Nachhaltige Energieversorgungslösungen für ländliche Räume in Costa Rica - Nutzung von Agrarrückständen für die Biogasproduktion (SRES-AW4E)

Ziel der im Projekt geplanten Aktivitäten war es, durch Anbahnung und Vertiefung von Forschungspartnerschaften zwischen Hochschulpartnern aus Deutschland und Costa Rica und eine verstärkte Forschungszusammenarbeit einen Beitrag zur Etablierung nachhaltiger ländlicher Energieversorgungslösungen in Costa Rica zu leisten und damit zur Bewältigung der Herausforderungen in Zusammenhang mit dem Klimawandel beizutragen. Der thematische Fokus lag auf dem Gebiet der Nutzung von Agrarrückständen für die Biogasproduktion mit Schwerpunkt der Anwendung in ländlichen Regionen. Costa Rica verfügt hier angesichts der klimatischen Bedingungen sowie der landwirtschaftlich geprägten Wirtschaftsstruktur des Landes über herausragende Potentiale. Gleichzeitig sind die politischen Rahmenbedingungen (Zielstellung: 100% regenerative Energieversorgung des Landes bis 2020) beispielhaft. Die im Rahmen des Projektes zu etablierende Partnerschaft mit der EARTH University in Costa Rica, der TU Hamburg Harburg und der HTW Berlin verbindet grundlagen- und anwendungsorientierte Forschungsgebiete und zeichnet sich zudem durch die interdisziplinare Aufstellung der Projektpartner mit spezifischen Kompetenzen auf dem Gebiet der Agrarwirtschaft, sowie umfassender technischer-, wirtschaftlicher und ökologischer Fachkompetenzen aus.

Projektlaufzeit

1.8.2014 - 31.10.2016

Projektleitung

Kooperationspartner

  • Technische Universität Hamburg-Harburg
  • EARTH University Costa Rica

Mittelgeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Förderprogramme

Förderung der Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern des Asiatisch-Pazifischen Raums und der Region Lateinamerika und Karibik in der Forschung