Mobile Anwendungen auf Basis von Geoinformationen in einer In-situ Informationsinfrastruktur im Umwelt- und Navigationsbereich (MAGUN)

Das Ziel des vom IFAF Berlin geförderten Projektes MAGUN war die Erforschung und Entwicklung eines IT-gestützten Verfahrens, um digitale Geoinformationen und weitere (Umwelt-) Informationen mobilen Nutzern situationsgerecht bereitzustellen und diese dabei sowohl über Karten (maps) als auch über die in innovativen Mobilgeräten vorhandenen Sensoren (Kompass, Lagesensoren, hochwertige Videokamera, …) als erweiterte Realität (Augmented Reality) darzustellen. Dazu wurden innovative Anwendungen für zwei Szenarien entwickelt und erprobt:

  1. Hydrologie
  2. Bahnhof
Das zu entwickelnde IT-gestützte Verfahren wird die Entwicklung auf Geo- und Umweltdaten basierender mobiler Anwendungen deutlich vereinfachen und beschleunigen sowie die Entwicklung einer Vielzahl neuartiger mobiler Anwendungen überhaupt erst ermöglichen, so dass sich vielfältige Möglichkeiten für den praktischen Einsatz und Chancen zur wirtschaftlichen Nutzung bieten.

Projektlaufzeit

1.10.2010 - 31.5.2012

Projektleitung

Projektmitarbeiter/innen

  • Stefan Alexander Simroth

Kooperationspartner

  • Beuth Hochschule für Technik Berlin (BHT)
  • mobile breadCrumbs (mCRUMBS GmbH)
  • Büro Angewandte Hydrologie Berlin (BAH)
  • Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg

Mittelgeber

Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Berlin (SenBWF) | IFAF - Institut für angewandte Forschung Berlin e. V.

Förderprogramme

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) & IFAF Förderlinie 3

Homepage

https://www.ifaf-berlin.de/projekte/magun/