Restaurierung - Staatliche Museen zu Berlin (SMB Brüning-Negative)

Im Rahmen dieses Projektes wird der einzigartige Nachlass des Ethnologen Hans Heinrich Brüning unter konservatorischen Gesichtspunkten erforscht und für die Bewahrung restauriert.
Es handelt sich um ca. 180 historische Glasplattennegative, die im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts eine Region in Nordperu dokumentieren, deren Landschaft sich bis heute stark verändert hat und deren damalige Volksstämme nicht mehr leben.
Diese Negative sind daher von einzigartigem Wert für die Ethnologie. Ihr Zustand ist teils sehr schlecht, viele der Platten sind gebrochen, die Fotoschicht ist an vielen Platten schollenförmig gelöst. Es muss ein Konzept für die Restaurierung und Konservierung entwickelt werden und am Material erforscht sowie praktisch umgesetzt werden.

Projektlaufzeit

1.10.2009 - 31.8.2011

Projektleitung

  • Prof. Kerstin Bartels

Kooperationspartner

  • Ethnologisches Museum Berlin

Mittelgeber

Ethnologisches Museum Berlin