Vergabefremde Aspekte in der Auftragsvergabe der öffentlichen Hand – Verankerung von Corporate Social Responsibility im öffentlichen Beschaffungswesen (CSR und öffentliche Vergabe)

Durch das Gesetz zur Modernisierung des Vergaberechts v. 23.01.2009 wurden EU-Vergaberechtsrichtlinien in nationales Recht umgesetzt, mit denen die öffentliche Hand bei der Beschaffung vergabefremde Aspekte berücksichtigen und damit zusätzliche Anforderungen an Auftragnehmer stellen kann. Zu den vergabefremden Aspekten zählen Kriterien, die auf die gesellschaftliche Verantwortung (Corporate Social Responsibility - CSR) der Auftragnehmer abstellen.

Die Studie untersuchte, welche Bedeutung soziale und umweltbezogene Kriterien für Berliner Vergabestellen haben, welche vergabefremden Aspekte mit welcher Intensität berücksichtigt werden und welche Barrieren in der Vergabepraxis existieren.

Projektlaufzeit

1.10.2009 - 31.12.2010

Projektleitung

Kooperationspartner

  • outermedia GmbH

Mittelgeber

HTW Berlin

Förderprogramme

Förderung für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs (FNK) der HTW