Entwicklung eines Universellen Test- und Evaluierungssystems für Manuelle Fertigkeiten (digTEMA)

Manuelle Tests spielen eine große Rolle, wenn es um die Einschätzung menschlicher Entwicklungsprozesse in Kombination mit manuellen Fähigkeiten geht. Dies bezieht sich auf die Entwicklung im Kindesalter, wo verschiedene Berufsgruppen qualifiziert sind, den Entwicklungsstand anhand von Testverfahren einzuschätzen (Kinderärzte, Therapeuten, Psychologen, usw.). In der Neurologie spielen derartige Tests eine große Rolle. Umso verwunderlicher erscheint die Tatsache, dass Durchführung und Interpretation der Tests bis heute fast ausschließlich ohne jede IT-Unterstützung erfolgen. Der hohe Anteil subjektiver Interpretation vermindert Reproduzierbarkeit und Vergleichbarkeit der Ergebnisse erheblich.

Auf der Grundlage eines „universellen Mess- und Evaluierungssystems zur Auswertung und Interpretation manueller Tests“ sollte eine Suite klassischer Tests implementiert und die Nutzung moderner Eingabeformen (Touchscreen, Multitouch, Wii, Sensor Nodes) für derartige Tests evaluiert werden. Zuerst sollte am Beispiel des Händigkeitsprofils, eines standardisierten Assessments für Kinder mit differenzierten Aspekten und Komponenten der Handmotorik, die Zuverlässigkeit des IT-gestützten motorischen Assessments geprüft werden. Die Antragsteller gingen davon aus, dass das Verfahren mit großer Reliabilität zu Zwecken der Erstbefundung oder Diagnostik, Verlaufsdokumentation und Evaluation, sowie als Effizienznachweis eingesetzt werden kann. Ausgehend davon sollte mit den beteiligten Unternehmen das Testsystem modular für weitere Anwendungsfelder, primär im Gesundheitswesen erweitert und kommerzialisiert werden.

Projektlaufzeit

1.7.2011 - 30.6.2013

Projektleitung

Projektmitarbeiter/innen

  • Sebastian Woge

Kooperationspartner

  • Alice Salomon Hochschule (ASH) Berlin
  • Deutscher Verband der Ergotherapeuten (DVE)
  • TimeKontor AG
  • Tembit GmbH

Mittelgeber

Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung; Institut für Angewandte Forschung (IFAF) Berlin

Förderprogramme

IFAF-Förderlinie 1 und 4