Honorarprofessuren

Honorarprofessoren und -professorinnen können nicht nur in ihrem jeweiligen Fach hervorragende wissenschaftliche und künstlerische Leistungen vorweisen, sondern haben sich auch besondere Verdienste um die Hochschule erworben. Sie werden auf Vorschlag des Fachbereiches durch Beschluss des Akademischen Senats von der Hochschulleitung bestellt.

A

Prof. Florian Adler, Geschäftsführer der adlerschmidt GmbH, hat seit 2002 einen Lehrauftrag im Studiengang Kommunikationsdesign (Fachbereich 5) an der HTW Berlin, für die er in den Jahren 2005 bis 2009 auch das Corporate Design entwarf und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt. Als Vorstand des Forums für Entwerfen e.V. war er für zahlreiche Tagungen zu gebrauchsorientierter Gestaltung und gestaltungsrelevanten Wissenschaften verantwortlich. Prof. Florian Adler befasst sich u.a. mit Studien zur Information im öffentlichen Raum und wurde 2010 in den Normungsausschuss Leserlichkeit von Schriften des Deutschen Instituts für Normung (DIN) aufgenommen.

B

Prof. Dipl.-Ing. Wulfdieter Bauerfeld engagiert sich seit vielen Jahren in der Lehre im Fachbereich Ingenieurwissenschaften – Energie und Information und dort insbesondere im Studiengang Gebäudeenergie- und -informationstechnik. Die praxisnahen und zukunftsorientierten Lehrveranstaltungen des langjährigen Lehrbeauftragten und Vertretungsprofessors werden von den Studierenden hoch geschätzt. Die exzellente Vernetzung des Experten für Kommunikationstechnik in intelligenten Gebäuden kommt sowohl dem Studiengang als auch dem Fachbereich zugute.

Prof. Dipl.-Ing. Bernd Bötzel, Vorstandsmitglied beim DU Diederichs Projektmanagement, nimmt seit vielen Jahren Lehraufträge im Studiengang Bauingenieurwesen (Fachbereich 2) wahr. Große Verdienste erwarb er sich als ausgewiesener Experte im Bereich Projektentwicklung und Projektmanagement vor allem bei der Ausgestaltung und Durchführung von einschlägigen Lehrveranstaltungen. Darüberhinaus betreute Prof. Dipl.-Ing. Bernd Bötzel zahlreiche Abschlussarbeiten und entwickelte bei der Unterstützung von Studienarbeiten in Teamform völlig neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Lehrenden und Studierenden.

Prof. Dr. Stefan Brüggerhoff, Direktor des Deutschen Bergbaumuseums Bochum, hat die seit Jahren bestehende enge Kooperation zwischen dem Studiengang Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik (Fachbereich 5) und dem Bergbaumuseum maßgeblich geprägt. Er machte sich um gemeinsame Forschungsvorhaben und Projektanträge ebenso verdient wie um die Betreuung von Abschlussarbeiten und Dissertationen. Als Honorarprofessor wird Prof. Dr. Stefan Brüggerhoff seine wissenschaftliche Expertise vor allem in dem Bereich „Archäometrie der Moderne“ einbringen und die Lehre in diesem in Deutschland einzigartigen Studienschwerpunkt bereichern.

G

Prof. Dr.-Ing. Henning Gleich zeichnet sich durch besondere Kompetenz im Bereich "Innovative Werkstoffkonzepte und Fertigungsverfahren für den Leichtbau" mit dem Schwerpunkt der Klebtechnik aus, der stetig an Bedeutung gewinnt. Mit seiner Ernennung zum Honorarprofessor im April 2014 schloß der Studiengang Maschinenbau (FB 2) eine fachliche Lücke sowohl in der Bachelorausbildung als auch im Schwerpunkt Leichtbau des Masterstudiengangs. Sie stellt die Grundlage dar für eine noch engere Kooperation mit der inpro — Innovationsgesellschaft für fortgeschrittene Produktionssysteme in der Fahrzeugindustrie mbH Berlin, bei der Prof. Dr.-Ing. Henning Gleich als Bereichsleiter für Füge- und Werkstofftechnik tätig und gleichzeitig als Senior-Experte für Klebtechnik benannt ist.

