Frauenbeauftragte

Frauenbeauftragte sind gewählte Vertreterinnen mit dem gesetzlichen Auftrag, die Einhaltung der Regeln für Chancengleichheit zu überwachen. Sie arbeiten mit vielen anderen Akteur_innen daran, Hürden für Frauen aus dem Weg zu räumen, strukturelle geschlechtsspezifische Diskriminierung abzubauen und Gleichstellung zu realisieren. Sie sind Ansprechpartnerinnen für alle weiblichen Hochschulangehörigen sowie für Bewerberinnen auf Stellen und Professuren.

Die hauptberufliche Frauenbeauftragte unterstützt die HTW Berlin bei ihrer Aufgabe, die Chancengleichheit für die weiblichen Hochschulangehörigen zu sichern und leitet das Referat Frauenförderung & Gleichstellung. Als gewählte Frauenvertreterin

  • berät und unterstützt sie die Hochschulleitung sowie die zentralen Gremien der Hochschule in allen Frauen betreffenden Angelegenheiten.
  • führt sie individuelle Beratungen durch und nimmt Anregungen und Beschwerden entgegen.
  • unterstützt sie die geschlechtergerechte Außendarstellung der HTW Berlin.
  • entwickelt sie gleichstellungsfördernde Maßnahmen, u.a. im Rahmen des „Berliner Programms zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre" sowie des Professorinnen-Programms.
  • ist sie zuständig für Maßnahmen der Qualitätssicherung im Sinne von Gender Mainstreaming und der durch Total E-Quality vorgegebenen Standards.
  • vertritt sie die Gleichstellungsbelange der HTW Berlin in den Landesgremien und Bundesgremien der Frauen- bzw. Gleichstellungsbeauftragten.

Sie können sich jederzeit an die hauptberufliche Frauenbeauftragte oder an eine der nebenberuflichen Frauenbeauftragten mit folgenden oder ähnlichen Anliegen wenden:

  • Sie interessieren sich für die akademische Selbstverwaltung und wollen wissen, wie Sie sich engagieren können.
  • Sie haben einen Konflikt mit Kommiliton_innen, Lehrenden, Kolleg_innen oder Vorgesetzten und wünschen sich ein klärendes Gespräch.
  • Sie denken darüber nach zu promovieren und benötigen Einstiegswissen.
  • Sie wollen sich auf eine ausgeschriebene Stelle oder Professur bewerben und wollen klären, ob Sie die formalen Voraussetzungen erfüllen.
  • Sie sind Betroffene oder Zeug_in eines Vorfalls sexualisierter Diskriminierung und Gewalt und brauchen Beratung und Unterstützung.
  • Sie haben Probleme mit der Vereinbarkeit von Studium oder Erwerbsarbeit und Familienverantwortung.
  • Sie haben Anregungen für gleichstellungspolitische Aktivitäten an der Hochschule und/ oder suchen Verbündete für feministische Aktionen.