Die Künstlerbrille - Wie Künstler an ihre Arbeit herangehen und was Akteure aus Bildung/ Wirtschaft/ Gesellschaft von ihnen lernen können (Künstlerbrille)

Akteure aus Bildung/ Wirtschaft/ Gesellschaft stehen permanent vor neuen beruflichen Herausforderungen, weil sich vieles um sie herum verändert. Das erfordert nicht nur Kreativität, sondern auch Mut, weil alte Denkmuster nicht mehr greifen und innovative Lösungen gefragt sind.
Die „Künstlerbrille“ untersuchte und zeigte auf, was Akteure aus Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft von Künstlern und deren Haltungen, Denkmustern und Arbeitsweisen lernen können. Künstler denken anders, denken neu, quer oder das Gegenteil, spielen, entdecken, experimentieren, verwerfen, kombinieren neu, gehen Umwege, halten Irritationen und Unsicherheiten aus. Sie sind Meister im Navigieren in strukturarmen Systemen, d. h. im Zurechtfinden bei Neuem und Unbekanntem.
Die „Künstlerbrille“ war im Feld der Personal- bzw. Führungskräfteentwicklung angesiedelt. Es ging um die Entwicklung von Führungskompetenz, um das Initiieren und Begleiten von Veränderungsprozessen, um Selbstorganisation, persönliche Ressourcen und Führungsinstrumente wie z. B. Problemlösungstechniken. Die „Künstlerbrille“ verfolgte im Vergleich zu klassischen Ansätzen aber etwas Neuartiges, denn es ging weniger um die Vermittlung von Instrumenten und Techniken, sondern um die nachhaltige Vermittlung von Einstellungen und darauf aufbauenden individuellen und gruppenbezogenen Verhaltensweisen.
Das Projekt verfolgte einen transdisziplinären Ansatz. Ausgehend von praktischen unternehmerischen Herausforderungen wurde nach einer problemlösungsorientierten Verschränkung von Methoden aus Kunst und Kultur, Betriebswirtschaftslehre, Psychologie, Organisationssoziologie und Philosophie gesucht. Auf der Basis einer qualitativen empirischen Studie und der theoretischen Reflexion der Ergebnisse wurden anwendungsorientierte Handlungsempfehlungen entwickelt und in der Praxis erprobt. Die Erkenntnisse wurden exemplarisch in unterschiedliche berufliche Zusammenhänge übersetzt, getestet und als beispielhafte Handlungsmöglichkeiten beschrieben.

Projektlaufzeit

1.9.2014 - 28.2.2017

Projektleitung

Kooperationspartner

  • KUBUS Kulturvermittlung (Projektleitung)
  • Büro für Zukunftsfragen, Amt der Vorarlberger Landesregierung

Mittelgeber

Europäische Union (EU)

Förderprogramme

Erasmus+

Homepage

http://kuenstlerbrille.com/2016/01/01/die-kuenstlerbrille/