Prof. Dr. Volker Gülzow, IT-Leiter beim Deutschen Elektronen-Synchroton (DESY) in der Helmholtz-Gemeinschaft, legte als Wissenschaftler, der sich um das Thema Computing mit großen Datenmengen verdient gemacht hat, den Grundstein für eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen der HTW Berlin und dem Deutschen Elektronen-Synchroton im Bereich der Angewandten Informatik. Studierenden bietet sich insbesondere die Möglichkeit, praktische Erfahrungen im Umgang mit großen Rechnersystemen und Datenbeständen zu sammeln; Wissenschaftler_innen der HTW Berlin beteiligen sich an Big-Data-Vorhaben und steigern dadurch die bundesweite Reputation der Hochschule. 

H

Prof. Monika Hagedorn-Saupe ist ausgewiesene Expertin im Bereich Besucherforschung sowie Besucher- und Museumsstatistik. Von ihrer Fachkompetenz und ihrer internationalen Vernetzung im Dokumentationsbereich profitieren sowohl der Bachelorstudiengang Museumskunde als auch der Masterstudiengang Museumsmanagement und -kommunikation (Fachbereich 5). Monika Hagedorn-Saupe ist Mitbegründerin der Arbeitsgruppe Software im Deutschen Museumsbund (heute Fachgruppe Dokumentation) und Gremienvertreterin bei CIDOC und ICOM.

Prof. Dr. Hagen Hasselbrink studierte an den Universitäten Leipzig und Hamburg Rechtswissenschaften. Danach verfasste er seine Dissertation zum Thema "§ 32 a UrhG — ein spezialgesetzlicher Bereicherungsanspruch", war in einer international tätigen Großkanzlei tätig und wurde zum Notar bestellt. Nach Jahren als Lehrbeauftragter an der HTW Berlin unterrichtet Hagen Hasselbrink seit 2018 als Honorarprofessor im Studiengang Wirtschaftsrecht. Er hat sich auf Wirtschaftsprivatrecht und Gesellschaftsrecht spezialisiert.

Prof. Dr. Sascha Herms ist seit vielen Jahren mit außerordentlichem Engagement als Lehrbeauftragter im Studiengang Wirtschaftsrecht (Fachbereich 3) tätig. Darüber hinaus steht er nicht nur als Gutachter für die Betreuung von Abschlussarbeiten zur Verfügung, sondern beteiligte sich auch an der Neukonzeption eines Lehrmoduls. Als einer der deutschen Topanwälte des ständigem Wandel unterliegen Arbeits- und Sozialrecht bietet Prof. Dr. Sascha Herms Gewähr, dass die Studierenden stets auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung und deren Interpretation durch die Arbeitsrechtswissenschaft sind.

Prof. Dr.-Ing. Michael Herdy ist Experte für Bionik und Lehrbeauftragter im Fachbereich 2. Von seinem Know-how profitiert insbesondere der Studiengang Maschinenbau. Michael Herdy ist bei der inpro Innovationsgesellschaft für fortgeschrittene Produktionssysteme in der Fahrzeugindustrie mbH tätig und verfügt über jahrelange Erfahrung mit der bionischen Optimierung nicht nur von Bauteilen großer Unternehmen, sondern auch von Produktionsabläufen von Robotern bei der Montage ganzer Fahrzeuge oder bestmögliche Materialmischungen bei der Lackierung. Er ist durch seine Tätigkeit in wichtigen Gremien landesweit mit zahlreichen Unternehmen und Forschungseinrichtungen vernetzt.

K

Prof. Dr. Gerlinde Knetsch, Fachgebietsleiterin im Umweltbundesamt Dessau, ist eine wissenschaftlich ausgewiesene, aber auch praxiserfahrene und international bestens vernetzte Expertin für Umweltinformationssysteme, die seit vielen Jahren als Lehrbeauftragte im Studiengang Umweltinformatik wirkt. Zu dessen Bekanntheit und Profilentwicklung trägt sie auf vielfältige Art und Weise aktiv bei, unter anderem durch ihre beruflichen Netzwerke sowie ihre Mitwirkung in der Peergroup, die den Studiengang berät.   

