Entwicklung von Verfahren zur frühzeitigen Erkennung sicherheitsrelevanter Defekte an Fundamenten von Windenergieanlagen im Rahmen der Condition-Monitoring-Systeme (WEsaFE)

Für die dynamisch stark beanspruchten tragenden Konstruktionen von Windenergieanlagen (WEA) ist eine effektive Qualitätskontrolle von entscheidender Bedeutung. Es ist bekannt, dass gefährliche Defekte im Bereich der Betonfundamente nicht nur durch äußere Einwirkungen, wie z.B. Temperaturänderungen oder durch zeitabhängiges Materialverhalten, sondern auch durch verdeckte Baumängel und Planungsfehler hervorgerufen werden. Bei der Überprüfung von WEA-Fundamenten werden von den gültigen Richtlinien und Normen sowohl detaillierte Beschreibungen und Beurteilungen von entstandenen Rissen als auch spezielle Messverfahren empfohlen. In den letzten Jahren wurden von den Verbundpartnern aus den beiden Hochschulen anhand von umfangreichen Untersuchungen sowohl die Möglichkeiten als auch die Grenzen dieser Methoden gezeigt. Das Kernziel des beantragten Vorhabens war die Bündelung der vorhandenen Kompetenzen und die Entwicklung eines neuartigen Konzeptes zur frühzeitigen Erkennung von sicherheitsrelevanten Defekten an der Turmeinbindung im Fundament im Rahmen der Condition-Montoring-Systeme (CMS). Für die Verwendung der entwickelten Verfahren im Rahmen eines Frühwarnsystems mussten dabei spezielle Algorithmen entwickelt werden, die eine weitgehend automatische und zuverlässige Bestimmung von signifikanten Abweichungen vom „Normalverhalten“ anhand kontinuierlicher Messungen erlauben. Die erfolgreiche Lösung von solchen Aufgaben erforderte eine intensive interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den Fachrichtungen Bauwesen, Maschinenbau, Messtechnik und angewandten Mathematik.

Projektlaufzeit

1.10.2014 - 30.9.2016

Projektleitung

Kooperationspartner

  • Gesellschaft für Informationsmanagement mbH, Berlin
  • technet-rail 2010 GmbH, Berlin
  • Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Nando Preß, Berlin
  • NOTUS energy GmbH & Co. KG, Potsdam
  • Beuth Hochschule für Technik (BHT) Berlin

Mittelgeber

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin; Institut für Angewandte Forschung (IFAF) Berlin

Förderprogramme

IFAF-Förderlinie 1 und 4

Homepage

http://www.ifaf-berlin.de/projekte/wesafe/