Entwicklung eines Werkzeugs zur Versionierung und Kommentierung graphischer Arbeitsergebnisse (1. Phase)

Computer werden hauptsächlich dazu genutzt, Dokumente (engl. Files) zu erstellen und zu verändern, zu speichern, anzuzeigen sowie (automatisch) zu verarbeiten. Wenn ein File verändert und erneut gespeichert wird, so ist die frühere Version des Files i.d.R. nicht mehr verfügbar, d.h. neue Änderungen überschreiben vorher gemachte Änderungen für dieses File.

Seit nunmehr Jahrzehnten gibt es sogenannte Versionsverwaltungssysteme am Markt, durch welche die Versionsgeschichte eines Files erhalten bleibt. Ändert der Nutzer ein File und speichert es ab, so entsteht eine neue Version des veränderten Files, aber die Version vor der Änderung wird innerhalb des Versionsverwaltungssystems ebenfalls gespeichert. So kann der Nutzer sich jederzeit durch das Versionsverwaltungssystem die Version eines Files rekonstruieren lassen, die zu einem bestimmten, früheren Zeitpunkt gültig gewesen ist.

Versionsverwaltungssysteme konnten sich bei bestimmten Aufgabenstellungen (z.B. der professionellen SW-Entwicklung) stark etablieren und sind aus diesen Bereichen nicht mehr wegzudenken. Sie sind jedoch für bestimmte Einsatzzwecke (z.B. Wiederherstellung einer früheren Version) und i.d.R. für textuelle Files optimiert. Im Rahmen des beantragten Projekts wurde ein bestehendes Versionsverwaltungssystem so erweitert, so dass es für Aufgaben nutzbar wurde, für welche es bislang nicht vorgesehen war. Konkret soll es möglich sein, dass sich der Nutzer die Entwicklungsgeschichte von Graphik-Files auf komfortable Art und Weise anzeigen lassen kann. Des Weiteren soll es möglich sein, sowohl die gegenwärtige Version als auch frühere Versionen eines Graphik-Files mit Text und vordefinierten Symbolen zu annotieren bzw. zu kommentieren.

Durch dieses neuartige Werkzeug wurde Lehrenden wie Studierenden ermöglicht, alle diejenigen Projekte im Nachhinein Revue passieren zu lassen, deren Arbeitsergebnisse in Form von Graphikdateien (z.B. Baupläne) vorliegen. Es ließ sich mit Hilfe des Werkzeugs die Entwicklungsgeschichte der einzelnen Graphikdateien sichtbar machen; der Nutzer kann zwischen verschiedenen Versionen einer Graphikdatei dank moderner Interaktionskonzepte wie Wisch-Gesten in einfacher Weise navigieren. Des Weiteren kann der Lehrende einzelne Schritte der Studierenden bei der Projektarbeit aufgrund der verfügbaren Zwischenresultate kommentieren und entsprechende Hinweise geben.

Ein Prototyp des anvisierten Werkzeugs war bereits in Form einer studentischen Arbeit realisiert worden. Im Rahmen des Projekts sollte dieser Prototyp verallgemeinert und in ausgewählten Lehrveranstaltungen zum Einsatz gebracht werden.

Projektlaufzeit

1.4.2014 - 28.2.2015

Projektleitung

Mittelgeber

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Berlin

Förderprogramme

Berliner Qualitätsoffensive für die Lehre (BQOL) 2012 - 2016