Forschungsassistenzen V an der HTW Berlin (FA V)

Berlin zeichnet sich durch einen hohen Anteil kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) aus. Dazu kommt ein hohes Reservoir an wissenschaftlich gut ausgebildeten Hochschulabsolvent_innen, die sich allerdings in Berlin mit den Problemen einer angemessenen Beschäftigung konfrontiert sehen. Die Berliner KMU haben viel ungenutztes Potenzial, trotzdem gelingt der Transfer innovativen Wissens vom gut ausgestatteten Hochschulbereich in die Wirtschaft nur ansatzweise.

Eine Lösung bot das vom Europäischen Sozialfonds, mit Unterstützung der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung geförderte Qualifizierungsprojekt „Forschungsassistenzen“, dass an der HTW Berlin in der fünften Generation bis zu 11 hoch qualifizierten Frauen und Männer als Forschungsassistenten_innen die Möglichkeit gab, ihr fachliches Profil durch die Bearbeitung eines Projektes im Bereich angewandter Forschung, wie

•Optik & Mikrosystemtechnik
•Biotechnologie
•Informations- und Kommunikationstechnik
•Medizintechnik
•Energietechnik
•Elektrotechnik

zu verbessern.

Die Forschungsprojekte basierten auf Kooperationen zwischen der HTW Berlin mit KMU in der Region Berlin-Brandenburg, bei denen innovatives und technologisches Wissen aus der Hochschule in die Unternehmen transferiert wurde. Zudem zielten die Vorhaben auf die Entwicklung neuer bzw. Verbesserung bestehender Produkte, Dienstleistungen und Verfahren ab.

Die Forschungsassistenzen wurden durch Hochschullehrende der HTW Berlin persönlich betreut und arbeiteten eng mit dem kooperierenden Unternehmen zusammen. Diese Zusammenarbeit zielte auf der einen Seite auf eine Stärkung der regionalen Wirtschaft durch einen intensiven Wissenstransfer und damit einen nachhaltigen Innovations- und Wettbewerbsvorteil ab, als Antrieb für dauerhaftes Wachstum der Region. Auf der anderen Seite hatten die Forschungsassistenzen durch die Mitarbeit im Bereich Forschung und Entwicklung die Chance, Praxiserfahrungen in den Laboren und Räumen der HTW Berlin und bei den Kooperationspartnern zu sammeln, mit dem Ziel ihrer (Re-) Integration in ein nicht subventioniertes Beschäftigungsverhältnis, vorzugsweise beim Kooperationspartner.

Weitere Informationen zum ESF unter: www.berlin.de/esf

Projektlaufzeit

1.6.2013 - 31.5.2015

Projektleitung

Projektmitarbeiter/innen

Kooperationspartner

  • 10 KMU aus der Region Berlin-Brandenburg

Mittelgeber

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung

Förderprogramme

Europäischer Sozialfonds (ESF)

Homepage

https://www.htw-berlin.de/forschung/forschungsservice-und-transfer/forschungsprojekte/forschungsassistenzen/forschungsassistenzen-v-2013-bis-2015/?no_cache=1