ALTERUNGSMODULATOREN - Identifizierung von Substanzen, die die chronologische Lebensdauer beeinflussen (HBW)

Alterungsmodulatoren stellen einen Ausgangspunkt für die Entwicklung von Medikamenten gegen Stoffwechselerkrankungen, Syndrome der vorzeitigen Alterung sowie für Nahrungsergänzungsstoffe und Kosmetikwirkstoffe dar. Aufgrund des Zusammenhangs zwischen Alterung und Krebs können Alterungsmodulatoren als Leitstrukturen für Anti-Krebswirkstoffe fungieren.
Ziel war die Identifizierung von Substanzen (Alterungsmodulatoren), die die chronologische Lebensdauer (CLS) im Modellorganismus Schizosaccharomyces pombe verändern. Dazu wurden mit Hilfe eines zellbasierten High-Throughput-Compound-Screens zwei Banken mit einem Umfang von insgesamt 20.500 Substanzen durchsucht. Die identifizierten Substanzen stellen abhängig von ihrem Wirkmechanismus vielversprechende Kandidaten für Therapeutika gegen Krebs und alterungsbedingte Stoffwechselerkrankungen, aber auch für Nahrungsergänzungsmittel und kosmetische Wirkstoffe dar.

Das Forschungsvorhaben war Bestandteil des Qualifizierungsprojektes "Hochschulbasierte Weiterbildung für Betriebe an der HTW Berlin" (HBW) und wurde dank einer Förderung durch die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) möglich. Weitere Informationen unter:
www.berlin.de/esf
www.htw-berlin.de/forschung/transfer-mit-unternehmen/hbw/

Projektlaufzeit

20.6.2013 - 31.7.2015

Projektleitung

Projektmitarbeiter/innen

  • Dr. rer. nat. Hellmuth-A. Meyer

Kooperationspartner

  • SINA Science Services GmbH, Teltow
  • Th. Geyer GmbH & Co. KG, Berlin

Mittelgeber

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin

Förderprogramme

Europäischer Sozialfonds (ESF)