Axel Springer SE: Analyse zur New Work 2030 (In welcher Lernarchitektur werden Mitarbeitende bei Springer in Zukunft lernen?)

Die Kompetenzen der Zukunft, sind ein entscheidender Wettbewerbsfaktor für eine lernende Organisation. Die Digitalisierung prägt zunehmend unsere Arbeitswelt. Neue Technologien und der demographische Wandel haben die Arbeitswelt radikal verändert und neue Anforderungen geschaffen. Deshalb ist es empfehlenswert, die Mitarbeiter für die Arbeitswelt von heute und morgen zu entwickeln und zu organisieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. In diesem Projekt unter Leitung von Prof. Dr. Kai Reinhardt ging die HTW Berlin der Frage nach, ob es im digitalen Lernen bei Axel Springer unterschiedliche Anforderungen zwischen den Berufsfeldern gibt. Im Ergebnis entwickelte das Forschungsteam ein neues Analysewerkzeug, mit dem der Lernbedarf und die digitale Lernarchitektur eines Unternehmens bewertet werden kann. Das Werkzeug eröffnet die Möglichkeit, Mitarbeitende stärker selbstgesteuert zu entwickeln und den zukünftigen Lernbedarf einer lernenden Organisation auf dem Weg zu „New Work” aktiv zu gestalten.

Projektlaufzeit

1.4.2019 - 31.7.2019

Projektleitung

Kooperationspartner

  • Axel Springer SE