L

Prof. Dr. Dr. h.c. Günter Lattermann ist Experte für Polymerwerkstoffe. Mit dem komplexen Fachgebiet beschäftigt er sich seit vielen Jahrzehnten Seine Liste an Forschungsprojekten und Publikationen ist lang, auch zwei Patente sind zu nennen. Prof. Dr. Dr. h.c. Günter Lattermann hatte internationale Gastdozenturen inne, seine Arbeiten wurden mit einer Ehrenpromotion der Technischen Universität Kaunas (Litauen) gewürdigt. Er ist außerdem Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Kunststoffgeschichte.

M

Prof. Dr. Verena Metze-Mangold, Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, lehrt als Honorarprofessorin im Fachbereich 4. Sie hat als außerordentlich aktive und gut vernetzte Wissenschaftlerin mit vielfältiger Gremienerfahrung einen breiten Überblick über Projekte und Diskurse im Bereich Interkulturelle Kommunikation. Dieses Wissen stellt sie der HTW Berlin seit vielen Jahren zur Verfügung.

R

Prof. Rolf-Rüdiger Radeisen ist ein wissenschaftlich wie praktisch gleichermaßen versierter Analytiker im Bereich des deutschen und europäischen Umsatzsteuerrechts, Erbschaftsteuerrechts und steuerlichen Bewertungsrechts. Er hat diverse Fachpublikationen im Umsatzsteuer- und Erbschaftsteuerrecht herausgegeben und verfasst. Dem Studiengang Betriebswirtschaftslehre (Fachbereich 3) ist er als Lehrbeauftragter seit vielen Jahren verbunden. Seine Lehrveranstaltungen erfreuen sich bei den Studierenden großer Beliebtheit ob ihrer hervorragenden pädagogisch-didaktischen und medialen Aufbereitung sowie einer ausgeprägten Praxisnähe.

Prof. Dr. Ulf Räse, Leiter für Entwicklung und Einkauf bei Motorenkomponenten Mercedes-Benz, ist seit 2009 Lehrbeauftragter im Bachelorstudiengang Fahrzeugtechnik; im Oktober 2014 wurde er zum Honorarprofessor bestellt. Prof. Dr. Ulf Räse verfügt als Leiter der Entwicklung und des Einkaufs im Mercedes Werk Berlin-Marienfelde über profunde Kenntnisse aktueller Produktionsverfahren in der Automobilindustrie und globaler Zusammenhänge der Produktionsstandorte. Er ist bestens vernetzt mit Zulieferfirmen sowohl der Fahrzeugtechnik als auch des Maschinenbaus. Studierende und Absolventen schätzen seine Firmenkontakte und sein fachliches Know-how ebenso wie seine hohen, klar kommunizierten Ansprüche.

W

Prof. Dr. Alfried Wieczorek, Generaldirektor der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim sowie Vorstandsvorsitzender der Curt-Engelhorn-Stiftung und der Bassermann-Kulturstiftung Mannheim, nimmt seit 1998 Lehraufträge im Bereich Restaurierung und Museumskunde wahr. Der Prähistoriker und Theologe hat langjährige Erfahrungen in der Archäologischen Denkmalpflege und im Museumsmanagement. Unter seiner Leitung haben sich die Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim zu einem stetig wachsenden Ausstellungsstandort und Forschungszentrum mit internationalem Renommee entwickelt. die Lehrveranstaltungen von Prof. Dr. Alfried Wieczorek stehen somit in direktem Bezug zur Praxis im täglichen Umgang mit Großprojekten. Die Herausforderungen der Ausstellungsplanung, gerade auch im Spannungsfeld zwischen konservatorischen, wissenschaftlichen und gestalterischen Anforderungen, vermittelt er den Studierenden aus erster Hand.

Z

Prof. Dr. Erich Zielinski war nach seinem Physik-Studium zunächst als Forschungsingenieur tätig, später arbeitete er in verschiedenen Funktionen in der Telekommunikationsbranche. Seit 2012 fungiert er als Direktor der Alcatel-Lucent-Stiftung für Kommunikationsforschung und ist dort u.a. für die Vernetzung von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik in puncto Informations- und Kommunikationstechnik verantwortlich.