Lehrinnovationsfonds

Ab dem Wintersemester 2019/2020 geht der Lehrinnovationsfonds der HTW Berlin an den Start. Lehrende der HTW Berlin werden finanziell unterstützt, um ihre Lehre verbessern und weiterentwickeln zu können. Gefördert werden besonders herausragende Lehrprojekte mit einer Summe von bis zu 20.000 Euro. Insgesamt stehen jährlich 100.000 Euro zur Verfügung.

Seiteninhalt

Was wird gefördert?

Der Lehrinnovationsfonds fördert die Weiterentwicklung von Studiengangsmodulen. So sollen Lehrkonzepte eine Anschubfinanzierung erhalten, die bei Erfolg längerfristig Teil des curricularen Lehrangebots sein werden. Unterstützten werden Projekte zu diesen Förderschwerpunkten:

  • Projektorientiertes und forschendes Lehren und Lernen (z.B. projektorientiertes Lehren und Lernen inkl. Vorstudium, forschendes Lernen, Förderung unternehmerischen Denkens, studiengangs-, fachbereichs- und/oder hochschulübergreifende Lehr-Lern-Projekte)
  • Lehrveranstaltungen und Module mit Implementierung oder Erhöhung digitalisierter Anteile (z.B. Entwicklung innovativer Blended-Learning-Szenarien, Aufbereitung von Lehr- und Lernmaterialien unter Verwendung von — im besten Fall an der HTW Berlin bereits bestehenden — IT-Lösungen)
  • Lehr-Lern-Projekte mit Bezug zum Leitbild Lehre an der HTW Berlin (z.B. Projekte, die sich mit den Leitsätzen des „Manifest für Lehren und Lernen“ der HTW Berlin auseinandersetzen)
  • Projekte zur Internationalisierung der Lehre (z.B. gemeinschaftliche Lehrprojekte mit ausländischen Partnern, Erhöhung der Zahl der Outgoings)
  • Entwicklung von Lehr-Lern-Formaten für diversity- und gendergerechtes Lehren und Lernen

Das Einzelvolumen geförderter Vorhaben beträgt maximal 20.000 Euro bei einem Förderzeitraum von maximal zwölf Monaten.

Beantragt werden können:

  • Aufstockung einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin oder eines wissenschaftlichen Mitarbeiters für den beantragten Projektzeitraum zwecks Unterstützung des Projektvorhabens,
  • studentische Hilfskräfte,
  • projektbezogene Sachmittel in geringem Umfang und/oder Honorarmittel.

Wie kann ich meine Idee einreichen?

Alle Hinweise, Kriterien und Termine finden Sie in den ausführlichen Informationen zum Lehrinnovationsfonds in der Infobox. Ihre Projektidee können Sie mithilfe dieses Formulars [DOCX] beschreiben. Bitte reichen Sie Ihre Projektbeschreibung (auf max. 3 Seiten) bis zum 15. November bzw. 15. Mai eines Jahres bei dem Vizepräsidenten für Studium, Lehre und Internationales ein.

Antragsberechtigt sind

  • alle hauptamtlich Lehrenden (Professor_innen, Vertretungsprofessor_innen, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, wissenschaftliche Mitarbeiter_innen mit Schwerpunkt Lehre),
  • Gruppen von Lehrenden,
  • Studierende gemeinsam mit mindestens einem/einer hauptamtlich Lehrenden sowie
  • wissenschaftliche Mitarbeiter_innen, die lehren.

Wie werden die geförderten Projekte ausgewählt?

Alle Projektideen werden von einer Arbeitsgruppe des Akademischen Senats begutachtet. Die Arbeitsgruppe besteht aus drei Professor_innen, zwei Studierenden und zwei Personen aus den Gruppen der wissenschaftlichen oder sonstigen Mitarbeiter_innen, die vornehmlich Mitglieder des Akademischen Senats sind. Die Frauenbeauftragte wirkt beratend mit. Die Entscheidung über die zu fördernden Projekte trifft der Vizepräsident für Studium, Lehre und Internationales auf Grundlage der Begutachtung der Arbeitsgruppe.

Die Bekanntgabe der geförderten Projekte erfolgt bis zum 15. Dezember bzw. 15. Juni eines Jahres.

Was sind beispielhafte Projektideen?

Hier finden Sie einige Beispiele für förderwürdige Projektideen. Die Beispiele sind als grobe Orientierung gedacht. Natürlich sind andere innovative Ideen sehr willkommen:

Projektorientiertes und forschendes Lehren und Lernen

  • Konzeption und erstmalige Durchführung eines fächerübergreifenden Projektes
  • Konzept für Projektunterricht in Grundlagenfächern in der Studieneingangsphase sowie erstmalige Durchführung
  • Konzeption und prototypische Durchführung lehrspezifischer Firmenkooperationen und projektorientierte studentische Auftragsarbeiten

Lehrveranstaltungen und Module mit Implementierung oder Erhöhung digitalisierter Anteile

  • Erstellung einer umfangreichen PDF-Aufgabensammlung zur Kursbegleitung und späteren Umsetzung in interaktive Komponenten
  • Anreicherung eines konkreten Moodle-Kurses mit zahlreichen Aufgaben und Lernfortschrittskontrollen in interaktiven Formaten (Multiple Choice, H5P, ...)
  • Erstellung von mehreren Videos (jeweils max. 5 Minuten) zur Stoffvermittlung insbesondere im Bereich Grundlagen
  • Weiterentwicklung eines Moduls von reinem Präsenz- zu einem Blended-Learning-Format unter Nutzung von Moodle
  • Aufbereitung bestehender Lehr-Lernmaterialien zu frei verfüg- und editierbaren Onlinematerialien (so genannten Open Educational Resources) unter Einsatz von Creative Commons Lizenzierungen
  • Unterstützungsangebote für studentische Medienproduktionen in Lehrveranstaltungen und zur Produktion semesterübergreifender Lehr-Lerninhalte
  • Pilotvorhaben mit nachweislichem didaktischem Potential zur gezielten Erweiterung der bestehenden Lehr-Lerninfrastruktur

Lehr-Lern-Projekte mit Bezug zum Leitbild Lehre an der HTW Berlin

  • Lehrveranstaltungsprojekt, das einen oder mehrere der Leitsätze vertieft z.B. durch besondere Kommunikationsformate, in Kooperation mit externen Partner_innen o.ä.
  • Lehrveranstaltungskonzept und -realisierung, bei dem einer der acht Leitsätze umgesetzt wird
  • Lehrveranstaltungskonzepte, die Transfer von Leitbild Lehre Ansätzen in die Gesellschaft ermöglichen (z.B. Zusammenarbeiten mit regionalen Vereinen und Initiativen)

Projekte zur Internationalisierung der Lehre

  • Konzept und erstmalige Durchführung eines Moduls gemeinsam mit einer Partnerhochschule der HTW Berlin
  • Inhaltliche und methodische Weiterentwicklung eines Moduls durch internationale Fallbeispiele, Partner_innen, Einbindung von Outgoings etc.
  • Unterstützungsmaßnahmen zur Evaluation und Überarbeitung bestehender internationaler Lehrkooperationen

Entwicklung von Lehr-Lern-Formaten für diversity- und gendergerechtes Lehren und Lernen

  • Diversity-sensible inhaltliche und methodische Weiterentwicklung eines Moduls
  • Lehrprojekt zum gender gap in der jeweiligen Fachdisziplin
  • Aufgreifen aktueller Inklusionsansätze und Beratung durch externe Expert_innen und Organisationen