CAVE@HTW

Am Standort Wilhelminenhof der HTW Berlin wurde eine so genannte CAVE (Cave Automatic Virtual Environment) aufgebaut. Unter einer CAVE versteht man einen Raum zur Projektion einer dreidimensionalen Illusionswelt der Virtuellen Realität. Er besteht aus drei Wänden mit Stereobildern, die über Rückprojektion erzeugt werden, sowie einer Bodenaufprojektion.

Es existieren zahlreiche Anwendungsgebiete für den Einsatz von CAVEs in der anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung, wie zum Beispiel CAD, Virtuelle Konstruktionen, Simulation/ Training, Medizinische Forschung, Psychologie/ Psychotherapie oder Unterhaltung.

Das Projekt wurde durch das Fraunhofer-Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik gefördert. Die CAVE wird in der Lehre eingesetzt (z.B. im Rahmen von Lehrveranstaltungen zum Thema Computergrafik, Virtuelle Realität und Visual Computing im Studiengang Angewandte Informatik) und ermöglicht es, neue Forschungsvorhaben zu initiieren. Als Beispiel sei das Drittmittelprojekt PlayFM genannt, im Rahmen dessen die CAVE zur Visualisierung von Serious Games im Kontext des Facility Managements eingesetzt werden wird.

Die CAVE steht nicht nur den Studierenden der HTW Berlin, sondern auch externen Kooperationspartnern für ihre Forschungs- und Entwicklungsvorhaben offen.

Projektlaufzeit

1.6.2007 - 31.12.2017

Projektleitung

Mittelgeber

Fraunhofer-Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik (FIRST)