Elektrochemische Energiewandler/ Energiespeicher speziell sekundäre Metallhydrid-Batteriespeicher (Metallhydridbatterie)

Metallhydride sind feste Metall-Wasserstoff-Verbindungen. Das Elektron des Wasserstoffatoms nimmt am Elektronengas des Metalls teil. Metallhydride verhalten sich ähnlich wie Legierungen. Die modernen Batteriespeicher können wegen ihrer Spannungsähnlichkeit nahezu problemlos NiCd-Batterien ersetzen, besitzen aber vorteilhaft größere Kapazitäten und sind umweltfreundlicher.

Anwendungsbezogen untersucht wurden Lade- und Entladeverhalten, reproduzierbare Kennlinien, Extrapolation, Definition relevanter Arbeitsbereiche, Ansätze zur Lebensdaueruntersuchung, Verfügbarkeit.

Neben den wissenschaftlichen Untersuchungen wurde in einem didaktischen Ausbildungsprojekt ein Master-Laborversuch entwickelt und teilerprobt.

Projektlaufzeit

2.9.2012 - 1.10.2013

Projektleitung

  • Prof. Wolfgang Brösicke