Anlaufstelle für Nachwuchswissenschaftlerinnen

Seiteninhalt

Die Anlaufstelle

Die HTW Berlin fördert Nachwuchswissenschaftlerinnen in den verschiedenen Phasen ihrer akademischen Laufbahn und erhöht sukzessive den Frauenanteil an den Professuren. Zur Unterstützung dieser gleichstellungspolitischen Ziele wurde die Anlaufstelle für Nachwuchswissenschaftlerinnen eingerichtet und mit Beratung, überfachlicher Qualifizierung sowie materieller Förderung beauftragt.

Einen ersten Überblick geben die allgemeinen Hinweise zum Promovieren [PDF], z.B. zu den Besonderheiten der kooperativen Promotion.

Beratung

Studentinnen, Promovendinnen und weibliche Post-Docs können sich zu allen nicht-fachlichen Fragen bezüglich ihrer Promotion sowie ihrer akademischen Laufbahn individuell beraten lassen. Das Beratungsgespräch findet nach Vereinbarung statt, entsprechend Ihres Wunsches entweder telefonisch oder als Video-Call.

Bitte melden Sie sich für die Sprechstunde per E-Mail an und teilen Sie in Ihrer Anfrage Ihr Anliegen stichpunktartig mit.

Workshops

Webinar „Promovieren?! Starthilfe für berufstätige Promotionsinteressentinnen“

24.11.2020 9:00-17:15 Uhr

Bei diesem virtuellen Tagesseminar gibt Dr. Ulrike Richter Einstiegshilfen, um ins wissenschaftliche Arbeiten zu kommen und das Exposé zu erstellen. Promotionsbetreuerin Prof. Dr. Stefanie Rathje beantwortet Fragen, z.B. zur kooperativen Promotion sowie zur Erst- und Zweitbetreuung. Lisa Tänzer und Franziska Stahlberg von der Hochschulbibliothek informieren über Literaturrecherche und -beschaffung.

Eingeladen sind insbesondere HTW-Absolventinnen, die bereits seit einigen Jahren berufstätig sind und die planen zu promovieren. Aber auch andere Interessentinnen, z.B. HTW-Masterstudentinnen, die kurz vor ihrem Studienabschluss stehen, sind herzlich willkommen.

Programm- und Anmeldeinformationen sind im Veranstaltungskalender der HTW Berlin abrufbar.

Materielle Förderung und Stellen

Das Zentralreferat Frauenförderung und Gleichstellung beantragt Fördermittel und setzt in Kooperation mit den Fachbereichen die folgenden Maßnahmen um:

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterinnenstellen mit Gelegenheit zur Promotion
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterinnenstellen in der Postdoc-Phase
  • Vorgezogene Nachfolgeberufungen und befristete Regelprofessuren

Finanziert werden diese Maßnahmen aus Mitteln des Berliner Chancengleichheitsprogramms sowie des Professorinnen-Programms.