit dem vom Antragsteller entwickelten e!Sankey ein Baustein zur Visualisierung, der aber ausschließlich als sog. Desktop-Anwendung existiert. Zentrale Idee war die Kombination aus flexibler Datenerfassung, Validierung und Visualisierung vor Ort mit der Weiterverarbeitungsmöglichkeit auf dem Arbeitsplatzrechner in anspruchsvolleren Werkzeugen. Dabei soll die Anwendung Spaß machen und zur Weiterführung der Analyse und zur Umsetzung von Maßnahmen motivieren. Durch die konsequente Verknüpfung von Erfassung und Visualisierung wurden das Systemverständnis erhöht und weitere Potentiale aufgedeckt.

Projektlaufzeit

1.9.2015 - 31.3.2017

Projektleitung

Projektmitarbeiter/innen

  • Maximilian Schneider

Kooperationspartner

  • ifu Institut für Umweltinformatik Hamburg GmbH

Mittelgeber

Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)