Integriertes Qualitäts- und Personalmanagement in Pflegeeinrichtungen - demografietauglich, arbeitsfähig und nachhaltig (QPM-Pflege)

Pflegeeinrichtungen stehen einerseits vor der Herausforderung, ihre Dienstleistungsorientierung zu optimieren und hohe Qualitätsstandards zu erfüllen, und andererseits diese Ziele trotz zahlreicher Herausforderungen im Personalmanagement wie zum Beispiel Akquisition von qualifizierten Mitarbeitenden, Qualifikation und Bindung der aktuell Beschäftigten, Erhalt deren Arbeitsfähigkeit sowie Verknüpfung von Organisations- und Mitarbeiterzielen zu erreichen. Damit sie langfristig im Wettbewerb bestehen und weiterhin hohe Qualitätsanforderungen - auch an das Personalmanagement - erfüllen können, müssen die Unternehmen Strategien entwickeln und rechtzeitig organisatorische und personalpolitische Maßnahmen ergreifen, die gewährleisten, dass auch in Zukunft die notwendigen Personalressourcen bereitstehen. Ein integriertes Qualitäts- und Personalmanagement-Steuerungsinstrument, welches künftige Anforderungen an ein erfolgreiches strategisches Personalmanagement einbezieht, fehlt aber bisher völlig.

Das Ziel des vom IFAF Berlin geförderten Projektes QPM-Pflege war es ein integriertes Qualitäts- und Personalmanagement (QPM) zu entwickelen, welches es erlaubt, langfristig den veränderten Anforderungen gerecht zu werden und unter Einbeziehung der bestehenden Qualitätsmanagement (QM)- und Personalmanagement (PM)-Systeme, diese auszubauen und zu optimieren.

Exemplarisch sollte in zwei Pflegeeinrichtungen (einer stationären und einer ambulanten), welche beide bereits ein Qualitätsmanagement etabliert haben, die Verknüpfung zwischen Qualitätszielen und dem Ziel eines strategischen Personalmanagements, welches auch die Arbeitsbewältigungsfähigkeit beinhaltet, realisiert werden. Somit sollte sowohl eine „nachhaltige Qualität“ als auch ein nachhaltiges Personalmanagement erreicht werden und die notwendige Verknüpfung von QM und PM gestärkt bzw. gebildet werden.

Methodisch ging es um die zukunftsorientierte Erfassung und Bewertung aktueller QM und PM-Maßnahmen vor allem im Hinblick auf die Mitarbeiterressourcen unter Berücksichtigung sich verändernder individueller, gesellschaftlicher und unternehmensspezifischer Rahmenbedingungen. Auf der Grundlage dieser Erfahrungen und Analysen sollten Handlungsempfehlungen für ein integriertes QPM abgeleitet und über Veröffentlichungen, Kongresse und eine eigene Fachtagung anderen Pflegeeinrichtungen und Organisationen im Gesundheitssektor zugänglich gemacht werden.

Projektlaufzeit

1.10.2012 - 31.12.2014

Projektleitung

Projektmitarbeiter/innen

  • Veit Hannemann

Kooperationspartner

  • Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH)
  • Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen (KTQ) GmbH
  • Panke-Pflege GmbH
  • ProCurand gGmbH & Co. KGaA

Mittelgeber

IFAF - Institut für angewandte Forschung Berlin e. V.

Förderprogramme

IFAF Förderlinien 1 und 4

Homepage

https://www.ifaf-berlin.de/projekte/qpm-pflege/