Indikatorenset für die Kommunale Nachhaltigkeitsstrategie Treptow-Köpenick (INDIKON)

Der Berliner Bezirk Treptow-Köpenick befindet sich gerade im Prozess der Erarbeitung einer Kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie. Dabei soll auf bestehende Dokumente wie z.B. der Lokalen Agenda21 Treptow-Köpenick aufgebaut werden, gleichzeitig jedoch eine konsequente Ausrichtung an den 17 SDGs aus der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie erfolgen. Da die Kommunale Nachhaltigkeitsstrategie Treptow-Köpenick praxisorientierter und partizipativer als ihr Vorgänger werden soll, wird zum einen mit Best Practice Beispielen gearbeitet, zum anderen werden unter Beteiligung der Zivilgesellschaft, Politik, zuständigen Ämtern, Vereinen, Hochschulen und Kirchengemeinden in Workshops zu jedem der 17 SDGs 3 bis 5 konkrete Maßnahmen erarbeitet. Die Workshops werden im Sommer 2020 abgeschlossen sein und ein entsprechender Maßnahmenkatalog vorliegen. Die an den SDGs ausgerichtete Kommunale Nachhaltigkeitsstrategie für den Bezirk soll noch im Jahr 2020 erstellt und beschlossen werden.
Um die weitere Entwicklung dieser Strategie, der Maßnahmen und der gesetzten Ziele messbar zu machen und den Prozess, sowohl für die Bürgerinnen und Bürger als auch die kommunale Verwaltung, darstellen zu können, soll zu der Strategie ein Indikatorenset und Monitoring entstehen. Die Herausforderung besteht dabei, einerseits allgemeine SDG-bezogene Nachhaltigkeitsindikatoren zu identifizieren und gleichzeitig ein Monitoringsystem für die spezifischen, in den Workshops entwickelten Maßnahmen zu etablieren. In der voraussichtlich 2020 beschlossenen Strategie soll daher auch auf die Notwendigkeit eines Monitoringsystems und auf die Entwicklung bezirkspezifischer SDG-Indikatoren verwiesen werden.

Projektlaufzeit

1.5.2020 - 31.12.2020

Projektleitung

Projektmitarbeiter/innen

Kooperationspartner

  • Bezirksamt Treptow-Köpenick, Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e.V. (FEST), Heidelberg

Mittelgeber

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit BMZ

Förderprogramme

Einzelförderung