Psychologische Beratung

Ratschläge von der Psychologischen Beratung der HTW Berlin, die helfen sollen, in der aktuellen Situation mit Ängsten umzugehen.

Tipps in der Corona Zeit

  • Nightline Berlin, ein anonymes und kostenloses Zuhörtelefon von Berliner Studierenden für Studierende: Jeden Dienstag- und Donnerstagabend von 20.30 Uhr bis 24.00 Uhr unter 030 2093 70666. Anonym und kostenfrei. Die studentischen Zuhörer_innen sind in der Gesprächsführung geschult. Mehr Infos gibt’s auf Facebook (www.facebook.com/NightlineBerlineV/), Instagram (instagram.com/nightline.berlin/) und unter www.nightline.berlin.
  • Die BDP-Corona-Hotline: psychologische Telefonberatung vom Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP). Täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr unter 0800 777 22 44
  • Schreibwerkstatt Prüfungsangst  Prof. Dr. Susanne Femers-Koch /FB 4
    8 Termine mittwochs 16-18 Uhr:
    4.11.2020, 18.11.2020, 2.12.2020, 16.12.2020
    6.01.2021, 13.01.2021, 20.01.2021, 24.03.2021
    Susanne.Femers-Koch@htw-berlin.de. Die Zahl der Plätze ist begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.
  • Das Schreibcoaching vom Lernzentrum findet in diesem Semester online statt. Infoportal zum wissenschaftlichen Schreiben des Fachbereichs 4 mit vielen Materialien und nützlichen Tipps
  • Die Schreibberatung des Studierendenwerksbietet Online-Schreibgruppen an sowie individuelle Schreibberatung auch in der Corona-Zeit.

Psychologische Beratung

Der Studienalltag stellt vielfältige Anforderungen an Sie, nicht nur leistungsbezogen sondern auch im privaten Bereich. Manchmal kann es dabei zu Schwierigkeiten, Störungen, Blockaden und/oder Ängsten kommen. In diesem Fall kann Ihnen die Psychologische Beratung Unterstützung anbieten. Sie haben hier die Möglichkeit, in einem vertraulichen Rahmen sowohl studienspezifische Probleme als auch persönliche Konfliktthemen anzusprechen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Das Angebot umfasst dabei Einzelberatungen und Gruppenveranstaltungen.

Beratungsspektrum

Häufig lassen sich studienbezogene und persönliche Probleme nicht voneinander trennen, weshalb das Beratungsspektrum breit gefächert ist. Häufige Beratungsanlässe sind: Prüfungsängste, chronisches Aufschieben, Schwierigkeiten in der Selbstorganisation, Konzentrationsstörungen, Lernstörungen, häufige Überforderungsgefühle, Unzufriedenheit mit dem Studium, chronische Erschöpfung, anhaltende Niedergeschlagenheit, Ängste, wiederkehrende Konflikte in Beziehungen, soziale Schwierigkeiten, aktuelle Krisensituationen sowie Suchtprobleme. Sie können die Beratung zu jedem Zeitpunkt ihres Studiums in Anspruch nehmen. 

Einzelberatung

Hier können Sie im Rahmen eines oder mehrerer Gespräche mit einer Psychologin über Ihre derzeitigen Schwierigkeiten sprechen. Das Gespräch richtet sich dabei nach ihrem Anliegen und soll dabei helfen, individuelle Lösungsansätze zu finden und gegebenenfalls weiterführende Hilfen vermitteln. Eine Psychotherapie kann in diesem Rahmen nicht erfolgen, Sie können sich jedoch über geeignete Therapieverfahren informieren. Termine können relativ zeitnah und unkompliziert per E-mail oder Telefon vereinbart werden.

Texte und Materialien