Berufsperspektive: Professorin an einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Professorin in einem Seminar, eine Studentin meldet sich © iStock.com - Drazen Zigic

6. Oktober 2022 — In den nächsten fünf Jahren sind an den drei Berliner Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) über 200 Professuren zu besetzen. Die Karrierechancen für qualifizierte Frauen stehen gut. Doch was sind die Qualifikationsanforderungen? Und wie läuft das Berufungsverfahren? In einer gemeinsamen Veranstaltung informieren die Frauenbeauftragten der Hochschulen am 18. Oktober 2022 von 15 bis 20 Uhr am Campus Treskowallee der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin), Treskowallee 8, 10318 Berlin. Weitere Informationen und Anmeldung

Das Berufsbild von Professorinnen ist vielseitig: Sie geben ihr Wissen aus Forschung und Berufspraxis an Studierende weiter, setzen eigene Projektideen um und gestalten ihre Hochschule aktiv mit. Die Tätigkeit zeichnet sich durch hohe Unabhängigkeit und viel Gestaltungsspielraum aus. Das klingt wie ein Traumberuf. Trotzdem ist das Berufsbild kaum bekannt und noch weniger, was genau die Anforderungen für eine Professur sind, und wie das Berufungsverfahren abläuft.

In der gemeinsamen Veranstaltung mit der Berliner Hochschule für Technik (BHT) und der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR Berlin) dreht sich daher alles um die Themen Qualifikationsanforderungen, Berufungsverfahren und Berufsleben. An Thementischen haben Interessierte die Gelegenheit, fachspezifische Fragen an Expertinnen der einzelnen Hochschulen zu richten oder einzelne Aspekte der Qualifizierung auf eine Professur näher zu beleuchten.

Die Veranstaltung wird gemeinsam von den hauptamtlichen Frauenbeauftragten der HTW Berlin, der BHT und der HWR Berlin angeboten und richtet sich an qualifizierte Wissenschaftlerinnen und Praktikerinnen. Um Anmeldung bis zum 10.10.2022 wird gebeten über das Onlineformular. Rückfragen richten Sie bitte an: frauenbeauftragte@htw-berlin.de. Weitere Informationen und Programm