Untersuchungen zum Potential technologieorientierter KMU im Wirtschaftsraum Berlin Brandenburg

KMU (Klein‐ und Mittelständische Unternehmen) bilden das Rückgrat der deutschen Wirtschaft ,sowohl was ihre Anzahl als auch die wirtschaftliche Bedeutung angeht. Die Unternehmen werden aber in der Presse im Gegensatz zu den Global Playern nicht gemäß ihrer Bedeutung wahrgenommen und haben auch keine vergleichbare Lobby, da sie keine Zusammenschlüsse bilden, die Gewicht haben. Trotzdem haben diese kleinen Unternehmen oft einen innovativen Charakter und sind in der Lage, neue Produkte auf den Markt zu bringen.

Um die Entwicklung neuer Produkte zu fördern, haben Bund und Länder, oft auf Basis von EU-Programmen, zahlreiche Möglichkeiten bereitgestellt, Innovationen finanziell zu unterstützen. Große Firmen nutzen dies, um sich ihre Entwicklungen subventionieren zu lassen. Diese Programme beinhalten in der Regel aber bürokratische Hindernisse bei der Beantragung, die einen immensen Aufwand erfordern. Bei großen Firmen werden Stabsstellen beschäftigt, solche Programme auszuforschen und dann Anträge gezielt zu platzieren. Kleine Firmen haben in der Regel weder das Know-how noch die Manpower, das zu leisten, obwohl es spezielle Programme für KMU gibt. Hier soll das Projekt ansetzen. Ziel ist es, zunächst zu eruieren, welche Programme im Wirtschaftsraum Berlin Brandenburg vorhanden sind, und wer die Zielgruppen sind. In zweiten Schritt soll erforscht werden, wie Geber und Nehmer zueinander gebracht werden können, und wo im speziellen die Probleme liegen.

Im dritten Schritt sollen einzelne Projekte angeschoben werden, um die Praxistauglichkeit der theoretischen Untersuchungen zu untermauern.

Als Kooperationspartner steht für das Projekt die Fa. EuroNorm GmbH, Projektträger im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie zur Verfügung. Als Mittler zwischen dem Bund als Auftraggeber und den Unternehmen und Forschungseinrichtungen als Kunden, erfüllt die EuroNorm GmbH wichtige Beratungs‐ und Koordinierungsaufgaben. Im Rahmen der Projektträgerschaft berät und begleitet diese Firma ‐ fachlich und administrativ ‐ innovative kleine und mittlere Unternehmen und externe Industrieforschungseinrichtungen bei der Durchführung der Projekte bis zur Erfolgskontrolle (http://www.fue‐foerderung.de/).

Als weiterer wichtiger Player im Raum Berlin Brandenburg fungiert die TCC GmbH (Technologie Coaching Center), ein Unternehmen der IBB (Investitionsbank Berlin Brandenburg). Dieses Unternehmen hat diverse Programme, um KMU zu fördern. Hier sind entsprechende Untersuchungen zu leisten (http://www.tcc‐berlin.de).
Weiterhin ist vorgesehen, IHKs und HWKs mit einzubinden.

Projektlaufzeit

1.10.2010 - 8.2.2011

Projektleitung

Kooperationspartner

  • Euronorm GmbH